Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Plants vs. Zombies Garden Warfare
Artwork von Plants vs. Zombies Garden Warfare (Bild: Electronic Arts)

Test Plants vs. Zombies Garden Warfare: Frostbite im Blumenbeet

Ballern als Erbsengemüse oder untoter Soldat: Mit Garden Warfare bietet Plants vs. Zombies lustig-schräge Multiplayermatches auf Basis der Frostbite-3-Engine.

Anzeige

Die feindliche Zombie-Armee ist einfach zu mächtig, also greifen wir als wackeres Erbengemüse bei der Verteidigung unseres Blumenbeetes zum letzten Mittel: der Chili-Granate. Das klingt seltsam? Ist es auch - aber es handelt sich nicht etwa um den Alptraum eines Battlefield-Spielers nach einer schweren Mahlzeit. Sondern um das in der "Welt" von Plants vs. Zombies angesiedelte Multiplayergame Garden Warfare, das vorerst für die beiden Xbox-Konsolen erhältlich ist.

Statt wie sonst im ewigen Krieg zwischen Pflanzen und Zombies auf das Tower-Defense-Spielprinzip zu setzen, erinnert das von Popcap entwickelte Programm an klassische Actiontitel, bei denen der Spieler je nach Modus gegen computergesteuerte Feinde oder das andere Team kämpft. In allen Fällen muss dazu aber eine Verbindung zum Xbox Live bestehen, sonst kommt der Spieler nicht über das Hauptmenü hinaus.

  • Plants vs. Zombies: Garden Warfare (Bilder: EA)
  • Plants vs. Zombies: Garden Warfare
  • Plants vs. Zombies: Garden Warfare
  • Plants vs. Zombies: Garden Warfare
  • Plants vs. Zombies: Garden Warfare
  • Plants vs.Zombies: Garden Warfare
  • Plants vs. Zombies: Garden Warfare
  • Plants vs. Zombies: Garden Warfare
Plants vs. Zombies: Garden Warfare (Bilder: EA)

Pro Seite gibt es jeweils vier "Klassen". Das Erbsengemüse entspricht einem typischen Fußsoldaten, während die fleischfressende Pflanze auch unterirdisch agieren kann und die Sonnenblume über Heilkräfte wie ein Medic verfügt. Bei den Zombies kann sich der Infanterist mit einem Raketenwerfer in die Höhe schießen, was ihm erstens Überblick und zweitens gute Schusspositionen erlaubt, während der Baseballspieler-Zombie seine Gegner rammen kann.

Durch Erfahrungspunkte lassen sich weitere Spezialfähigkeiten freischalten. Die fleischfressende Pflanze etwa kann dann einen lila Glibber verschießen, der Gegner verlangsamt. Ein wenig Misstrauen löst bei uns der Itemshop aus, mit dem sich im Spiel verdientes Geld über Sammelkarten in neue Ausrüstung investieren lässt. Derzeit lässt sich dort kein echtes Geld ausgeben - aber natürlich könnte Publisher EA das per Patch schnell ändern.

Wer in Garden Warfare alleine antreten möchte, muss im Spielmodus "Gartenkommando" als Pflanze gegen immer stärkere Wellen von untoten Angreifern sein Blumenbeet verteidigen. Das ist auch deshalb gar nicht so einfach, weil sich auf der Gegnerseite irgendwann auch große Oberbosse wie ein Disco-Zombie ins Gefecht werfen. Immerhin lassen sich an vorgegebenen Stellen mehr oder weniger wirkungsvolle Selbstschussanlagen installieren - die von den Gegnern aber mit etwas Pech wieder zerstört werden.

Frostbite und Fazit 

eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 26. Feb 2014

Es handelt sich um EA, die verschenken die Map und nötigen einen dann 80¤ für Items...

blaub4r 25. Feb 2014

sehr geil :D !!!!!1



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Essen
  2. Bundes-Gesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Salzgitter, später Peine
  3. DMG MORI Management GmbH, Bielefeld
  4. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 355,81€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. ab 14,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Ronny Verhelst

    Tele-Columbus-Chef geht nach Hause

  2. Alphabet

    Google Gewinn geht wegen EU-Strafe zurück

  3. Microsoft

    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

  4. Schwerin

    Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro

  5. Linux-Distributionen

    Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar

  6. Porsche Design

    Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro

  7. Smartphone

    Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich

  8. Nahverkehr

    18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn festgenommen

  9. Bundesinnenministerium

    Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro

  10. Linux-Kernel

    Android O filtert Apps großzügig mit Seccomp



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  1. Re: Erfahrungsgemäß ist bei den Surface Laptops

    dEEkAy | 00:31

  2. Re: DSLRs?

    Flexy | 00:22

  3. Re: Es ist echt verblüfffend.....

    Patman | 00:12

  4. Re: Reichtum ist parasitär

    piratentölpel | 00:05

  5. Re: Ich liebe Paint...

    Jakelandiar | 00:05


  1. 23:54

  2. 22:48

  3. 16:37

  4. 16:20

  5. 15:50

  6. 15:35

  7. 14:30

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel