Abo
  • Services:

Kampfsystem mit Ausdauer

Das Kampfsystem orientiert sich direkt an Baldur's Gate, insbesondere was die entscheidende Bedeutung der Leertaste angeht: Damit frieren wir das Geschehen ein, und können in aller Ruhe allen Party-Mitgliedern Befehle erteilen. Der Magier soll einen Flächenzauber wirken, unser Paladin heilt ein angeschlagenes Truppenmitglied, der Sänger stimmt ein Kampflied an und der Schwertträger attackiert den feindlichen Priester - und so weiter.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Robert Bosch GmbH, Böblingen

Es ist sogar etwas taktischer als Baldur's Gate, weil wir neben der Gesundheit unserer Helden auch ihre Ausdauer im Blick behalten müssen. Richtig in Probleme geraten wir, wenn beide durch die Kämpfe in Richtung Null sinken. Um sie nach dem Ende der Gefechte wieder zu erholen, müssen wir Rastpausen einlegen - wenn wir das in einem luxuriösen Hotelbett machen, bekommen wir sogar ein paar handfeste Boni.

  • In Kämpfen ist die Zoomfunktion besonders praktisch. (Screenshot: Golem.de)
  • In der Weltkarte sehen wir einen kleinen Teil von Eora. (Screenshot: Golem.de)
  • Vor dem Spielstart erstellen wir unseren Helden. (Screenshot: Golem.de)
  • Besondere Ereignisse werden mit diesen Einblendungen erzählt. (Screenshot: Golem.de)
  • Hier geht es vorerst nicht weiter... (Screenshot: Golem.de)
  • Nach und nach bringen wir Licht ins Dunkel der Karten. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Galgenbaum von Goldtal hängt voller Leichen. (Screenshot: Golem.de)
Besondere Ereignisse werden mit diesen Einblendungen erzählt. (Screenshot: Golem.de)

Die Kämpfe sind anfangs auch in den niedrigeren Schwierigkeitsgraden teils fordernd, später ändert sich das aber und es gibt etwas zu viele simple Scharmützel; ein erster Patch von Obidian hat sich dieses Problems bereits angenommen, aber vermutlich werden die Entwickler noch weiter an der Balance feilen.

Die Haupt- und Nebenquests sind abwechslungsreich und stellen uns immer wieder vor Entscheidungen - mit Fürst Raedric VII etwa können wir auf sehr unterschiedliche Arten umgehen. Schon recht früh im Spielverlauf bekommen wir die Möglichkeit, eine eigene Burg unter unsere Fittiche zu nehmen und nach und nach renovieren. Auch dort warten Abenteuer, nämlich in den Kellerverliesen.

Benutzerführung und Komfort machen einen gelungenen Eindruck. Natürlich gibt es Tasten zum Schnellspeichern und Schnellladen. Bei den zahlreichen Texteinblendungen - ohne deren halbwegs gründliches Studium das Spiel deutlich weniger Spaß, und irgendwann keinen Sinn macht - haben sich die Entwickler mit verschiedenfarbigen Schriften und Ähnlichem sehr um Übersicht bemüht.

Die Grafik ist die wohl größte Schwäche von Pillars of Eternity. Wir marschieren durch sehr viele matschig aussehende Sumpflandschaften, sterile Städte, Siedlungen und wenig märchenhaft wirkende Wälder. Im Laufe der Zeit hat uns auch gestört, dass wir gefühlt fast immer bei Nacht unterwegs waren. Dann wirkt alles noch farbärmer, außerdem ist die Orientierung ein bisschen umständlicher - immerhin, echte Probleme bereitet das nicht.

 Test Pillars of Eternity: Neue Welt mit klassischem VorbildVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,90€ + 5,99€ Versand
  2. und Far Cry 5 gratis erhalten
  3. 449€
  4. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)

beko 10. Apr 2015

Danke für den Tipp. Ich habe immer das Kampf-Log offen und das daher nicht gesehen...

Psykhe 09. Apr 2015

Du missverstehst ihn hier. Es meint hier *nicht* stufenloses Herumschwenken a la NWN...

Aufklaerer 09. Apr 2015

Wie schon erwähnt, man kann recht einfach eigene Portraits installieren, gibt da auch...

Anonymer Nutzer 09. Apr 2015

Nicht ganz. Immerhin kommen immer wieder neue Ereignisse vor auf Karten. Zb Kopfgelder...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

    •  /