Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Sacred 3
Artwork von Sacred 3 (Bild: Deep Silver)

Test Sacred 3: Schnetzeln im Team

Kompakte Missionen, unkomplizierte Action, Fokus auf Koop-Attacken: alles Dinge, die in der Vergangenheit wohl kaum jemand mit Sacred in Verbindung brachte. Teil 3 ist daher eine Enttäuschung für alte Fans der Serie - hat für Einsteiger aber einiges zu bieten.

Anzeige

Kein Rollenspiel, sondern eher ein Actiontitel mit Rollenspiel-Elementen: Das Frankfurter Entwicklerstudio Keen Games hat außer dem Namen kaum etwas von den alten Sacred-Eigenschaften beibehalten.

RPG-Puristen werden jedenfalls nicht viel Bekanntes vorfinden: Es gibt zwar eine Handvoll Heldenklassen wie Seraphim, Ancarierin und Safiri mit speziellen Fähigkeiten, die mit der Zeit hochgelevelt werden, sowie unterschiedliche Waffentypen - wer will kann sich auf Nah- oder Fernkampf-Attacken ebenso spezialisieren wie auf Magie.

  • Sacred 3 (Bilder: Deep Silver)
  • Sacred 3
  • Sacred 3
  • Sacred 3
  • Sacred 3
  • Sacred 3
  • Sacred 3
  • Sacred 3
  • Sacred 3
  • Sacred 3
  • Sacred 3
Sacred 3

Statt einer frei erkundbaren Welt warten aber klar abgegrenzte Haupt- und Nebenmissionen mit überschaubarer Länge auf den Spieler, in denen er sich meist in klassischer Hack-and-Slay-Manier durch Gegnerhorden schnetzeln muss. Nach den Missionen darf man dann Gold in überschaubare Extras und Verbesserungen investieren.

Auch die Story präsentiert sich trotz einer Prise auflockernden Humors einfacher gestrickt als ein Ritterwams: Im ewig währenden Krieg um die Welt Ancaria gilt es, den Aufstieg eines bösen Herrschers und seiner Dämonentruppe zu stoppen - was in unspektakulären Zwischensequenzen erzählt wird und sich als sehr geradliniges Abenteuer entpuppt.

Die Entwickler haben sich bewusst gegen komplexe Menüs, aufwendiges Beutesammeln und viel Zeit im Inventar auf Grund zahlloser Items entschieden. Stattdessen soll möglichst oft und vor allem ohne große Unterbrechung und damit einhergehendem Tempoverlust gekämpft werden.

Ein bisschen Taktik ist auf Grund unterschiedlicher und abwechslungsreicher Gegnertypen durchaus notwendig. Von Söldnern über Zombies bis hin zu mächtigen Endgegnern wartet einiges darauf, attackiert zu werden. Die Angriffsposition spielt auf Grund regelmäßig auftretender Gegnerhorden ebenso eine Rolle wie die ausgerüsteten Waffen, die Fähigkeit, Fallen auszuweichen oder selbst zum eigenen Vorteil zu nutzen und gegnerischen Attacken zu entgehen.

Verfügbarkeit und Fazit 

eye home zur Startseite
Gungosh 08. Aug 2014

Das ist mal ne kurze und knackige Wertung, die keine Fragen offen lässt, danke :-)

Gungosh 08. Aug 2014

*hinten an den kopf tätowier* ...oder hieß es, sich was im Hinterkopf merken und nicht...

Rulf 07. Aug 2014

nachteil: man muß online sein, um zu zoggen...

Rulf 07. Aug 2014

ja...weil man in den unteren schwierigkeitsgraden viel zu gute items bekommt und in den...

drmccoy 04. Aug 2014

Hahaha, der gute alte Schniepel-Schrei. Danke für die schöne Erinnerung :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hannoversche Lebensversicherung AG über ACADEMIC WORK, Hannover, Vahrenholst-List
  2. Unitymedia NRW GmbH, Köln
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. über Ratbacher GmbH, Raum Rastatt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,95€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. ab 129,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-65%) 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Deutscher Computerspielpreis

    Portal Knights ist das "Beste Deutsche Spiel" 2017

  2. Sledgehammer Games

    Call of Duty WW2 und die Befreiung von Europa

  3. Elektroauto

    VW testet E-Trucks

  4. Telekom

    IP-Umstellung wird auch bei Geschäftskunden durchgesetzt

  5. Linux-Hardening

    Grsecurity nicht mehr für alle verfügbar

  6. Spracheingabe

    Nuki-Smart-Lock lässt sich mit Alexa öffnen

  7. Mediendienste-Richtlinie

    Youtuber sollen keine Schleichwerbung mehr machen dürfen

  8. Hannover Messe und Cebit

    Die Deutsche Bahn ärgert Messebesucher

  9. LTE

    Australien setzt auf Fixed Wireless mit 1 GBit/s

  10. Ultrastar He12

    HGST liefert seine 12-Terabyte-Festplatte aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  2. Lagerverkehr Amazon setzt auf Gabelstapler mit Brennstoffzellen
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

Mobile-Games-Auslese: Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
Mobile-Games-Auslese
Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  1. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt
  2. Pay-by-Call Eltern haften nicht für unerlaubte Telefonkäufe der Kinder
  3. Spielebranche Deutscher Gamesmarkt war 2016 stabil

  1. Re: wenige Minuten Ladezeit

    WonderGoal | 01:18

  2. Re: Es ist völlig legitim für Filme nichts zu zahlen.

    Pwnie2012 | 01:07

  3. Re: sabber ...

    Unix_Linux | 01:06

  4. Re: 70 km - zu kurzes Intervall

    WonderGoal | 01:05

  5. Und ein Ghettoblaster wird zum hackertool

    croal | 01:05


  1. 23:39

  2. 20:59

  3. 18:20

  4. 18:20

  5. 18:05

  6. 17:46

  7. 17:20

  8. 17:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel