Abo
  • Services:

Umfangreiche Werkzeugkiste für Profis

Trotzdem möchte ich nicht unerwähnt lassen, was Rocksmith für fortgeschrittene Musiker gewiss sehr interessant macht: Jede getroffene Note im Spiel beschert Punkte, die verschiedene Toneffekte als Belohnung freischalten. Mit diesen Amps simuliert Rocksmith sehr überzeugend unterschiedliche Gitarren, Pedale und Verstärkertypen. Bei deren Kombination darf der Spieler kreativ sein, um seiner Musik einen neuen Klang zu verleihen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Renningen
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Eigene Lieder einzuspielen und aufzunehmen ist nicht möglich, nach Lust und Laune ohne Vorgabe zu einem der 49 mitgelieferten Songs zu klimpern, dagegen schon. Die in der europäischen Spielversion hinzugefügte Auswahl, anstatt Gitarre auch Bass spielen zu können, erweitert den Umfang zusätzlich. Das grundsätzliche Spielprinzip verändert sich dabei nicht, am Bass gibt es aber natürlich ganz andere Techniken zu erlernen als an der Gitarre.

Im lokalen Mehrspielermodus rocken bis zu zwei Spieler kooperativ miteinander, wobei ihre Highscores getrennt angezeigt werden. Mit angeschlossenem Mikrofon darf außerdem gesungen werden, wofür es allerdings keine Extrapunkte gibt. Als einzige Onlinefunktion stehen für Geld herunterladbare Lieder zur Verfügung. Das nach und nach wachsende Angebot ist in Europa zum Zeitpunkt des Verkaufsstarts jedoch noch deutlich kleiner als in den USA.

  • Eine Gitarrenübung mit eingeblendetem Minivideo
  • Das Klinkenkabel steckt im Instrument, der USB-Stecker ist für PC, Xbox 360 und Playstation 3 geeignet.
  • "Jeder kann Gitarre oder Bass spielen", heißt es auf der Verpackung.
  • Die Trainingsbibliothek
  • Im Arcademodus schießt der Spieler beispielsweise mit Tönen auf rote Enten.
  • Mit freispielbaren Amps ahmt Rocksmith unterschiedliche Gitarrentypen nach.
  • Die Effekte auf dem virtuellen Notenlaufband erinnern an Guitar Hero und Rock Band.
  • So sieht Grafik mit "Kellerstubencharme" aus.
  • Nur selten bieten die Lernvideos eine so klar erkennbare Detailansicht.
  • Jede Saite an Gitarre oder Bass bekommt eine eigene Farbe zugeordnet.
  • Hauptansicht des Karrieremodus "Die Reise"
  • Schon früh im Spiel fordern schnell zu spielende Abfolgen.
  • Das Einleitungsvideo nach dem ersten Spielstart
  • Die Aufkleber für den Gitarrenhals liegen Rocksmith bei.
  • Nervig: Vor jedem einzelnen Auftritt muss die Gitarre gestimmt werden.
Die Effekte auf dem virtuellen Notenlaufband erinnern an Guitar Hero und Rock Band.

Rocksmith liegt ein 6,35-mm-Klinkenstecker-Anschlusskabel bei, mit dem eine Gitarre über USB mit PC, Xbox 360 oder Playstation 3 verbunden werden kann. Die Grundversion des Spiels kostet 80 Euro. Wer noch kein Instrument besitzt, kann zum Bundle mit der Einsteigergitarre Epiphone Les Paul Junior greifen, das zu Preisen zwischen 180 und 200 Euro angeboten wird. Bei Steam gibt es Rocksmith ganz ohne Zubehör für 50 Euro zum Herunterladen. Das Programm ist bereits erhältlich und hat eine USK-Freigabe ab 6 Jahren erhalten.

Fazit

Jeder kann Gitarre oder Bass spielen, die Frage ist eben nur, wie gut. Ich habe bis jetzt nicht das Gefühl, Rocksmith alleine könnte aus mir einen annehmbaren Gitarristen machen. Zu durcheinander wirkt das Lernkonzept, zu viele Grundlagen werden nicht vermittelt. Das Programm hat mich als Anfänger nicht oft genug an die Hand genommen.

Das direkte Feedback des an Konsole oder PC angeschlossenen Instruments macht Rocksmith für Gitarrenschüler trotzdem zu einer sinnvollen Ergänzung. Was Sachbuch oder Lehrer als nächsten Schritt vorgeben, kann mit Rocksmith gezielt trainiert werden. Fortgeschrittene Musiker arbeiten selbstständig an ihren Schwächen und lernen gleichzeitig, bekannte Songs nachzuspielen.

Für richtige Profis kann es darüber hinaus reizvoll sein, den Kreativmodus zu nutzen und mit den verschiedenen Verstärkereffekten herumzuspielen.

Rein technisch gesehen ist Ubisoft ein mutiger Schritt gelungen, den Musikspielemarkt in eine neue, anspruchsvollere Richtung zu lenken. Die maue Präsentation und fehlende Zugänglichkeit lassen jedoch nur eine kleine Zielgruppe das Potenzial von Rocksmith auskosten.

 Orientierungslose Reise für Anfänger
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

MAHULLA 20. Okt 2014

Also, bei Saturn habe ich Rocksmith für 10 Euro gekauft. Die Steam-Version. Ich besitze...

MAHULLA 20. Okt 2014

Also, bei Saturn habe ich Rocksmith für 10 Euro gekauft. Die Steam-Version. Ich besitze...

dp (Golem.de) 19. Feb 2013

Guten Tag, Das "freie Üben" ist mir bekannt - ich "spiele" Rocksmith auch weiterhin...

Avalord 19. Feb 2013

Du hast diese Nummern ja wohl nicht wirklich auf deine Gitarre geklebt, oder? ;)

nofreak 29. Okt 2012

Ich wollte am Donnerstag bei Amazon die PC-Version der Rocksmith Gitarren-Bundles für...


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

      •  /