Abo
  • Services:

Test: Netz von Unitymedia erreicht höchste Datenrate

Die DSL und Kabelnetzbeteiber halten weiter nicht, was sie versprechen. Nur einer hebt sich hier im Nutzertest der Computerbild ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Kabelnetz wird mit mehr Glasfaser und Docsis 3.1 immer besser.
Das Kabelnetz wird mit mehr Glasfaser und Docsis 3.1 immer besser. (Bild: Unitymedia)

Im Koaxialkabelnetz von Unitymedia bekommen die Nutzer real die höchsten Datenübertragungsraten in Deutschland geboten. Das ergab der Test der Computerbild, der nach den Angaben auf mehr als sieben Millionen Tempomessungen von Nutzern beruht. Unitymedia liefert seinen Kunden einen durchschnittlichen Download von 103 Megabit pro Sekunde (MBit/s), die Deutsche Telekom, der leistungsstärkste DSL-Betrieber, erreicht durchschnittlich nur 32 MBit/s.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

Nutzer des drittgrößten Kabelnetzbetreibers Pÿur kommen im Durchschnitt nur auf eine Datenrate 64 MBit/s. Am langsamsten sind die DSL-Kunden von O2 im Netz der Telekom, die im Durchschnitt nur 25 MBit/s erhalten. Im Kabelnetz von Vodafone werden durchschnittlich 89 MBit/s realisiert.

DSL auch im Upload nicht klar vorn

Bei Upload erreicht Unitymedia durchschnittlich 8 MBit/s, kommt aber hier nur auf Platz drei: Vodafone und die Telekom erreichen knapp 10 MBit/s, sind damit aber auch nicht deutlich besser. Bei Pÿur werden 4 MBit/s und bei der Telefónica 5 MBit/s im Upload gemessen.

Beim Hybrid Fiber Coax (HFC) fallen die Datenraten in den Abendstunden deutlich, besonders betroffen sind Kunden von Vodafone und Pÿur. Bei den leistungsstärksten Tarifen von Pÿur sinken sie zeitweise um bis zu 25 Prozent. Der Netzbetreiber kämpft seit einiger Zeit mit rückläufigen Kundenzahlen.

Besonders Tarife mit 100 und 120 MBit/s bleiben in Tests 34 bis 46 Prozent unter der gebuchten Maximalgeschwindigkeit. Testsieger Unitymedia liefert günstige Tarife und Geschwindigkeiten, die auch im Tagesverlauf weniger stark schwanken, erklären die Tester.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

SanderK 04. Sep 2018 / Themenstart

Nicht jeder Vermieter ist da so Engstirnig und es wertet ja doch durchaus das Mietobjekt...

bombinho 04. Sep 2018 / Themenstart

Ja, allerdings kann ein schlecht verlegtes Kabelsegment das ganze Netzwerksegment...

bombinho 04. Sep 2018 / Themenstart

Gluecklicher, ich hoffe, dass das irgenwann einmal fuer jeden Kunden moeglich wird und...

Gormenghast 03. Sep 2018 / Themenstart

Ich war Unitymedia-Kunde und eigentlich zufrieden mit dem Angebotenen, musste aber vor...

Stepinsky 03. Sep 2018 / Themenstart

Nö, habe ich nirgendwo behauptet. Es gibt so viele Gründe, warum Online-Speedtest falsch...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /