Abo
  • IT-Karriere:

Test Super Mario 3D World: Nintendos Katzenkrönung

Das große 3D-Mario-Spiel gehört seit Mario 64 bei Nintendo-Spielkonsolen einfach dazu. Super Mario 3D World für die Wii U erhöht mutig die Spielerzahl von 1 auf bis zu 4 und führt ein Katzenoutfit ein. Im Test klärt Golem.de, ob die Kombination aus Nostalgie und Innovation gelingt.

Artikel veröffentlicht am ,
Mario und Luigi im Katzenkostüm
Mario und Luigi im Katzenkostüm (Bild: Golem.de)

Gemeinsam rasen Mario und Luigi zur Fahnenstange. Der Rote in seinem Feuerkostüm mit weißer Latzhose, der Grüne auf allen Vieren mit wuscheligen Ohren - er trägt das neue Katzenoutfit. Die Brüder setzen zum finalen Sprung an. Mario erreicht mit seinem elegant ausgeführten Dreifachsprung fast die Spitze der Fahnenstange und bekommt 8.000 Punkte. So hoch kann Luigi in seinem eng genähten Outfit nicht hüpfen. Doch er fährt seine scharfen Krallen aus, klettert behände zum höchsten Punkt empor und hisst gelassen seine Fahne - 10.000 Punkte und der Etappensieg gehören ihm. Zur Belohnung gibt es eine kleine Krone.

Viele kleine Prinzessinnen

Inhalt:
  1. Test Super Mario 3D World: Nintendos Katzenkrönung
  2. Kostümvielfalt und abwechslungsreiche Welten
  3. So viele Marios!
  4. Technik und Fazit

In Nintendos Hüpfspiel für die Wii U wird zur Abwechslung mal nicht Prinzessin Peach entführt. Ganz im Gegenteil: Die pinke Blondine steht sogar als spielbarer Charakter neben Mario, Luigi und Toad zur Auswahl. Gemeinsam versuchen die Helden, acht Miniprinzessinnen zu befreien, die von Bowser und seinen Koopas gefangen gehalten werden.

  • Cat Content in Super Mario 3D World (Screenshots: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Auf Wunsch bringt das Miiverse die Geister anderer Spieler in die Welten.
  • Die Klempnerbrüder im Sonnenuntergang
  • Kleine Prinzessin Peach an der Fahnenstange
  • Am Ende eines Levels bekommt der Spieler mit den meisten Punkten eine Krone verliehen.
  • Das Miiverse zeigt Meinungen und Zeichnungen anderer Spieler zu den Welten.
  • Der Titelbildschirm von Super Mario 3D World birgt ein Geheimnis.
  • Die Oberweltkarte
  • Toads Zusatzlevel nutzen das Wii-U-Gamepad für Zusatzeingaben.
  • Auf Aussichtsplattformen entdecken Spieler oft versteckte Items.
  • Als Katzenmario fangen wir einen riesigen Hasen, der darauf zwei gigantische Extrapilze hinterlässt.
  • Der automatische Speichervorgang nach jedem Level ist das nervigste Detail.
  • Auch wenn viel auf dem Bildschirm los ist, bleibt das Geschehen übersichtlich genug.
Der Titelbildschirm von Super Mario 3D World birgt ein Geheimnis.

Die vier Charaktere haben unterschiedliche Eigenschaften. Mario bietet die bekannte gute Mischung aus Sprungkraft und Schlagfertigkeit. Sein Bruder springt im grünen Standardstrampler höher, weiter, aber langsamer. Die Prinzessin kann eine Zeit lang in der Luft schweben. Pilzkopf Toad nimmt auch schwere Gegenstände auf und wirft sie weit von sich; das funktioniert sogar mit den eigenen Kollegen. Außerdem rennt er am schnellsten, was ihm einen Vorteil beim Sprint zur Fahne bringt. Im späteren Verlauf gibt es noch einen fünften spielbaren Charakter, der durch das fleißige Sammeln der grünen Sterne freigespielt werden muss.

Kostümvielfalt und abwechslungsreiche Welten 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 26,99€
  3. 1,72€
  4. 2,99€

RealAngst 12. Dez 2013

... haben will! :-) In Liebe, RealAngst

_2xs 09. Dez 2013

Doch. "Nyario BroSis" XD

Garius 05. Dez 2013

Ah, danke für den Link. Das gibt tatsächlich Anlass zur Hoffnung.

textless 05. Dez 2013

Ich hoffe, dass Nintendo auch weiterhin eigene Hardware designed. Im Vergleich zu Sony...

tkmg89 05. Dez 2013

Bullshit Keule. Galaxy und Galaxy 2, sowie Sunshine waren absolute Spitzentitel! Auch...


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
    In eigener Sache
    Golem.de bietet Seminar zu TLS an

    Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

    1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
    3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
    Transport Fever 2 angespielt
    Wachstum ist doch nicht alles

    Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

      •  /