Abo
  • Services:

Sammeln, Hardware und das Fazit

Wie wichtig den Entwicklern von Crystal Dynamics die Sammelherausforderungen sind, zeigt ein Detail: Es gibt kaum Achievements für das Abschließen von Kapiteln oder sonstigen Teilen der Handlung, wie es sonst im Genre üblich ist - aber sehr viele Erfolge für das Finden der Extras.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Holl Flachdachbau GmbH & Co. KG Isolierungen, Fellbach bei Stuttgart

Die Multiplayermatches von Tomb Raider konnten wir mangels menschlicher Vorabmitstreiter nicht ausprobieren. Es gibt mehrere teambasierte Modi, in denen unter anderem die Verbündeten von Lara gegen die ursprünglichen Inselbewohner in einer Art Team Deathmatch kämpfen.

  • In einer Tempelanlage wartet der Widersacher auf Lara Croft... (Bilder: Square Enix)
  • In zusätzlich erkundbaren Grabkammern sind einfache Rätsel zu lösen.
  • Den Umgang mit Pfeil und Bogen lernt Lara bei der Jagd auf Rehe.
  • Feuer und Fackeln spielen immer wieder eine Rolle, etwa bei Rätseln.
  • Autsch - die Zwischensequenzen sind sehr aufwendig animiert.
  • Lara kann sich an Feinde heranschleichen und sie im Nahkampf von hinten ausschalten.
  • An mehr als an einer Stelle ist Lara schwer verletzt und kämpft um ihr Überleben.
  • In alten Tempelanlagen warten fast immer böse Überraschungen.
  • In einer Eisumgebung bleibt Lara Croft im T-Shirt - das Klamottenwechseln früherer Spiele entfällt weitgehend.
  • Ihren Bogen muss Lara einer Leiche entreißen - auch sonst spart das Programm nicht mit Gruselmomenten.
  • Der Turm mit dem roten Licht ganz oben ist das Ziel...
  • An Seilen kann Lara heruntersausen, aber sich auch hochstemmen.
  • Immer wieder gibt es Gefechte mit mehreren schwer bewaffneten Gegnern.
  • Wandzeichnungen liefern manchmal wichtige Hinweise - hier übrigens nicht.
  • Lara hilft einem der anderen Überlebenden.
Der Turm mit dem roten Licht ganz oben ist das Ziel...

Tomb Raider ist ab dem 5. März 2013 für Xbox, Playstation 3 und Windows-PC erhältlich. Zum Test lag uns die fertige Xbox-360-Fassung vor. Technisch hat die Version einen guten Eindruck gemacht. Abgesehen von schwachen Rucklern an einigen Stellen haben wir keine Probleme festgestellt. Hierzulande veröffentlicht Publisher Square Enix eine ungeschnittene deutsche Version, in der Lara Croft von der Schauspielerin Nora Tschirner synchronisiert wurde. Wir finden, sie hat das sehr gut gemacht: Tschirner klingt trotz ihrer eigentlich leicht wiedererkennbaren Stimme nur selten wie eine Figur aus ihren Filmen und hat außerdem einige übertrieben wirkende Schreie von Lara etwas dezenter vertont. Die USK hat dem Programm eine Freigabe ab 18 Jahren erteilt.

Fazit

Der Serien-Reset ist gelungen: Lara Croft darf wieder als der Superstar der virtuellen Spieleszene gelten, der sie in den vergangenen Jahren zu Unrecht war. Mit früheren Titeln hat das neue Spiel nur noch wenig zu tun - zum Glück! Auf der Habenseite verbucht das Abenteuer jetzt eine tolle Story, deren Spannungsfaktor im Verlauf der Handlung sogar enorm zulegt, und die interessante Inselwelt mit ihrem Geheimnissen. Vor allem aber das abwechslungsreiche, auch für erfahrene Spieler herausfordernde, trotzdem so gut wie nie frustrierende Gameplay macht Spaß.

Ein paar Minuspunkte sind die überflüssigen und nicht ganz selbsterklärend aufgebauten Quicktime-Einlagen - aber so schrecklich viele sind das gar nicht. Auch die ersten Begegnungen mit Wölfen direkt nach dem Einstieg finden wir unnötig frustrierend, denn die Kämpfe später gegen viel härtere Gegner haben uns Spaß gemacht.

Das neue Tomb Raider hat tüchtig bei der Uncharted-Serie von Sony abgekupfert, die sich wiederum freigiebig bei den alten Abenteuern von Lara Croft bedient hat. Gegenüber dem letzten Uncharted fallen uns jetzt in Tomb Raider die weniger sprunghafte Handlung, die düstere und geheimnisvolle Atmosphäre und die stellenweise minimal größere Bewegungs- und Handlungsfreiheit auf.

Welcher Spieler was besser findet, ist letztlich Geschmackssache - beide Titel bewegen sich ungefähr auf dem gleichen, sehr hohen Qualitätsniveau. Wie bei jedem Test hat sich uns auch bei Tomb Raider irgendwann die Frage gestellt: Würden wir das Ding privat weiterspielen? Klare Sache: ja!

 Lara lernt klettern und mehr
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

loox 11. Mär 2013

Ich hab das jetzt angefangen zu "spielen" und hab das Gefühl, dass das kein Spiel sondern...

F4yt 03. Mär 2013

Der Erste Versuch davon war in Last Revelation zu sehen. War aber halt auch relativ...

KleinerWolf 02. Mär 2013

Oft ist es aber auch umgekehrt, dass die Frauen im asiatischen Raum sehr schnell altern.

KleinerWolf 02. Mär 2013

Die Frage sollte sich fast nie stellen. Man greift in der Regel immer zur PC Version. Es...

Hotohori 01. Mär 2013

Naja, zwischen drin wurden die Spiele doch etwas schlechter, aber die letzten Teile, die...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /