Alltägliches Abenteuer

Pikmin 3 spielt nur am Tag - die Nächte auf dem fremden Planeten sind zu gefährlich für die Bergungsmission. Deswegen starten die drei Helden ihre Raumkapsel nach Sonnenuntergang in die Atmosphäre, speichern ihren Fortschritt und verputzen eine Nahrungsration. Sollte keine Ration mehr übrig sein, ist das Spiel zu Ende. Wir haben aber den Eindruck, dass selbst bei sehr behutsamem Vorgehen genügend Früchte geborgen werden können. Kurz vor dem Durchspielen hatten wir 37 Rationen gebunkert, ohne uns beeilt zu haben. Sollte es dennoch Game Over heißen, lässt sich das Spiel von jedem beliebigen Tag aus neu starten.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker*in für Systemintegration
    3A Composites GmbH, Singen (Hohentwiel)
  2. Datenqualitätsmanager*in (w/m/d)
    Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
Detailsuche

Ein Tag dauert nur 10 bis 15 Minuten. Der Spieler sollte sich deshalb zu jeder Morgenstunde bereits viele kleine oder ein paar große Ziele setzen. Zu Beginn wählt er, welche Art und wie viele Pikmin er aus seiner Zwiebel mitnehmen möchte. Danach geht er auf Erkundungstour, erspäht Früchte und sucht dann nach Wegen, diese zu seinem Raumschiff zu transportieren. Das gelingt nur durch den strategischen Einsatz und die Aufteilung der Pikmin in Arbeitsgruppen.

Oft stehen den Astronauten Mauern oder Feinde im Weg. Häufig muss eine Brücke errichtet werden. Hier ist Multitasking gefragt, das dem Mikromanagement einer Partie Starcraft gar nicht so unähnlich ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test Pikmin 3: Saftiges MultitaskingDrei-Controller-Steuerung 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /