Abo
  • Services:

Änderungen bei der Steuerung und das Fazit

Wie gewohnt kann der Spieler einzelne Matches ansetzen, eine Saison spielen oder sich seinen eigenen Athleten basteln und mit ihm eine ganze Karriere durchleben - vom Design der Frisur über die Rookie-Präsentation bis hin zum ersten Titel. Auch das Managen eines Teams ist möglich. Die eigentliche Stärke des Spiels liegt aber weiterhin vor allem auf dem Court.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Und da gibt es kleine, aber für das Spielgefühl entscheidende Veränderungen. Statt den rechten Analogstick zum Werfen zu benutzen, führt der Spieler mit ihm nun Dribblings aus. Schnelle Crossover oder Spins, Verzögerungen und Finten fühlen sich zu Beginn (und in Abhängigkeit des jeweils gesteuerten Spielers) ungelenk und kompliziert an, mit jeder weiteren Partie geht die Steuerung aber besser in Fleisch und Blut über - und erlaubt dann nach einiger Zeit tatsächlich komplexere, insgesamt aber auch deutlich flüssigere Kombination aus Dribblings und Abschlüssen.

  • NBA 2K13
  • NBA 2K13
  • NBA 2K13
  • NBA 2K13
  • NBA 2K13
  • NBA 2K13
NBA 2K13

Auch Letztere sind zunächst ungewohnt, auch hier dauert es, bis jeder einzelne Wurf funktioniert - da wären ausführliche Tutorials wünschenswert gewesen. So verlangt das Spiel einiges an Trainingseinsatz, bis alles funktioniert.

Die sonstigen Änderungen gegenüber dem Vorgänger sind eher kosmetischer Natur. Der Körperkontakt wirkt nun etwa realistischer, wer am Abwehrspieler vorbeidribbeln will, schafft dies nun mit etwas Geschick und bleibt nicht wie im Vorgänger immer wieder mit derselben Animation hängen. Insgesamt wirkt NBA 2K13 vor allem auf den niedrigeren Schwierigkeitsgraden auch zugänglicher, bleibt aber dennoch eher Simulation als Arcade-Spaß - wer als Anfänger eben mal schnell in die Zone ziehen und mit spektakulärem Dunking abschließen will, muss wohl auf ein älteres NBA Street von Electronic Arts zurückgreifen.

So gut Präsentation und Atmosphäre insgesamt auch sind - vor allem grafisch gibt es kaum Unterschiede zum vergangenen Jahr. Auch die Ladezeiten sind immer noch spürbar, und PC-Spieler müssen sich zudem darüber ärgern, dass das Programm im Vergleich zu den Konsolenversionen deutlich abgespeckt ist. Neben Einschränkungen im Onlinemodus fehlt vor allem die MyTeam-Management-Option.

NBA 2K13 ist für Windows-PC, Xbox 360, Playstation 3 und Wii erhältlich und kostet zwischen 30 und 50 Euro. Eine Umsetzung für Nintendo Wii folgt am 19. Oktober. Das Spiel ist von der USK ohne Altersbeschränkung freigegeben.

Fazit

Bei Spielmodi und Grafik unterscheidet sich NBA 2K13 kaum vom Vorgänger, dafür wurden die Animation und vor allem die Dribblings überarbeitet - was sich auf den Spielverlauf spürbarer auswirkt, als es sich im ersten Moment anhören mag. Besitzer des Vorgängers müssen trotzdem nicht unbedingt zugreifen, alle anderen hingegen bekommen hier wieder einmal nicht nur das derzeit beste Basketballspiel, sondern eine der momentan besten Sportsimulationen überhaupt.

 Test NBA 2K13: Alley Oop mit Justin Bieber und Jay-Z
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. 24,99€
  3. 9,95€

Spaghetticode 17. Okt 2012

Als ich das erste Mal die Überschrift las, dachte ich, dass die Musik im Spiel von Justin...

TheUnichi 17. Okt 2012

Außerdem fressen sich kleine Spieleschmieden selbst, man muss sich nicht von den Großen...


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /