Seekrank in der Golem.de-Redaktion

Das größte Manko des Oculus Rift sind ihre schwindelerregenden Eigenschaften: Fast allen Mitgliedern der Redaktion wurde bei schnellen Bewegungen mehr oder weniger rasch übel. Dieser Effekt erinnert an die Seekrankheit. Genau wie diese durch Gewöhnung schnell vergeht, kann man sich aber laut Oculus auch vergleichsweise schnell an die künstliche Umgebung gewöhnen. Valve hat dieses Thema auf der GDC 2013 ausführlich behandelt und bietet erste Tipps für Entwickler, wie sie die VR-Seekrankheit vermeiden können.

Stellenmarkt
  1. IT-Supporter (m/f/d)
    GCP - Grand City Property, Berlin
  2. Software Developer (d/m/w) - Firmware
    OSRAM GmbH, Paderborn
Detailsuche

Wir konnten den Effekt durch Anpassungen des Oculus Rift reduzieren: Wir haben die Linsen gewechselt und Distanz zwischen Displays und Augen vergrößert, was sich mit einem Schraubenzieher erledigen lässt. Dadurch hat sich die Übelkeit bei einigen Spielern weitgehend gelegt.

Die Software ist der Schlüssel

Oculus VR konzentriert sich im ersten Schritt auf die Entwicklung eines SDK für Windows-PCs. Spieleentwicklern soll es möglichst leichtgemacht werden, das Oculus Rift zu unterstützen. Das Oculus-SDK umfasst dazu Bibliotheken, Header, Dokumentation und Beispiele zur Integration des Oculus Rift. Unity und das Unreal Development Kit (UDK) werden vom Start weg unterstützt, so dass Spiele mit diesen Engines durch minimalen Aufwand um Unterstützung für das Oculus Rift erweitert werden können.

Team Fortress 2

Besonders neugierig waren wir natürlich auf Team Fortress 2. Die VR-Umsetzung hat Stärken, aber auch Schwächen. Die Umgebung sieht auf den ersten Blick imposant aus. Und wem zum ersten Mal eine Rakete um die Ohren saust, der zieht unwillkürlich den Kopf ein, so erstaunlich glaubwürdig wirkt das. Langfristig hat uns Team Fortress 2 mit Oculus Rift allerdings wenig Freude bereitet. Viele Einstellungen müssen in 2D-Menüs vorgenommen werden, die nicht an die geringe Auflösung der Oculus Rift angepasst wurden. So ist es kaum ersichtlich, ob der Spieler gerade einer Onlinelobby beitritt, die voll oder leer ist oder welche Karte überhaupt gespielt wird. Auch die Lebensanzeige und Waffenwahl sind nicht leserlich.

Golem Karrierewelt
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
  2. LPI DevOps Tools Engineer – Prüfungsvorbereitung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21./22.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Offensichtlich ist die Experimentierfreude der Entwickler von Valve. Über die Entwicklerkonsole lassen sich sieben verschiedene Steuerungsarten durchschalten. Beispielsweise gibt es eine Version, in der das Zielkreuz starr ist und den Kopfbewegungen folgt. In einer anderen Steuerungsart werden Kopfbewegungen nahezu ignoriert. Drehungen um mehr als 30 Grad mit dem Kopf sind nicht mehr möglich. Das Fadenkreuz ist losgelöst und kann im Zentrum des Bildes frei bewegt werden. Dieses System der Trennung von Kopf, Hüfte und Armen kennen Spieler unter anderem von Operation Flashpoint.

Ursprünglich sollte den Entwicklerkits Doom 3 BFG beiliegen, aber hierfür steht die VR-Unterstützung noch nicht bereit. Zudem erhalten alle Käufer der VR-Version eine kostenlose Version des UDK, um damit zu entwickeln. Das Oculus-SDK selbst steht unter developer.oculusvr.com in der Version 0.1 zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Die HardwareTreiber machen auch alte Spiele Rift-fähig 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


maknesium 28. Mai 2013

Hallo Zusammen! Ich habe das DEV Kit letzten Freitag selbst erhalten und habe ein Review...

imercutio 30. Apr 2013

Die jetzt erhältliche Oculus Rift stellt einen Quantensprung gegenüber allen anderen Head...

Anonymer Nutzer 27. Apr 2013

ob Kinect da noch den Kopf erkennt mit dem Dingens drauf? :D

thecrew 25. Apr 2013

"Bei "dafür gemachten brillen" wie z.B. die Sony HMZ-T2 kann man dagegen einfahc wirklich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

  2. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  3. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /