Abo
  • Services:

Kämpfe und Fazit

Die meiste Zeit verbringt der Spieler allerdings in Kämpfen, und da löst der eben doch erstaunlich empfindliche Bryce oft Frust aus, weil er ständig seiner Körperteile - und damit auch der Waffen und der Kampffähigkeit - verlustig geht. Zwar sterben die meisten Gegner nach wenigen Treffern mit den Knarren oder der Klinge des Helden, aber weil er es häufig mit richtig großen Gruppen zu tun hat, die teils durch zerstörbare Monstergeneratoren auch noch ständig Nachschub bekommen, verbringt der Spieler viel Zeit damit, nach Armen suchend über den Boden zu robben - oder schlicht zu warten, bis sich Bryce neu erschaffen kann. Die Steuerung trägt ihr Übriges dazu bei: Die Kamera zeigt das Geschehen nicht immer aus der günstigsten Perspektive, elegante Sprünge in Sicherheit sind kaum sinnvoll möglich, das Zielsystem wirkt schwammig.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Lechwerke AG, Augsburg

Gelungen sind dagegen die von selbst ablaufenden Gespräche mit Arcadia, die teils sehr witzig sind, besonders wenn sich dann auch noch der Chef von Arcadia per Funk dazugesellt. Die englischen Sprecher sind sehr gut besetzt, hierzulande zeigt das Programm dazu Untertitel an.

Für erledigte Gegner und Aufgaben sowie durch sammelbare Gegenstände bekommt die Hauptfigur im Spielverlauf Erfahrungspunkte, mit denen sie Spezialfähigkeiten freischalten kann. Beispielsweise darf Bryce die Angriffe seiner Klingen oder Kugeln verstärken, oder er bekommt die Möglichkeit, brennende Kugeln für seine Schusswaffen zu verwenden - dafür muss er sich allerdings auch selbst in Brand setzen.

Trotz der vielfältigen Möglichkeiten wird in Neverdead vieles schnell zur Routine. Die Umgebungen sind teils recht schick, wirken aber erstaunlich gleichförmig. Und auch die Kämpfe laufen oft nach dem gleichen Schema ab: Hinter dem Duo fällt eine Tür zu, dann brechen allerlei Höllenhunde hinter einer Mauer hervor und es gibt ein wüstes Gemetzel - da fehlt Abwechslung, was sich auch die gelegentliche Kämpfe gegen Bossmonster nicht grundlegend ändert.

Das beim britischen Entwicklerstudio Rebellion entstandene Neverdead ist für Xbox 360 und Playstation 3 erhältlich und kostet rund 60 Euro. Das Programm erscheint mit einer USK-Freigabe ab 18, Änderungen gegenüber der Originalversion gibt es nicht. Neben der Kampagne gibt es auch einen Multiplayermodus - aber keinen Koopmodus, in dem etwa ein zweiter Spieler die Begleiterin von Bryce steuert.

Fazit

Schade, aus Neverdead hätte man deutlich mehr machen können. Die Grundidee um den unsterblichen Helden, die Handlung und der Humor stimmen - und Bryce Boltzmann ist tatsächlich eine der sympathischeren Figuren der jüngeren Spielegeschichte. Besonders viel Spaß macht es trotzdem nicht, mit ihm Monsterhorden niederzumetzeln. Zum einen gibt es viel zu wenig Abwechslung, zum anderen sind Steuerung und Kamera zu hakelig und frustrieren oft. Immerhin: Wer wirklich auf makaberen Trash-Humor steht, hat mit den morbiden Dialogen und dem schrägen Splatter vermutlich trotzdem ausreichend Spaß.

 Test Neverdead: Unsterblich unterdurchschnittlich
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 915€ + Versand
  3. bei Alternate vorbestellen

MrBrown 05. Feb 2012

Ja und? Es kann ja nicht jedes Spiel zum interaktiven Film degenerieren, der Trend ist...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /