Abo
  • Services:
Anzeige
Ein Blick durch das Oculus Rift in die virtuelle Welt
Ein Blick durch das Oculus Rift in die virtuelle Welt (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Oculus Rift setzt neue Maßstäbe

Eines vorweg: Das Oculus Rift setzt neue Maßstäbe, das gilt sowohl für das eigentliche Produkt als auch für den Preis. Das HMD wiegt gerade mal 380 Gramm - ein Gewicht, das ein Spieler durchaus auch mal längere Zeit aushält. Der horizontale Blickwinkel ist mit 90 Grad deutlich weiter als bei anderen Geräten, die nur gut die Hälfte schaffen. Das Ergebnis: Wer das HMD aufsetzt, fühlt sich mittendrin. Zum Beispiel - in der mitgelieferten Demo Tuscany - in einer Villa in der Toskana. Eine Drehung des Kopfes nach oben, nach unten oder zur Seite verschiebt den Kameraausschnitt nahezu wie in der richtigen Welt, ein Blick aus dem Fenster fühlt sich erstaunlich echt und natürlich an.

Anzeige

Großes Sichtfeld, schnelle Reaktion

Es sind vor allem zwei Aspekte, auf die sich die Oculus-Rift-Macher konzentrieren, um Spielern das Gefühl zu vermitteln, mitten im Geschehen zu sein: ein möglichst großes Sichtfeld und eine schnelle Reaktion auf Kopfbewegungen. Genau an diesem Punkt hat auch John Carmack angesetzt. Nach seiner Auffassung liegt die magische Grenze für den sogenannten Lag (Verzögerung) bei 20 Millisekunden. Nur wenn die Zeit zwischen Bewegung und Wahrnehmung so kurz sei, wirke es natürlich. "Das Gehirn weiß, wie es aussehen muss, wenn man den Kopf bewegt, es ist also sehr intolerant im Hinblick auf Latenz", erklärte uns Carmack im Interview.

  • Oculus Rift Dev
  • Oculus Rift Dev
  • Oculus Rift Dev
  • Oculus Rift Dev
  • Oculus Rift Dev
  • Oculus Rift Dev
  • Oculus Rift Dev
  • Oculus Rift Dev
  • Oculus Rift Dev
  • Oculus Rift Dev
  • Oculus Rift Dev
Oculus Rift Dev

Oculus VR hat einen eigenen Sensor entwickelt, um für möglichst kurze Reaktionszeiten zu sorgen, denn die Zielgröße von 20 Millisekunden lässt nicht viel Zeit für Berechnungen. Der Oculus-VR-Sensor liefert laut Hersteller eine Abtastrate von bis zu 1.000 Hertz. Das soll sicherstellen, dass die Information über eine erfolgte Bewegung schon nach 2 Millisekunden in der Spieleengine ankommt. Wer das Oculus Rift aufhat und sich in einer künstlichen Welt bewegt, spürt die Latenz trotzdem - wenn auch nur schwach. Der Effekt fällt bei schnellen Spielen wie Team Fortress 2 stärker auf, was daran liegen dürfte, dass man sich bei derlei Titeln grundsätzlich viel bewegen muss. In Demos wie der schon erwähnten Tuscany hingegen haben uns die Latenzen nicht weiter gestört - ein Hinweis darauf, dass das ideale Spiel für Oculus Rift kein sehr schneller Shooter sein dürfte.

Die Oculus-Entwickler haben Gyroskop, Beschleunigungssensor und Magnetometer miteinander kombiniert. Die Daten werden aus allen drei Sensoren zusammengeführt, so dass das System erkennen kann, wenn der Nutzer den Kopf neigt und dreht. Das Oculus SDK übernimmt diese Aufgabe und liefert Spieleentwicklern diese "Sensor Fusion" genannten Daten. Obwohl der Beschleunigungssensor auch die Bewegung im Raum (etwa beim Vorwärtsgehen oder Hocken) erkennen könnte, fließen diese Informationen nicht in die Berechnung ein. Ein Blick um eine Ecke etwa ist also nicht möglich.

 Oculus Rift DK1 im Test: Glotz, würg, freu!Die Hardware 

eye home zur Startseite
maknesium 28. Mai 2013

Hallo Zusammen! Ich habe das DEV Kit letzten Freitag selbst erhalten und habe ein Review...

imercutio 30. Apr 2013

Die jetzt erhältliche Oculus Rift stellt einen Quantensprung gegenüber allen anderen Head...

HerrMannelig 27. Apr 2013

ob Kinect da noch den Kopf erkennt mit dem Dingens drauf? :D

thecrew 25. Apr 2013

"Bei "dafür gemachten brillen" wie z.B. die Sony HMZ-T2 kann man dagegen einfahc wirklich...

Chevarez 25. Apr 2013

Das Ding setzt Kopf und nicht Körperbewegungen um. Wenn du deinen Kopf mal eben so um 180...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. CAL Consult GmbH, Nürnberg
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Einsatzorte
  4. GALERIA Kaufhof GmbH, Köln


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. (-15%) 33,99€
  3. 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fake News

    Ägypten blockiert 21 Internetmedien

  2. Bungie

    Destiny 2 mischt Peer-to-Peer und dedizierte Server

  3. Rocketlabs

    Neuseeländische Rakete erreicht den Weltraum

  4. Prozessor

    Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren

  5. Debatte nach Wanna Cry

    Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?

  6. Drohne

    DJI Spark ist ein winziger Spaßcopter mit Gestensteuerung

  7. Virb 360

    Garmins erste 360-Grad-Kamera nimmt 5,7K-Videos auf

  8. Digitalkamera

    Ricoh WG-50 soll Fotos bei extremen Bedingungen ermöglichen

  9. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  10. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Warten wir die ersten Clones ab

    Mixermachine | 11:25

  2. Re: Ist doch Standard

    Deff-Zero | 11:25

  3. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    Berner Rösti | 11:25

  4. Re: Toller Artikel, coole Technik

    Gugge | 11:25

  5. Re: Wirklich nicht umweltfreundlich?

    eXXogene | 11:23


  1. 11:30

  2. 11:10

  3. 10:50

  4. 10:22

  5. 09:02

  6. 08:28

  7. 07:16

  8. 07:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel