• IT-Karriere:
  • Services:

Speicherstände, Editor und Fazit

Ärgerlich: Savegames sichert das Programm nur am Levelanfang ab - wer also unvermittelt eine längere Pause machen möchte oder doch mal stirbt, muss also viel wiederholen. Wenn wir auf einen ganz alten Spielstand zurückgreifen wollen, müssen wir die "Rewind"-Funktion nutzen: So haben die Entwickler den levelweisen Zugriff genannt. Es gibt eine ganze Reihe ähnlich unlogisch gestalteter Funktionen, etwa bei der Charakterverwaltung - irgendwie geht das schon alles, aber richtig rund fühlt sich Shadowrun Returns da eben nur selten an. Und das, obwohl es einige Sachen aus typischen Rollenspielen gar nicht in das Programm geschafft haben, etwa eine echte Schleichmöglichkeit.

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. Horváth & Partners Management Consultants, Stuttgart

In der Kampagne sind wir zum großen Teil in einem düsteren Seattle der Zukunft unterwegs. Die Stadt sehen wir aus einer seitlich oben angebrachten, virtuellen Kamera. Sie besteht aus 2D-Objekten, immerhin können wir per Mausrad heranzoomen. Die Figuren sind aus Polygonen aufgebaut. Wirklich zeitgemäß sieht das Programm nicht aus, schicke Effekte oder stimmungsvolle Umgebungen gibt es kaum - stattdessen wirken weite Teile der Welt wie ausgestorben.

  • Shadowrun Returns (Bilder: Golem.de)
  • Shadowrun Returns
  • Shadowrun Returns
  • Shadowrun Returns
  • Shadowrun Returns
  • Shadowrun Returns
Shadowrun Returns

Shadowrun Returns ist in zwei Versionen verfügbar. Wer das Programm als Vorbesteller über Kickstarter gekauft hat, bekommt vom Hersteller einen Code, mit dem er eine DRM-freie Fassung herunterladen kann. Großes Manko: Für diese Fassung wird es keine Updates oder Erweiterungen von Harebrained geben - angeblich, weil der Besitzer der Shadowrun-Lizenz, nämlich Microsoft, das so wollte. Alternativ gibt es für rund 19 Euro eine Steam-Version; diese bekommen die Kickstarter-Unterstützer übrigens auch zur Verfügung gestellt.

Ein Grund, warum Shadowrun Returns bei der Community so gut angekommen ist, ist die Unterstützung von Mods. Das jetzt veröffentlichte Programm enthält einen Editor, mit dem erfahrene Fans eigene Mods und eben weitere Kampagnen produzieren können. Bereits jetzt befinden sich einige solcher Mods in Entwicklung - es ist eher wahrscheinlich, dass es langfristig tatsächlich spannende neue Inhalte geben wird. Das Programm ist für Windows-PC und Mac OS verfügbar, später sollen Versionen für weitere Plattformen erscheinen, unter anderem für Android.

Fazit

Wenn Shadowrun Returns ohne Kickstarter-Millionenbudget und ohne offizielle Lizenz auf den Markt käme, würde sich vermutlich nur ein sehr kleiner Kreis von Spielern ernsthaft damit beschäftigen. Das Spiel ist vor allem etwas für Liebhaber guter Texte. Das Spiel ist unkompliziert, aber sehr gut geschrieben, im Stil der düsteren Texte von Raymond-Chandler-Krimis. Die Kampagne ist sprachlich toll erzählt, mit herrlich trockenem Humor und vielen Wortspielen - für die man allerdings gehobene englische Sprachkenntnisse braucht.

Wer wirklich tolle Rollenspiele und eben nicht nur Texte liebt, ist bei Shadowrun Returns aber schlecht aufgehoben. Statt spielerischer Freiheiten gibt es sehr lineare Levels, statt epischer Momente viele banale Anklick-Aufgaben. Dazu kommen das uninspirierte Kampfsystem und echte Ärgernisse wie die Savegame-Funktion und die enttäuschende Grafik - selbst die meisten Menüs sehen hässlich aus und haben wenig Charme.

Eine Empfehlung ist das Programm vor allem für die diejenigen, die eigene Kampagnen basteln möchten oder gespannt auf die Werke von unabhängigen Autoren warten. Immerhin befinden sich bereits einige interessant klingende Projekte von Hobbyentwicklerin in der Pipeline. Es ist gut möglich, dass es in ein paar Monaten richtig tolle Abenteuer in der Fantasy-Hightechwelt gibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test Shadowrun Returns: Mittelmaß für 1,9 Millionen US-Dollar
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (PS4, Xbox One, Nintendo Switch)
  2. 12,49€
  3. 17,99

Henna 01. Aug 2013

Die Leute die jetzt schon ihre großen Mods so weit haben, wie waren unter den...

LadyAlekto 31. Jul 2013

Eigentlich ist man sich einig das sich das sogar gebessert hat seit der renaisance... in...

theonlyone 31. Jul 2013

In ein Spiel eine wirklich gute Grafik zu spendieren kostet dich schon einiges, da man...

theonlyone 31. Jul 2013

Naja die geschichte ist ja ansich ganz ok in der Kampagne, aber die Missionen einfach...

theonlyone 31. Jul 2013

Naja es stimmt eben. Das Spiel lebt eigentlich nur von seiner Welt, die ist durchaus...


Folgen Sie uns
       


Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    •  /