Abo
  • Services:

Orientierungslose Reise für Anfänger

So viel Gnade erfahre ich schon kurz darauf nicht mehr. Nach der knappen Einleitung werde ich in den "Reise" genannten Karrieremodus entlassen. Hier begleite ich im Proberaum die Originalversionen bekannter Rocksongs wie "Sweet Home Alabama" oder "(I Can't Get No) Satisfaction", um sie schließlich beim großen Auftritt noch einmal alle hintereinander zu absolvieren. Die grafische Präsentation hat dabei höchstens Kellerstubencharme, dafür klingt Rocksmith fantastisch. Und darauf kommt es bei einem Musikspiel mit Realismusanspruch letztendlich am meisten an.

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH, Stuttgart
  2. MediaMarktSaturn Deutschland, Ingolstadt

Der dynamische Schwierigkeitsgrad erweist sich dagegen als wahrer Motivationskiller. Spiele ich ein Lied in seiner simpelsten Form einmal gut, werde ich beim nächsten Anlauf mit zusätzlichen Noten und mir bis dahin unbekannten Techniken konfrontiert. Das Spieltempo ist grundsätzlich sehr hoch, der obere Bereich des Notenlaufbands oft unübersichtlich .

Der Lernfaktor im Karrieremodus bleibt für mich so komplett aus. Immer wenn ich auf der Anfängerstufe Sicherheit gewinne, werde ich vom automatischen Schwierigkeitsgrad sogleich heillos überfordert. Manuell kann ich die Anforderungsstufe nicht regeln, erst nach mehrmalig schlechter Leistung werden die Lieder wieder einfacher. Erste Lernansätze behutsam zu vertiefen, ist so unmöglich.

Diese Aufgabe erfüllen andere Sektionen von Rocksmith besser. Im Modus Riff-Repeater darf ich von mir gewählte Abschnitte eines Songs wiederholen, bis ich sie beherrsche. Ganz wie im eingangs gelobten Eröffnungstutorial. Eine große Bibliothek voller etwas zu kurz gehaltener Erklärungsvideos und zugehöriger Trainingseinheiten behandelt jede Technik, von der ich im Zusammenhang mit Gitarren je gehört habe. Im Arcademodus trainiere ich spielerisch mit Varianten wie Entenschießen meine Reflexe: richtige Note getroffen, Ente tot, Zeitbonus und Punkte für mich.

  • Eine Gitarrenübung mit eingeblendetem Minivideo
  • Das Klinkenkabel steckt im Instrument, der USB-Stecker ist für PC, Xbox 360 und Playstation 3 geeignet.
  • "Jeder kann Gitarre oder Bass spielen", heißt es auf der Verpackung.
  • Die Trainingsbibliothek
  • Im Arcademodus schießt der Spieler beispielsweise mit Tönen auf rote Enten.
  • Mit freispielbaren Amps ahmt Rocksmith unterschiedliche Gitarrentypen nach.
  • Die Effekte auf dem virtuellen Notenlaufband erinnern an Guitar Hero und Rock Band.
  • So sieht Grafik mit "Kellerstubencharme" aus.
  • Nur selten bieten die Lernvideos eine so klar erkennbare Detailansicht.
  • Jede Saite an Gitarre oder Bass bekommt eine eigene Farbe zugeordnet.
  • Hauptansicht des Karrieremodus "Die Reise"
  • Schon früh im Spiel fordern schnell zu spielende Abfolgen.
  • Das Einleitungsvideo nach dem ersten Spielstart
  • Die Aufkleber für den Gitarrenhals liegen Rocksmith bei.
  • Nervig: Vor jedem einzelnen Auftritt muss die Gitarre gestimmt werden.
Im Arcademodus schießt der Spieler beispielsweise mit Tönen auf rote Enten.

Wenn das Lernen doch auch so einfach wäre. Die in biederen Menüs versteckten Trainingsmodi sind umfangreich und gut gemeint, für mich als Neuling aber zu unstrukturiert. In welcher Reihenfolge soll ich all diese Griffe lernen? Wie verbinde ich die verschiedenen Techniken miteinander? Und wie halte ich meine Gitarre eigentlich korrekt? Letztere Frage gehört zu den Basics, die mir Rocksmith sogar überhaupt nicht beantwortet.

Tipps und Trainingsvorschläge, die mir während der "Reise" vorgeschlagen werden, wirken willkürlich zusammengestellt. Schlussendlich habe ich nie das Gefühl, Rocksmith würde sich nach meinem Lernfortschritt richten. Viel mehr will es mir ein Tempo aufdrängen, das ich nicht mitgehen kann. Meine einzige sinnvolle Option ist nun, mir meine Gitarrenschule im Menü selbst zusammenzustellen. Dafür fehlt mir wiederum das Fachwissen.

 Test Rocksmith: Gitarrenlehrer GnadenlosUmfangreiche Werkzeugkiste für Profis 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€

MAHULLA 20. Okt 2014

Also, bei Saturn habe ich Rocksmith für 10 Euro gekauft. Die Steam-Version. Ich besitze...

MAHULLA 20. Okt 2014

Also, bei Saturn habe ich Rocksmith für 10 Euro gekauft. Die Steam-Version. Ich besitze...

dp (Golem.de) 19. Feb 2013

Guten Tag, Das "freie Üben" ist mir bekannt - ich "spiele" Rocksmith auch weiterhin...

Avalord 19. Feb 2013

Du hast diese Nummern ja wohl nicht wirklich auf deine Gitarre geklebt, oder? ;)

nofreak 29. Okt 2012

Ich wollte am Donnerstag bei Amazon die PC-Version der Rocksmith Gitarren-Bundles für...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neue Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


        •  /