Test Nimble Quest: Flinke Pixelhelden statt wendiger Pixelschlange

Wer die Entwickler von Nimblebit bisher nur von ihren Spielen Tiny Tower oder Pocket Planes kennt, hat gelernt, geduldig zu sein. In Nimble Quest wird nicht gewartet, sondern gemetzelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Screenshot: Ein Neuer Held in Nimble Quest
Screenshot: Ein Neuer Held in Nimble Quest (Bild: Golem.de)

Nimble Quest für iOS, Android und Mac ist actionreicher als die bisherigen Spiele von Nimblebit. Dort ging es primär ums Aufbauen und Warten. In Nimble Quest muss der Spieler nicht warten, bis neue Pixelbewohner in ein Stockwerk einziehen (Tiny Tower) oder der letzte Airbus gelandet ist (Pocket Planes). Stattdessen dirigiert er eine Reihe von Helden über ein Spielfeld und bekämpft dabei massenhaft Gegner. Wartet der Spieler in Nimble Quest, rennt er gegen eine Wand und muss von vorne beginnen.

Stellenmarkt
  1. Software Consultant/IT-Projektmanager (m/w/d) Versandlogistik
    ecovium GmbH, Neustadt am Rübenberge
  2. IT-Projektleiter (m/w/d)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim
Detailsuche

Das Spiel basiert nämlich auf dem Klassiker Snake. Die Schlange besteht hier aus pixeligen Fantasy-Figuren, beispielsweise dem Ritter, Feuermagier oder einem bombenwerfenden Erfinder. Immer wenn der Spieler über einen neuen Helden läuft, stellt sich dieser hinten an und folgt dem Rest. Feinde werden automatisch angegriffen, sobald sich unsere Gefährten nähern.

Abgesehen davon, dass sich Nimble Quest sehr direkt und angenehm durch Wischgesten steuern lässt, motiviert das Aufleveln der Helden zum Weiterspielen. Jeder Recke hat sein individuelles Angriffsmuster. Der Ritter muss zum Beispiel nah an Gegner ran, um viel Schaden anzurichten, während wir mit dem Feuermagier auf Abstand bleiben und von der Seite angreifen. Erledigte Gegner lassen Rubine fallen, die zwischen Levels in Upgrades investiert werden.

  • Nimble Quest
  • Nimble Quest
  • Nimble Quest
  • Nimble Quest
  • Nimble Quest
  • Nimble Quest
  • Nimble Quest
  • Nimble Quest
  • Nimble Quest
Nimble Quest

Auf dem Mac nutzt der Spieler die Pfeiltasten für eine präzisere Steuerung. Auf allen Plattformen ist Nimble Quest kostenlos. Wer neue Helden nicht freispielen, sondern freikaufen möchte, kann dies für 1,79 Euro tun. Nach einer Investition von 4,49 Euro dürfen mehr Rubine aufgesammelt werden. Nimble Quest funktioniert auf mobilen Geräten im Porträt- und Landscape-Modus. Eine Version für Android findet sich in Googles Play Store. Für Windows Phone gibt es Nimble Quest noch nicht.

Fazit

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, virtuell
  2. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    16.-20.05.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Snake ist unverwüstlich: Es hat uns bereits am C64 Spaß gebracht und in den 90ern war es auf fast jedem Nokia-Handy vorinstalliert. Nimble Quest ist der bisher beste Versuch, das antike Spielprinzip mit einem pfiffigen Twist attraktiv neu aufzubereiten. Verglichen mit der Konkurrenz im Appstore, kommt uns der Rubine-Bonus ein wenig überteuert vor. Er lohnt sich aber für die, die vorhaben, das Spiel mit all seinen 15 Helden durchzuspielen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  2. Swisscom-Chef: Vermasselt habe ich nichts
    Swisscom-Chef
    "Vermasselt habe ich nichts"

    Urs Schaeppi gibt den Chefposten bei Swisscom auf. Sein Rückblick auf neun Jahre Konzernführung fällt ungewöhnlich offen aus.

  3. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /