Abo
  • Services:

Test Saints Row 4: US-Präsident vs. Aliens

Der Präsident der Vereinigten Staaten kämpft persönlich mit Terroristen, fliegt per Atomrakete und verprügelt Aliens: Saints Row 4 gibt sich anfangs noch durchgeknallter als die Vorgänger. Schade, dass das Actionspiel seinen hohen Abwechslungs- und Humorfaktor nicht bis zum Schluss durchsteht.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Saints Row 4
Artwork von Saints Row 4 (Bild: Deep Silver)

Saints Row 4 hält sich nicht mit langen Intros auf. Gleich zu Beginn darf der Spieler auf einem Auslandseinsatz beweisen, dass die aus den Vorgängern bekannte Straßengang Saints auch die internationale Bühne beherrscht. Erst müssen ein paar Terroristen eliminiert, dann der Abschuss einer Atomrakete gestoppt werden - was natürlich nur gelingt, indem sich der Held direkt an die Rakete hängt und zu den Tönen von Aerosmith in einer vor Pathos und Skurrilität kaum zu überbietenden Szene die Todeswaffe aufhält.

Inhalt:
  1. Test Saints Row 4: US-Präsident vs. Aliens
  2. Skurrile Superwaffen
  3. Grafik und Fazit

Die US-Bevölkerung dankt den tapferen Helden! Und wählt sie kurz darauf zur stärksten Partei - die Saints dürfen daraufhin auch den US-Präsidenten stellen. Allerdings lässt sich das Leben als US-Chef inklusive Verprügeln von unsympathischen Senatoren, Lösung dringender Probleme wie Krebs oder Welthunger und dem Geben absurder Pressekonferenzen nicht lange genießen, denn urplötzlich tauchen Aliens auf und bringen die Metropole Steelport unter ihre Kontrolle.

Klingt absurd? Ist es auch - allerdings wird der Spieler in den ersten Stunden des Spiels mit derartigen Sequenzen förmlich überschüttet. Es folgen eine ungemein umfangreiche Charaktererstellung inklusive Dutzender von Bärten, Gesichtsformen, Stimmen und Frisuren, einer kurze Prügelei mit dem Ober-Alien und einer ersten Spritztour durch eine von den Außerirdischen künstlich erschaffene 50er-Jahre-Vorstadtidylle. Erst dann beginnt im Grunde das eigentliche Hauptspiel - was den Enthusiasmus auf Grund des irrwitzigen Einstiegs leider zunächst etwas dämpft.

  • Saints Row 4 (Bilder: Deep Silver)
  • Saints Row 4
  • Saints Row 4
  • Saints Row 4
  • Saints Row 4
  • Saints Row 4
Saints Row 4 (Bilder: Deep Silver)

Trotz neuen Szenarios hat sich dann nämlich im Grunde wenig im Vergleich zu Saints Row 3 geändert. Es gilt wieder, in typischer GTA-Manier und beschallt von mehreren Radiosendern das frei befahrbare Steelport zu erkunden und Haupt- und Nebenmissionen zu absolvieren. Passend zur Alien-Invasion werden nun zwar nicht mehr feindliche Gangs, sondern Kreaturen vom fremden Stern hochgenommen, um die Stadt unter die eigenen Kontrolle zu bringen. Spielerisch macht das aber keinen großen Unterschied.

Skurrile Superwaffen 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 23,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Marib 16. Aug 2013

Wie siehts denn mit dem Koop aus? In SR3 kams da immer wieder zu lags die es mehr oder...

BEnBArka 16. Aug 2013

Jaja die Computerwelt in SR 3. Das Klo Konstrukt ... herlich. Ich kauf mir SR4 und hoffe...

Technohunter199... 15. Aug 2013

Ich habe SR 1+2 auch gespielt und fand SR3 auch nicht so schlecht hat sehr viel Spass...

parameter-remove 15. Aug 2013

Bin ich froh, dass ich für den PC nur knapp 45 Euro ausgeben muss und nicht so lächerlich...

chuck 15. Aug 2013

PLONK!


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /