Abo
  • Services:
Anzeige
Ein Blick durch das Oculus Rift in die virtuelle Welt
Ein Blick durch das Oculus Rift in die virtuelle Welt (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Oculus Rift setzt neue Maßstäbe

Eines vorweg: Das Oculus Rift setzt neue Maßstäbe, das gilt sowohl für das eigentliche Produkt als auch für den Preis. Das HMD wiegt gerade mal 380 Gramm - ein Gewicht, das ein Spieler durchaus auch mal längere Zeit aushält. Der horizontale Blickwinkel ist mit 90 Grad deutlich weiter als bei anderen Geräten, die nur gut die Hälfte schaffen. Das Ergebnis: Wer das HMD aufsetzt, fühlt sich mittendrin. Zum Beispiel - in der mitgelieferten Demo Tuscany - in einer Villa in der Toskana. Eine Drehung des Kopfes nach oben, nach unten oder zur Seite verschiebt den Kameraausschnitt nahezu wie in der richtigen Welt, ein Blick aus dem Fenster fühlt sich erstaunlich echt und natürlich an.

Anzeige

Großes Sichtfeld, schnelle Reaktion

Es sind vor allem zwei Aspekte, auf die sich die Oculus-Rift-Macher konzentrieren, um Spielern das Gefühl zu vermitteln, mitten im Geschehen zu sein: ein möglichst großes Sichtfeld und eine schnelle Reaktion auf Kopfbewegungen. Genau an diesem Punkt hat auch John Carmack angesetzt. Nach seiner Auffassung liegt die magische Grenze für den sogenannten Lag (Verzögerung) bei 20 Millisekunden. Nur wenn die Zeit zwischen Bewegung und Wahrnehmung so kurz sei, wirke es natürlich. "Das Gehirn weiß, wie es aussehen muss, wenn man den Kopf bewegt, es ist also sehr intolerant im Hinblick auf Latenz", erklärte uns Carmack im Interview.

  • Oculus Rift Dev
  • Oculus Rift Dev
  • Oculus Rift Dev
  • Oculus Rift Dev
  • Oculus Rift Dev
  • Oculus Rift Dev
  • Oculus Rift Dev
  • Oculus Rift Dev
  • Oculus Rift Dev
  • Oculus Rift Dev
  • Oculus Rift Dev
Oculus Rift Dev

Oculus VR hat einen eigenen Sensor entwickelt, um für möglichst kurze Reaktionszeiten zu sorgen, denn die Zielgröße von 20 Millisekunden lässt nicht viel Zeit für Berechnungen. Der Oculus-VR-Sensor liefert laut Hersteller eine Abtastrate von bis zu 1.000 Hertz. Das soll sicherstellen, dass die Information über eine erfolgte Bewegung schon nach 2 Millisekunden in der Spieleengine ankommt. Wer das Oculus Rift aufhat und sich in einer künstlichen Welt bewegt, spürt die Latenz trotzdem - wenn auch nur schwach. Der Effekt fällt bei schnellen Spielen wie Team Fortress 2 stärker auf, was daran liegen dürfte, dass man sich bei derlei Titeln grundsätzlich viel bewegen muss. In Demos wie der schon erwähnten Tuscany hingegen haben uns die Latenzen nicht weiter gestört - ein Hinweis darauf, dass das ideale Spiel für Oculus Rift kein sehr schneller Shooter sein dürfte.

Die Oculus-Entwickler haben Gyroskop, Beschleunigungssensor und Magnetometer miteinander kombiniert. Die Daten werden aus allen drei Sensoren zusammengeführt, so dass das System erkennen kann, wenn der Nutzer den Kopf neigt und dreht. Das Oculus SDK übernimmt diese Aufgabe und liefert Spieleentwicklern diese "Sensor Fusion" genannten Daten. Obwohl der Beschleunigungssensor auch die Bewegung im Raum (etwa beim Vorwärtsgehen oder Hocken) erkennen könnte, fließen diese Informationen nicht in die Berechnung ein. Ein Blick um eine Ecke etwa ist also nicht möglich.

 Oculus Rift DK1 im Test: Glotz, würg, freu!Die Hardware 

eye home zur Startseite
maknesium 28. Mai 2013

Hallo Zusammen! Ich habe das DEV Kit letzten Freitag selbst erhalten und habe ein Review...

imercutio 30. Apr 2013

Die jetzt erhältliche Oculus Rift stellt einen Quantensprung gegenüber allen anderen Head...

HerrMannelig 27. Apr 2013

ob Kinect da noch den Kopf erkennt mit dem Dingens drauf? :D

thecrew 25. Apr 2013

"Bei "dafür gemachten brillen" wie z.B. die Sony HMZ-T2 kann man dagegen einfahc wirklich...

Chevarez 25. Apr 2013

Das Ding setzt Kopf und nicht Körperbewegungen um. Wenn du deinen Kopf mal eben so um 180...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Samvardhana Motherson Innovative Autosystems B.V. & Co. KG., Michelau
  3. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim
  4. Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik GmbH, Potsdam


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 246,94€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  2. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  3. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  4. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  5. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  6. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  7. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  8. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld

  9. Trappist-1

    Der Zwerg und die sieben Planeten

  10. Botnetz

    Wie Mirai Windows als Sprungbrett nutzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Aktivierungsworte und englische Aussprache

    IchBIN | 04:37

  2. Re: Interessante Idee...

    IchBIN | 04:01

  3. Re: So funktioniert die App:

    Komischer_Phreak | 03:55

  4. Re: Es gibt keinen kostenlosen Google-Service

    divStar | 03:39

  5. Re: Dazu bräuchte es vor allem eine vernünftige...

    divStar | 03:37


  1. 17:37

  2. 17:26

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 15:45

  6. 15:26

  7. 15:13

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel