Abo
  • Services:

Die neunbeinige Katze

Da Garret auf seinen Missionen bestimmte Stadtteile immer wieder durchqueren muss, ist schnell eine Taktik ausgearbeitet, um diese Viertel zu durchqueren. Einzig der südliche Weg des Barons ist kniffelig, da viel Licht und vier Wachen - eine davon auf einem Turm - einen Straßenzug nahezu unpassierbar machen. Mit Gewalt ist diese Stelle kein Problem, schleichend schon. Auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad würde durch eine tote Wache bereits die Mission scheitern, da es kaum möglich ist, diese ungesehen verschwinden zu lassen.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken
  2. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg

Je nach Auftrag schaltet das Spiel in bereits mehrfach durchquerten Stadtteilen neue Routen frei, gerade Nebenmissionen erfordern nicht selten viel Aufmerksamkeit, um zum Zielviertel zu gelangen. So ist ein Gebiet nur mit einem Seilpfeil erreichbar - hat Garret keinen dabei, muss er sich erst wieder zurück zum Händler schleichen und neue Geschosse kaufen.

  • Der Glockenturm ist der Ausgangspunkt aller Missionen. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Garret hortet darin zudem besondere Beutestücke. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Ein Blick durch das Schlüsselloch verhindert ungewollte Zusammenstöße mit Wachposten. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Taschendiebstahl ist nur ein simpler Tastendruck. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Wertvolle Gegenstände sind oft gut verwahrt und ihr Tresor mit Rätseln geschützt. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Bis auf wenige Ausnahmen ist Thief grau-braun. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Händler Basso ist ein alter Bekannter. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Krematorium wird von Ascheflocken umweht. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Diebesfänger-General würde Garret am liebsten tot sehen. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Northcrest Manor ist der Wohnsitz des Barons. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Baron Northcrest möchte die Industrialisierung voran treiben. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Kratzer verraten, wo Garret klettern darf. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Bei größeren Kletterpartien wechselt Thief in eine Schulterperspektive. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Neben weichen Schatten zeigt das Spiel auch grobe Riesenpixel. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Plastersteine sind mit zusätzlichen Polygonen tesselliert. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Feuerdarstellung der Unreal Engine 3 ist schick. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Hunde schlagen bellend Alarm. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Ein Erstickungspfeil sorgt für Ruhe. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Seilpfeile eröffnen neue Klettermöglichkeiten. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Mit Seilen erreicht Garret so Dächer wie das dieses Hauses. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Eine Nebenmission führt den Meisterdieb in den Keller eines irren Sammlers. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Rätsel wie dieses Runenbrett hätten wir uns häufiger gewünscht. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Königin der Diebe gibt Garret gegen Geld Punkte um die Fokusfähigkeit zu verbessern. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Heilanstalt ist ein gruseliger Ort. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Thief mit HUD und Fokusmodus (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Thief mit HUD (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Thief ohne HUD (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Wertvolle Gegenstände sind oft gut verwahrt und ihr Tresor mit Rätseln geschützt. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Mechanische Kehlköpfe und verrückte Kunsthändler

Nebenmissionen erhält der Meisterdieb vom Händler Basso, dem Tüftler Ector und dem Schausteller Vittori. Eidos Montreal hat sich hier Mühe gegeben, die Aufträge abwechslungsreich zu gestalten: Wir verfolgen einen Betrunkenen, der anzügliche Witze reißt, holen einen aufgeknüpften Dieb vom Galgen und statten einem wahnsinnigen Sammler einen Besuch ab. Unterwegs muss Garret durch Schlüssellöcher lugen, Schlösser knacken und Bilderrahmen abtasten - beide Minispiele sind extrem simpel (Dietriche können nicht abbrechen). Besser sind die häufigen Rätsel: Auf der Suche nach einem Roboterkehlkopf bekommt es der Dieb mit verschiebbaren Wänden zu tun und erst ein kniffeliges Runenpuzzle öffnet den Weg in den Kellerraum - dahinter wartet ein Schachfeldrätsel.

  • Der Glockenturm ist der Ausgangspunkt aller Missionen. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Garret hortet darin zudem besondere Beutestücke. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Ein Blick durch das Schlüsselloch verhindert ungewollte Zusammenstöße mit Wachposten. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Taschendiebstahl ist nur ein simpler Tastendruck. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Wertvolle Gegenstände sind oft gut verwahrt und ihr Tresor mit Rätseln geschützt. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Bis auf wenige Ausnahmen ist Thief grau-braun. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Händler Basso ist ein alter Bekannter. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Krematorium wird von Ascheflocken umweht. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Diebesfänger-General würde Garret am liebsten tot sehen. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Northcrest Manor ist der Wohnsitz des Barons. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Baron Northcrest möchte die Industrialisierung voran treiben. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Kratzer verraten, wo Garret klettern darf. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Bei größeren Kletterpartien wechselt Thief in eine Schulterperspektive. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Neben weichen Schatten zeigt das Spiel auch grobe Riesenpixel. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Plastersteine sind mit zusätzlichen Polygonen tesselliert. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Feuerdarstellung der Unreal Engine 3 ist schick. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Hunde schlagen bellend Alarm. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Ein Erstickungspfeil sorgt für Ruhe. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Seilpfeile eröffnen neue Klettermöglichkeiten. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Mit Seilen erreicht Garret so Dächer wie das dieses Hauses. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Eine Nebenmission führt den Meisterdieb in den Keller eines irren Sammlers. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Rätsel wie dieses Runenbrett hätten wir uns häufiger gewünscht. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Königin der Diebe gibt Garret gegen Geld Punkte um die Fokusfähigkeit zu verbessern. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Heilanstalt ist ein gruseliger Ort. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Thief mit HUD und Fokusmodus (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Thief mit HUD (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Thief ohne HUD (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Rätsel wie dieses Runenbrett hätten wir uns häufiger gewünscht. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Andere Missionen erfordern das Entschärfen von Fallen oder das Betätigen von Schaltern, um Geheimgänge zu öffnen: Die Lösung ist hier wortwörtlich naheliegend, selten muss Garret mehr als einen Raum weiter schleichen, um die Mechanismen außer Kraft zu setzen. Hinzu kommt die optionale Fokusfunktion: Per Tastendruck sieht Garret beispielsweise, wo Verankerungen für Seilpfeile sind, wo er mit seiner Kralle Halt findet und wie die Drähte einer Falle verlaufen. Spendet der Dieb der Königin der Bettler Geld, so wertet er diese Funktion weiter auf - etwa für leichtere Kämpfe. Wir haben für unseren Test auf den Fokus verzichtet, da die blauen und roten Hervorhebungen das Spielprinzip ad absurdum führen.

Außerdem hilft der Fokus nicht, wenn Köpfchen gefragt ist: Häufig steht Garret vor einem Tresor mit drei Zahlenrädern und alle Kombinationen durchzuprobieren, würde zu viel Zeit kosten. Daher durchsucht der Meisterdieb die Umgebung und findet meistens Notizen der Hausbewohner. Dort verstecken sich Hinweise auf den Code, die zumindest kurz zum Nachdenken anregen. So beauftragt Vittori Garret, eine neunbeinige Katze zu stehlen. Um an das Tier zu gelangen, ist ein Blick in das hoffentlich zuvor gefundene Tagebuch notwendig.

Spannende Geschichte

Besser als die Nebenaufträge hat uns die eigentliche Mission gefallen: Garret gerät zwischen die Fronten der Industrialisierung und der Revolution und stellt zugleich Nachforschungen an, wie Erin zu Tode kam. Bei seinen Erkundungen verschlägt es den Meisterdieb in ein von Ascheflocken umwehtes Krematorium, in welchem die durch die Schwermut gestorbenen Stadtbewohner verbrannt werden, in ein Haus der Blüten genanntes Bordell (Dishonored lässt grüßen), einen gigantischen Bergfried und eine unterirdische Bibliothek.

  • Der Glockenturm ist der Ausgangspunkt aller Missionen. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Garret hortet darin zudem besondere Beutestücke. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Ein Blick durch das Schlüsselloch verhindert ungewollte Zusammenstöße mit Wachposten. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Taschendiebstahl ist nur ein simpler Tastendruck. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Wertvolle Gegenstände sind oft gut verwahrt und ihr Tresor mit Rätseln geschützt. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Bis auf wenige Ausnahmen ist Thief grau-braun. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Händler Basso ist ein alter Bekannter. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Krematorium wird von Ascheflocken umweht. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Diebesfänger-General würde Garret am liebsten tot sehen. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Northcrest Manor ist der Wohnsitz des Barons. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Baron Northcrest möchte die Industrialisierung voran treiben. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Kratzer verraten, wo Garret klettern darf. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Bei größeren Kletterpartien wechselt Thief in eine Schulterperspektive. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Neben weichen Schatten zeigt das Spiel auch grobe Riesenpixel. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Plastersteine sind mit zusätzlichen Polygonen tesselliert. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Feuerdarstellung der Unreal Engine 3 ist schick. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Hunde schlagen bellend Alarm. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Ein Erstickungspfeil sorgt für Ruhe. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Seilpfeile eröffnen neue Klettermöglichkeiten. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Mit Seilen erreicht Garret so Dächer wie das dieses Hauses. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Eine Nebenmission führt den Meisterdieb in den Keller eines irren Sammlers. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Rätsel wie dieses Runenbrett hätten wir uns häufiger gewünscht. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Königin der Diebe gibt Garret gegen Geld Punkte um die Fokusfähigkeit zu verbessern. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Heilanstalt ist ein gruseliger Ort. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Thief mit HUD und Fokusmodus (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Thief mit HUD (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Thief ohne HUD (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Die Feuerdarstellung der Unreal Engine 3 ist schick. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Viele Wendungen machen die Geschichte spannend, grundsätzlich interessante Charaktere wie der an den von Daniel Day-Lewis gespielten Bill The Butcher erinnernde Diebesfänger-General bleiben jedoch blass. Besondere Orte wie eine gruselige Heilanstalt mit einem Kerker, der an die grandiose Schleichpassage im Bloodsucker-Nest aus Stalker Call of Pripyat denken lässt, ließen uns aber solche Schwachpunkte verschmerzen. Die Qualität der Rätsel - Drehscheiben mit Runen oder bewegliche Treppen - liegt im Durchschnitt ein Stück unterhalb der aus den Nebenmissionen, was jedoch verständlich ist: Die Haupthandlung soll jeder durchspielen können.

Wir haben bis zum enttäuschenden Finale rund 15 Stunden im mittleren Schwierigkeitsgrad benötigt und dabei sowohl auf das an Modern-UI erinnernde Head-up-Display als auch auf die Fokusfunktion verzichtet. Der so fehlende Orientierungsmarker ist vernachlässigbar, da jederzeit eine Karte aufrufbar ist. Nach der Hauptgeschiche kann Garret weiter die Stadt erkunden und Aufträge annehmen.

 Der Bogen im SchattenTechnik und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Razer DeathAdder Elite Destiny 2 Edition für 29€ statt 65,99€ im Vergleich und Razer...
  2. 79,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 103€)
  3. (u. a. WARHAMMER für 11,99€ und WARHAMMER II für 32,99€)
  4. 43,99€ (Bestpreis!)

avon 02. Mär 2014

Gut, Minecraft Grafik wäre zwar doch etwas hart, aber grundsätzlich stimme ich dir zu...

MrReset 26. Feb 2014

Ich benutze weder STEAM noch irgendwelches russisches DRM. Ach ja, und STEAM wurde ja...

WonderGoal 26. Feb 2014

Das müsste man denken. Ich habe an der Uni mal ein Brettspiel mit Java und Swing...

ndakota79 25. Feb 2014

Seltsam, dass die so starke KI dann nicht auf einem hohen Schwierigkeitsgrad Verwendung...

Gungosh 25. Feb 2014

Ich freu mich mal mit! Thief hat mir früher viel Spaß gemacht, die Irrenanstalt z.B. war...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /