Abo
  • IT-Karriere:

Steam-Pflicht

Überhaupt, was den Diebstahl angeht: Die meisten Kisten von anderen Personen lassen sich ohne Probleme öffnen und leer räumen - allerdings nur, wenn der Spieler es schafft, etwa in einem fremden Haus zu einer Kiste zu gelangen. Denn Besitzer oder Wachen kommen schon nach den ersten Schritten in Nachbars Butze angerannt und verlangen mal mehr, mal weniger rabiat, dass man sich doch bitteschön zu entfernen habe - da kann es schnell zum Kampf kommen.

  • Im Hafen des Piratennests vor Stahlbarts Schiff.
  • In einer dunklen Höhle lässt die Grafikengine ihre Muskeln spielen.
  • Am Strand bastelt sich der Spieler Frutti di Mare.
  • Ankunft mit Patty auf einer der Inseln.
  • Bei Trainern kann man seine Fähigkeiten verbessern.
  • Di Fuego und andere alte Bekannte sind wieder mit von der Partie.
  • "Schwiegerpapa" Stahlbart stellt hohe Anforderungen an den Spieler.
  • Nur im Prolog ist der Spieler in einer solch schweren Inquisitions-Rüstung unterwegs...
  • ... später abenteuert er sich sportlicher bekleidet durch die Südsee.
  • Kampf mit einem nicht so netten Mitglied der Inquisition.
  • Per Schnellreisefunktion auf der Karte kann der Spieler rasch bereits besuchte Orte erreichen.
  • Mit einem Mausklick lässt sich rohes Fleisch in Proviant verwandeln.
  • Eines der Minispielen: Virtuelles Wettsaufen.
  • Das Journal zeigt die gerade aktuellen Aufgaben an.
  • Die erste Begegnung mit den Ureinwohnern verläuft wenig friedlich.
  • Im Charaktermenü sieht der Spieler seine Fähigkeiten.
  • Die Grabesspinne ist ein besonders knackiger Gegner.
Per Schnellreisefunktion auf der Karte kann der Spieler rasch bereits besuchte Orte erreichen.
Stellenmarkt
  1. DT Netsolution GmbH, Stuttgart
  2. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München

Für erledigte Gegner und Aufgaben gibt's in Risen 2 Erfahrungspunkte, die der Spieler in fünf Kategorien wie "Klingen" oder "Flinten" für besondere Angriffsmanöver investieren kann. Zusätzlich können viele der NPCs dem Spieler neue Kombos und Tricks beibringen. Dafür wollen sie mit klingender Münzen bezahlt werden.

Das Rollenspielsystem unterscheidet sich deutlich von früheren Spielen von Piranha Bytes, funktioniert aber gut und erlaubt eine ähnliche Spezialisierung etwa als Schwertmeister oder Voodoopriester, der magische Artefakte und Runen verwendet. Außerdem kann der Spieler nicht nur seine Kampfkünste verbessern, sondern über die Fähigkeit "Silberzunge" in Dialogen andere Personen einfach überzeugen - oder mit mehr "Härte" besser einschüchtern.

Die Gegner-KI ist - ebenso wie die der Begleiter - insgesamt gelungen. Die Grabesspinnen, feindlichen Ureinwohner oder Piraten, bisswütigen Affen und Jaguare lassen sich kaum abschütteln, greifen mit individuellen Manövern an und setzen, wenn sie die Fähigkeit haben, auch Spezialangriffe einigermaßen geschickt ein. Trotzdem stellen sie meist eine lösbare Aufgabe dar, insbesondere wenn der Spieler mit Unterstützung unterwegs ist.

Die Grafik von Risen 2 ist deutlich besser als bei früheren Spielen - zeitgemäß wirkt sie trotz starker Momente allerdings nur selten. Piranha Bytes hat etwa den Figuren ein System verpasst, das deutlich mehr Unterschiede bei Rüstung und Kleidung ermöglicht. Auch der Spieler kann seinen Helden ganz nach Belieben in Schuhe, Hemden und Hosen stecken. Gelegentlich sieht die Landschaft etwa im Wald richtig gut aus, zum Beispiel wenn die Sonne durch das Gehölz bricht und es herrliche Schatten und Lichteffekte gibt. Auch die Fernsicht ist teils beeindruckend, obwohl der Unschärfefilter meist sehr künstliche Ergebnisse liefert.

 Test Risen 2: Piratenabenteuer à la Piranha BytesGrafikfehler und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. Notebooks, PCs und Monitore reduziert
  2. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88€, WD Elements Desktop 4 TB für 79€)
  3. 219,99€
  4. 279€ (Bestpreis!)

Sankorinaa 27. Okt 2012

hallo, läster Freunde, Jetzt mal im Ernst, Ich mach meine LP's zwar nicht mit viel...

0xDEADC0DE 08. Mai 2012

Seltsam, ich fand es zu leicht. Ich habe auch fast kein Vodoo benutzt, die Tränke waren...

dreamtide11 30. Apr 2012

Hm, also im Gegensatz zu Risen 1 finde ich R2 ja mal wieder etwas mehr Gothic-like. Das...

Gungosh 30. Apr 2012

Tach, kleiner Erfahrungsbericht zu (siehe Betreff): Ich sehe Risen 2 in Steam News und...

Anonymer Nutzer 27. Apr 2012

lol 4players glaubwürdig. xD Sind das nicht die wenn ein Spiel (was auch wirklich gut...


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /