Abo
  • IT-Karriere:

Test Neverdead: Unsterblich unterdurchschnittlich

Ein sympathisches Heldenduo, makaberer Humor und originelle Ideen: Neverdead von Konami hat einige der Zutaten für gehobenen Spielspaß. Trotzdem kommt das Actionspiel für Xbox 360 und Playstation 3 nicht richtig in Fahrt.

Artikel veröffentlicht am ,
Neverdead
Neverdead (Bild: Konami)

Mal ehrlich: Wenn wir unsterblich wären, würde uns besseres einfallen, als unsere Zeit mit der Jagd auf Monster zu verbringen. Bryce Boltzmann hat aber zu nichts anderem Lust, und eigentlich mag er selbst die Monsterjagd nicht mehr. Die Hauptfigur von Konamis Actionspiel Neverdead wäre inzwischen ganz gerne tot - aber blöderweise hat ihn ein Dämon vor über 500 Jahren verflucht. Also kämpft Bryce gemeinsam mit der Agentin Arcadia gegen Horden von Bestien, die die Herrschaft über die Erde anstreben. Der Spieler steuert Bryce im Verlauf der Handlung durch weitgehend linear angelegte Umgebungen wie alte Häuser, Parkanlagen, eine Kirche und Kellergewölbe.

Inhalt:
  1. Test Neverdead: Unsterblich unterdurchschnittlich
  2. Kämpfe und Fazit

Bryce kann unter normalen Umständen zwar nicht sterben, aber durchaus Arme, Beine oder den Rumpf im Kampf verlieren. Dann hat der Spieler nur noch Kontrolle über den Kopf, mit dem er - fast wie in Katamari - dann aber wieder die restlichen Körperteile aufsammeln kann. Wenn das nicht möglich ist, kann Bryce sich nach ein paar Augenblicken wieder vollständig neu erschaffen. Klingt alles sehr eklig, ist es aber nur auf den ersten Blick: Die comichafte Grafik, bewusst übertriebene Animationen und viel morbider Humor lassen auch empfindliche Spieler nach Neverdead durchaus ruhig schlafen.

  • Neverdead
  • Neverdead
  • Neverdead
  • Neverdead
  • Neverdead
  • Neverdead
  • Neverdead
  • Neverdead
  • Neverdead
  • Neverdead
  • Neverdead
  • Neverdead
Neverdead

Dauerhaft "Game Over" heißt es für Bryce erst etwas später im Spiel, wenn er auf einen bestimmten Gegner trifft, der seinen abgetrennten Kopf verspeist - oder wenn Arcadia stirbt, was glücklicherweise nicht allzu leicht passiert. Dann muss der Spieler vom letzten Checkpoint neu starten.

Das Element der meist dann doch gegebenen Unsterblichkeit hat weitreichende spielerische Folgen: Zum einen kann Bryce viele Stellen nur erreichen, indem er etwa als Kopf durch enge Kanalisationsschächte rollt, dann auf Knopfdruck seinen Körper neu erschafft und seiner Begleiterin Arcadia dann eine Tür öffnet.

Kämpfe und Fazit 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ (Bestpreis!)
  2. 44,90€ + Versand (Vergleichspreis 63,39€)
  3. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  4. 229,99€

MrBrown 05. Feb 2012

Ja und? Es kann ja nicht jedes Spiel zum interaktiven Film degenerieren, der Trend ist...


Folgen Sie uns
       


Mordhau Gameplay

Klirrende Klingen und packende Kämpfe mit bis zu 64 Spielern bietet das in einem mittelalterlichen Szenario angesiedelte Actionspiel Mordhau.

Mordhau Gameplay Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    •  /