Test Toren: Turmbau zu Babel plus Drache

Ein Turm, ein Drache und ein kleines Mädchen, in dessen Händen das Schicksal der Welt liegt: In Toren muss der Spieler in einer düsteren Fantasywelt die Menschheit retten - und sich trotz toller Ideen vor allem mit den Ungereimtheiten des Indie-Action-Adventures herumschlagen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Toren
Artwork von Toren (Bild: Swordfish Games)

Schuld ist mal wieder die Gier der Menschheit: Mit einem riesigen Turm wollte sie im Action-Adventure Toren den Mond erreichen und so ihre Macht demonstrieren. Der Plan ging gründlich schief - und jetzt steht der Turm vor dem Zusammenbruch und wird zu allem Überfluss auch noch von einem riesigen Drachen bewacht, der niemanden rauslässt.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d) Exchange / Mobile Kommunikation
    SIS Schweriner IT- und Servicegesellschaft mbH, Schwerin
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Web-Security
    HANSALOG BPS GmbH, Ankum, Dortmund, Hamburg
Detailsuche

In dieser Traumwelt steuert der Spieler ein kleines Mädchen namens Moonchild. Sie ist die einzige Person, die die Katastrophe noch abwenden kann, indem sie sich nach und nach in dem Turm nach oben bewegt und dabei zahlreiche Gefahren aus dem Weg räumt.

  • Toren (Screenshots: Golem.de)
  • Toren (Screenshots: Golem.de)
  • Toren (Screenshots: Golem.de)
  • Toren (Screenshots: Golem.de)
  • Toren (Screenshots: Golem.de)
  • Toren (Screenshots: Golem.de)
  • Toren (Screenshots: Golem.de)
  • Toren (Screenshots: Golem.de)
  • Toren (Screenshots: Golem.de)
  • Toren (Screenshots: Golem.de)
Toren (Screenshots: Golem.de)

Während ihres Abenteuers altert die Heldin - zu Beginn des Spiels wird kurz ein Baby gesteuert, dann ein Kind, später eine junge Frau. Die Aufgaben ähneln sich aber in allen Altersabschnitten. Es gilt, kleine Rätsel zu lösen, Fallen auszuweichen, mit dem Schwert zu kämpfen und in Traumsequenzen Aufgaben zu bewältigen. Der Schwierigkeitsgrad ist niedrig, allerdings gibt das Spiel nur wenig Hinweise, was als nächstes zu tun ist - meist muss man ein bisschen herumprobieren, um die Lösung zu finden.

Das geschieht allerdings risikolos. Nach dem Ableben der Heldin kann direkt weitergespielt werden. Dann werden Balken verschoben, um Zugang zu neuen Bereichen zu bekommen, kleinere Monster erlegt, Tasten gedrückt und Figuren nachgezeichnet, um vorwärts zu kommen. Zwischendurch wartet immer wieder der Drache - dann gilt es etwa, sich hinter Säulen vor seinem Feuer zu verstecken.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Zwar gibt es diverse Zwischensequenzen, die Story ist dennoch verwirrend. Viele Erklärungen gibt es nicht, wirkliche Spannung will sich angesichts der kryptischen Textfetzen und der esoterisch anmutenden Musik kaum einstellen. Dafür kann die Atmosphäre punkten: Die Szenerie ist wie eine dunkle Märchenwelt gestaltet und enthält viele schöne Details.

Leider drücken technische Probleme die Motivation: Diverse Grafikfehler bestimmen das Bild, zudem gibt sich die Kamera immer wieder störrisch, so dass Moonchild gerne auch mal an Positionen steht, die die Kamera gar nicht einfängt.

Toren stammt von dem brasilianischen Indie-Developer Swordtales. Es ist für Playstation 4 und Windows-PCs über die bekannten Download-Shops verfügbar und kostet rund 10 Euro. Der Titel kann am PC mit Tastatur und Maus oder Gamepad gesteuert werden. Die Entwickler raten zu Letzterem, im Test haben beide Varianten ähnlich gut funktioniert.

Fazit

Toren hat sich viel vorgenommen, und die Grundidee und die Atmosphäre können überzeugen. Erzähltechnisch und spielerisch bietet der Titel aber zu wenig. Selbst wer über die technischen Mankos hinwegsieht, wird kaum länger als zwei mäßig unterhaltsame Stunden benötigen, weil die Rätsel zu einfach und zu monoton sind, und sich schnell wiederholen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor

160 Wh pro Kilogramm. 80 Prozent Akkuladung in 15 Minuten. 90 Prozent Kapazität bei minus 20 Grad Celsius. CATL startet eine neue Ära der Akku-Technik.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor
Artikel
  1. RDNA2-Grafikkarte: AMD bringt Radeon RX 6600 XT für 400 Euro
    RDNA2-Grafikkarte
    AMD bringt Radeon RX 6600 XT für 400 Euro

    Die bisher günstigste RDNA2-Grafikkarte ist für 1080p-Gaming ausgelegt und soll die Geforce RTX 3060 problemlos überholen.

  2. Erneuerbare Energien: Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb
    Erneuerbare Energien
    Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

    Die Meere bieten viel Energie, die sich in elektrischen Strom wandeln lässt. In Schottland ist gerade ein neues Gezeitenkraftwerk ans Netz gegangen.

  3. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.

Bouncy 21. Mai 2015

Unheimlich schade das, hab mich so drauf gefreut als ich vor anderthalb Jahren das erste...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional günstiger • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen (u. a. 14" 64GB 229€) • Alternate (u. a. Deepcool-Gehäuselüfter ab 24,99€) • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Philips-Fernseher 65" Ambilight 679€ [Werbung]
    •  /