Android 4.1.2 mit Erweiterungen

Sony hat Android in der Version 4.1.2 alias Jelly Bean eigene und teils sinnvolle Ergänzungen hinzugefügt. Apps lassen sich alphabetisch, nach neu installierten Anwendungen oder nach der Verwendungshäufigkeit sortieren. Auch eine eigene Sortierung ist möglich. Um Apps auf einem Homescreen zu platzieren, müssen Anwender jedoch das Symbol zunächst an den oberen Rand des Bildschirms ziehen, statt wie im Stock-Android das Icon eine zeitlang anzutippen.

Stellenmarkt
  1. Unterstützender technischer IT-Support (m/w/d)
    Europäische Schule München, Neuperlach
  2. IT Application Manager / Financial Data Manager (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
Detailsuche

Auf dem Startbildschirm lassen sich mehrere Apps in Ordnern zusammenfassen. Im Vergleich zum Stock-Jelly-Bean verschwinden sie allerdings nicht hintereinander, sondern werden in einem Ordnersymbol mit kleinen Icons angezeigt. Dort werden bis zu vier Minisymbole platziert, so dass bis zu vier Apps im Ordner auch ohne Öffnen des Verzeichnisses erkannt werden können.

Startbildschirmwahl

Von den mehreren Startbildschirmen lässt sich schnell ein alternativer als Hauptbildschirm definieren. Dazu muss der Finger eine kurze Zeit auf einem Homescreen verharren. Die Startbildschirme erscheinen dann als große Symbole, durch die geblättert werden kann. Danach muss das Homescreen-Symbol oben links angetippt werden.

Der Taskmanager enthält ebenfalls eine Schnellstartleiste für sogenannte Small Apps, etwa einen Taschenrechner oder einen Minibrowser, der dann im eigenen Fenster auf dem Homescreen erscheint und sich dort nutzen lässt. Zu den bereits installierten Small Apps, zu denen auch ein Notizblock und eine App für Stimmaufzeichnungen zählen, lassen sich weitere aus dem Play Store installieren.

Golem Akademie
  1. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    28. Februar–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf dem Sperrbildschirm ist bereits die Symbolleiste zu sehen, die zwar keine Details verrät und bei der Absicherung per PIN auch nicht geöffnet werden kann, aber immerhin verrät, ob neue E-Mails oder andere Nachrichten eingetroffen sind. Zugang zum Smartphone erhält der Anwender bei entsprechend gesetzter Option mit einem Wisch nach oben oder unten. Alternativ lässt sich mit einem Wisch nach links oder rechts wahlweise die Kamera-App oder die Steuerung für den Musikplayer starten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Überdurchschnittliche Benchmark-WerteVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


winterkoenig 25. Mär 2013

Hmmm. Wer noch nie Born-Senf probiert hat, kann überhaupt nicht mitreden. ;-)

Ben Dover 16. Mär 2013

Oder man guckt bei da vorbei dort gibt ne APP womit man die weiss und Farbwerte...

Ben Dover 16. Mär 2013

Release Versionen haben ganausoviele Macken wie offizielle updates. Zumindest wenn die...

Anonymer Nutzer 14. Mär 2013

1. brauchst du den ja nicht zu nutzen 2. ist ein guter Wirkungsgrad durchaus möglich (s...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gesichtsbilder
Polizei-Behörden erhalten europaweit mehr Datenzugriff

Über 60 Millionen biometrische Fotos sollen Polizei-Behörden im Schengen-Raum zugänglich gemacht werden. Auch ein zentraler Datenspeicher ist geplant - und mehr.
Ein Bericht von Matthias Monroy

Gesichtsbilder: Polizei-Behörden erhalten europaweit mehr Datenzugriff
Artikel
  1. Rauchgranate: Tesla zeigt Versuch mit Biowaffen-Abwehrmodus des Model Y
    Rauchgranate
    Tesla zeigt Versuch mit Biowaffen-Abwehrmodus des Model Y

    Mit einer Rauchgranate hat Tesla den Effekt des Biowaffen-Abwehrmodus im Model Y auf die Insassen veranschaulicht.

  2. Coronapandemie: Baden-Württemberg und Hessen steigen aus Luca aus
    Coronapandemie
    Baden-Württemberg und Hessen steigen aus Luca aus

    Die Verträge mit den Betreibern der Luca-App laufen Ende März aus. Immer mehr Bundesländer wollen diese nicht verlängern.

  3. Raumfahrt: SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond
    Raumfahrt
    SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond

    Ob sich Elon Musk so die erste Ankunft einer SpaceX-Rakete auf dem Mond vorgestellt hat?

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /