Abo
  • Services:
Anzeige
Ob das Xperia Z von Sony wirklich wasserdicht ist, zeigt unser Test.
Ob das Xperia Z von Sony wirklich wasserdicht ist, zeigt unser Test. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)

Überdurchschnittliche Benchmark-Werte

Im Xperia Z steckt der Vierkernprozessor Snapdragon S4 von Qualcomm, der mit bis zu 1,5 GHz getaktet werden kann. Die Krait-Kerne von Qualcomm sind eine eigene Erweiterung des Cortex-A9 von ARM. Sie arbeiten beispielsweise mit elf statt acht Pipeline-Stufen und haben einen L0-Cache, der dem A9 fehlt. Der Quadcore-Variante des Snapdragon S4 hat Qualcomm außerdem 2 MByte L2-Cache spendiert, das Cortex-A9 hat nur 1 MByte. Die Krait-CPUs werden in der 28-Nanometer-Technik gefertigt. Insgesamt sollen die Krait-Kerne damit eine höhere Leistung bringen als herkömmliche Cortex-A9-Kerne.

Anzeige
  • Das Xperia Z von Sony
  • Das Xperia Z von Sony
  • Das Xperia Z von Sony
  • Das Display hat eine Diagonale von 5 Zoll.
  • Fingertapser sind schnell sichtbar.
  • Das Xperia Z ist wasserdicht.
  • Dazu wurden sämtliche Anschlüsse mit speziellen Abdeckungen versehen.
  • Die Schaltflächen sind leicht zu ertasten.
  • Auf dem Xperia Z läuft Android 4.1.2.
  • Für den Kontrast auf dem 1080p-Display soll Sonys Bravia-Engine sorgen.
  • Sony hat eigene Energiesparfunktionen hinzugefügt.
  • Das Xperia Z hat einen Quadcore-Prozessor.
  • Apps lassen sich beliebig oder...
  • ... alphabetisch sortieren.
  • Hinter dem Ordnersymbol lassen sich mehrere Apps in der Startleiste ablegen.
  • Ein beliebiger Homescreen lässt sich als Hauptbildschirm einrichten.
  • Im Taskmanager ist eine Schnellstartleiste für kleine Apps, die im eigenen Fenster auf dem Homescreen laufen.
  • Im Kunstlicht gelingen gute Aufnahmen.
  • Bei etwas schwierigen Lichtverhältnissen, sind mit HDR aufgenommene Fotos überbelichtet.
  • Dunkle Bereiche verpixeln schnell.
  • Das Xperia Z hält mit aktuellen Highend-Smartphones mit
Das Xperia Z hält mit aktuellen Highend-Smartphones mit

Mit durchschnittlich 2.017 Punkten im Benchmark Geekbench wird das Xperia Z nur vom Padfone 2 mit 2.089 Punkten geschlagen. Das Nexus 4 liegt mit 2.009 nur knapp hinter dem Xperia Z. Alle drei haben die gleiche CPU. Das Galaxy S3 erreicht nur 1.777 Punkte. In Samsungs Smartphone ist ein Exynos 4412 verbaut, der ebenfalls vier Kerne hat und mit 1,4 GHz getaktet ist. Im Standardbrowser Chrome waren die Werte des Javascript-Benchmarks Octane mit durchschnittlich 1.250 Punkten allerdings erstaunlich niedrig. Zum Vergleich: Das HTC One X+ mit aktuellem Tegra-3-SoC mit ebenfalls vier Kernen schafft 2.078 Punkte.

Flüssige Wiedergabe

Der Bildschirm wird von dem Grafikchip Adreno 320 angetrieben. Der Arbeitsspeicher beträgt 2 GByte. Wir konnten keine Ruckler bei der Bedienung feststellen. Selbst 1080p-Videos liefen flüssig. Mit grafisch intensiven Spielen wie Nova 3 hatte das Xperia Z ebenfalls keine Probleme.

Im Grafikbenchmark GLBenchmark Egypt 2.5.1 lag das Xperia Z sowohl on- als auch offscreen bei 30 fps. Das Padfone 2 schaffte in der Tablet-Station durchschnittlich 38 fps, ohne Tablet lag der Durchschnittswert bei 42 fps. Beide haben die gleiche GPU, der niedrigere Wert ist auf die höhere Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln des Displays im Xperia Z zurückzuführen. Die des Padfone 2 liegt bei 1.280 x 720 Pixel.

Das Smartphone unterstützt die LTE-Frequenzen 800, 900, 1.800, 2.100 sowie 2.600 MHz, die UMTS-Bänder 850, 900 sowie 2.100 MHz und Quad-Band-GSM. Zudem sind GPRS, EDGE und HSPA vorhanden. Außerdem gibt es Dual-Band-WLAN nach 802.11a/b/g/n sowie Bluetooth 4.0 und einen NFC-Chip. Im Smartphone steckt ein GPS-Modul, und es ist DLNA-fähig.

Überbelichtet

Auf der Rückseite des Smartphones ist eine 13-Megapixel-Kamera mit Sonys Exmor-RS-Sensor eingebaut, die einen Autofokus und ein LED-Licht hat. Die Linse ist plan in die Rückseite integriert. Liegt das Gerät mit der Rückseite etwa auf dem Tisch, stören keine herausragenden Kameraelemente, wie es bei vielen anderen Smartphones der Fall ist. Die Kamera verfügt über eine Schwenkpanorama-Funktion, kann bis zu 10 Bilder pro Sekunde aufnehmen und ist laut Sony in einer Sekunde aus dem Standby einsatzbereit. Ganz so schnell lädt die Kamera aber nicht immer, mitunter mussten wir mehrere Sekunden warten, bis sie einsatzbereit war. Das Xperia Z hat keine separate Kamerataste, so dass sie immer über den Touchscreen aufgerufen werden muss.

In den Standardeinstellungen mit aktiviertem HDR waren die mit der 13-Megapixel-Kamera aufgenommenen Bilder allesamt etwas überbelichtet. Dennoch waren sie qualitativ überdurchschnittlich. Bei Aufnahmen im Kunstlicht traten kaum Artefakte auf. Aufnahmen mit natürlichen Lichtquellen waren etwas schlechter, vor allem in dunklen Bereichen waren deutliche Treppeneffekte zu sehen. Auch die hellen Bereiche sind pixelig. Videos lassen sich in 1080p aufnehmen. Auf der Vorderseite befindet sich eine Kamera für Videotelefonie, die eine Auflösung von 2 Megapixeln hat.

Sturz ins Wasserglas

Das Xperia Z ist laut Sony nach IP55 und IP57 zertifiziert und soll demnach vor Staub und Wasser geschützt sein. Es soll auch 30 Minuten lang in einer Wassertiefe von maximal einem Meter funktionieren und mindestens drei Minuten lang einem Wasserstrahl von 6,3 Litern pro Minute aus einem Abstand von drei Metern standhalten. Wir konnten uns nicht verkneifen, das Xperia Z in einem Wasserkrug komplett zu versenken. Es funktionierte danach weiterhin problemlos.

Wer damit Unterwasserfotos machen will, wird allerdings enttäuscht sein. Denn im Wasser funktioniert der kapazitive Touchscreen nicht mehr und Sony hat auf einen Auslöser am Gerät verzichtet. Dafür ist das Smartphone aber auch nicht gedacht. Es soll nur ein Sturz ins Bierglas des Nutzers oder strömenden Regen überstehen.

 Gutes Display, gute Akkuleistung, SchmierfleckenAndroid 4.1.2 mit Erweiterungen 

eye home zur Startseite
winterkoenig 25. Mär 2013

Hmmm. Wer noch nie Born-Senf probiert hat, kann überhaupt nicht mitreden. ;-)

Ben Dover 16. Mär 2013

Oder man guckt bei da vorbei dort gibt ne APP womit man die weiss und Farbwerte...

Ben Dover 16. Mär 2013

Release Versionen haben ganausoviele Macken wie offizielle updates. Zumindest wenn die...

Anonymer Nutzer 14. Mär 2013

1. brauchst du den ja nicht zu nutzen 2. ist ein guter Wirkungsgrad durchaus möglich (s...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Warner Music Group Germany Holding GmbH, Hamburg
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. HDPnet GmbH, Heidelberg
  4. Standard Life, Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 649,90€
  3. 444,00€ + 4,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  2. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  3. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops

  4. O2 und E-Plus

    Telefónica hat weiter Probleme außerhalb von Städten

  5. Project Zero

    Google-Entwickler baut Windows-Loader für Linux

  6. Dan Cases A4-SFX v2

    Minigehäuse erhält Fenster und wird Wakü-kompatibel

  7. Razer Core im Test

    Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System

  8. iPhone-Hersteller

    Apple testet 5G-Technologie

  9. Cern

    Der LHC ist zurück aus der Winterpause

  10. Jamboard

    Googles Smartboard kommt in den USA auf den Markt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: Pay to Win?

    david_rieger | 15:55

  2. Re: Far Cry 5 wird wohl der Grund sein

    RickRickdiculou... | 15:55

  3. Re: 40 Lichtjahre - Wie schnell wären wir da?

    MarcJohanson | 15:53

  4. Re: Oh wie gnädig von Leica...

    L83 | 15:49

  5. Re: Linux?

    david_rieger | 15:49


  1. 15:40

  2. 15:32

  3. 15:20

  4. 14:59

  5. 13:22

  6. 12:41

  7. 12:01

  8. 11:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel