Abo
  • Services:
Anzeige
Real Racing 3
Real Racing 3 (Bild: Screenshot Golem.de)

Unterhaltskosten und Fazit

Die Anschaffung des Programms ist zwar kostenlos, Ingame gibt es aber zahlreiche Stellen, an denen eben doch echte Euros fällig werden können. In Real Racing 3 gibt es zwei Währungen: Renn-Dollar, die etwa für den Kauf neuer Vehikel fällig werden. Für absolvierte, vor allem aber für gewonnene Rennen gibt es diese Dollar, so dass wir uns nach und nach immer tollere Autos kaufen können. Das System erinnert an andere Rennspiele - allerdings machen wir gefühlt etwas weniger schnell Fortschritte. Wer direkt nach dem Start einen High-End-Boliden in der virtuellen Garage stehen haben möchte, muss je nach Modell zwischen 8 und 15 Euro investieren.

Anzeige

Der eigentliche Druck zum Geldausgeben geht auf Dauer von den Goldmünzen aus. Die sind unter anderem nötig, um Wartezeiten beim Ölwechsel oder beim Austausch des Motors oder der Bremsen zu überspringen. Wer das nicht macht, darf bis zum nächsten Einsatz Däumchen drehen: Anfangs nur ein paar Minuten, später ist für einen neuen Motor dann auch mal mehr als eine Stunde Warten angesagt. 10 Goldmünzen kann der Spieler für rund 2 Euro kaufen; 1.000 Gold sind für rund 90 Euro zu haben, was dann allerdings eine Weile reichen sollte.

  • Vor den Rennen gibt es schicke Kameraschwenks.
  • Das erste Auto ist vom anfangs verfügbaren Bankguthaben kaufbar.
  • In Melbourne gibt es einen der schöneren Stadtkurse.
  • Wertarbeit aus Zuffenhausen, detailgetreu in Real Racing 3 nachgebaut
  • Ein paar Augenblicke nach dem Spielstartet gibt es ausführliche rechtliche Hinweise.
  • Ein paar kostenlose Goldmünzen gibt es für die Teilnahme an Promo-Aktionen.
  • Wenn die Ampel grün wird, geht es automatisch los.
  • Gewonnen: Der erste Platz auf dem Siegertreppchen ist anfangs keine große Herausforderung.
  • Von den Renn-Dollar kauft der Spieler unter anderem bessere Motoren.
  • Selbst im Sonderangebot ist dieser Traumwagen kein Schnäppchen.
  • In der Event-Übersicht sind alle Rennveranstaltungen aufgeführt.
  • Die Strecken sind keine Detailwunder, sehen in echt aber ganz gut aus.
  • Nach dem Rennen geht ein Teil des eingefahrenen Gewinns für Reparaturen drauf.
  • Renn-Dollar gibt es in mehreren unterschiedlichen Paketen.
  • Kurze Texte erklären die jeweiligen Wettbewerbsregeln.
  • "Reparaturen abgeschlossen in 4 Minuten 52 Sekunden": Später dauern die Zwangspausen deutlich länger.
  • In einem Rennmodus muss der Spieler präzise schalten.
  • Sieben vorgegebene Steuerungsarten gibt es.
  • Ein besonderer Ansaugkrümmer lässt etwas länger auf sich warten...
  • Auch auf dem iPhone 4S macht Real Racing 3 eine gute Figur.
  • Die Cockpitansicht zeigt das Geschehen aus Fahrerperspektive.
  • Insgesamt macht die Grafik einen sehr ordentlichen Eindruck.
"Reparaturen abgeschlossen in 4 Minuten 52 Sekunden": Später dauern die Zwangspausen deutlich länger.

Die Münzen lassen sich nur sehr begrenzt selbst verdienen: Es gibt drei bei den gelegentlichen Rangaufstiegen. Wer weitere kostenlos haben möchte, muss bei seinen Facebook-Freunden für Real Racing 3 werben. Oder er ruft direkt im Game eine Seite auf, über die es ein paar Goldstücke für die Teilnahme an Promotionsaktionen von Firmen wie Zalando, Bild am Sonntag oder der Telekom gibt. Dazu muss man aber Daten von sich preisgeben - wir würden so etwas grundsätzlich lassen.

Zumindest in der Version 1.0.2 auf iOS lassen sich die Wartezeiten überspringen, indem der Nutzer die Systemzeit seines Geräts manuell vorstellt (es muss wirklich die Zeit sein, nicht das Datum). Es dürfte aber nicht allzu lange dauern, bis EA diese Programmlücke geschlossen hat.

Schade: Soweit wir das festgestellt haben, müssen Spieler mit mehreren Geräten ihr Geld auf jedem neu ausgeben. Wenigstens unter iOS hätten wir erwartet, dass auch Daten über den Kontostand per Gamecenter-Cloud ausgetauscht werden.

Fazit

Mit Real Racing 3 hat Firemint ein tolles Rennspiel für iOS und Android abgeliefert. Grafik, Fahrgefühl und auch die schiere Masse an Strecken, Autos und Modi sind eine Klasse für sich. Auch die Steuerung mit ihren vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten ist gelungen - Einsteiger kommen sofort damit zurecht, aber auch erfahrene Piloten dürfen sich kaum unterfordert fühlen. Zwar sind die Gegner mal viel zu stark und mal viel zu schwach, aber im Großen und Ganzen funktioniert auch dieses System.

Unbeschwerten Spielspaß zum Nulltarif bietet Real Racing 3 allerdings nur die ersten ein bis zwei Stunden. Spätestens dann sind umfangreiche Wartungsarbeiten nötig, und es schlägt die Stunde des Micropayments für alle, die nicht lange Wartezeiten in Kauf nehmen möchten.

Das Geschäftsmodell fühlt sich noch halbwegs fair an, wenn man als Gelegenheitsfahrer nur ab und an eine Handvoll Gold oder Ähnliches für knapp 2 Euro kaufen muss. Ambitionierte Rennsportler müssen aber viel mehr ausgeben. Wir fänden es gut, wenn es, wie bei anderen Titeln auch, wenigstens alternativ eine Vollversion geben würde.

 Test Real Racing 3: Tolles Rennspiel im Micropayment-Schraubstock

eye home zur Startseite
opapeter 27. Sep 2013

ich betrachte es als Abzocke, wenn die Addition der gewonnenen Racedollars mehrfach um...

Konfuzius Peng 12. Mär 2013

Mich nervt es bereits seit längerem extrem, dass es den Games im Google Play Store nicht...

lhazfarg 02. Mär 2013

Das wird durch ständiges Wiederholen nicht richtiger: Du "kaufst" nicht wie früher ein...

Dadie 01. Mär 2013

Nennt sich ggf. Mundraub. Und selbst die Bibel sagt das Mundraub erlaubt ist. Das...

yast 01. Mär 2013

Real Racing 2 war extra angepasst zur Ausgabe an den Fernseher. Kein einfaches Mirroring.




Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle GmbH & Co. KG IT-Systemhaus, Mannheim
  2. Deutsche Telekom Technik GmbH, Stuttgart
  3. Bsys Mitteldeutsche Beratungs- und Systemhaus GmbH, Erfurt
  4. BVU Beratergruppe Verkehr + Umwelt GmbH, Freiburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 619,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Realface

    Apple kauft israelischen Gesichtserkennungsspezialisten

  2. Chevrolet Bolt

    GM plant Tests mit Tausenden von autonomen Elektroautos

  3. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  4. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  5. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  6. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  7. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  8. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet

  9. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  10. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Begnadigung Danke, Chelsea Manning!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

Pure Audio: Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische
Pure Audio
Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische

  1. Re: Und wo liegt nun der Unterschied zu Alexa?

    M.P. | 07:18

  2. Re: was ist schlimmer

    longthinker | 07:16

  3. Re: Wie kann man auch so dumm sein?

    Dragon Of Blood | 07:15

  4. Re: Einzige nervige Werbung hat Golem

    Reudiga | 07:10

  5. Re: Ohne UKW-Sender hört man trotzdem nur Rauschen

    M.P. | 07:10


  1. 07:41

  2. 07:22

  3. 14:00

  4. 12:11

  5. 11:29

  6. 11:09

  7. 10:47

  8. 18:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel