Abo
  • Services:

Missionsdesign und Fazit

Das Missionsdesign der Nebenaufträge ist allerdings einer der wenigen Schwachpunkte von Mass Effect 3 - meist geht es nur darum, von einem Punkt zum anderen zu gelangen, alle Gegner zu besiegen und am Ende einen bestimmten Gegenstand einzusammeln. Immerhin: Shepard sammelt hier nicht nur Erfahrungspunkte, sondern gewinnt durch Gefälligkeiten auch immer neue Verbündete im Kampf gegen die Reaper. Die Nebenmissionen verdoppeln somit nicht nur die Spielzeit der Hauptkampagne von knapp 20 auf fast 40 Stunden, sondern erweisen sich auch für den späteren Spielverlauf als äußerst hilfreich.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Mass Effect 3 überzeugt nicht nur in den lauten, sondern vor allem auch in den ruhigen Momenten. Ob am Raumschiff oder in der Station Citadel, in Ruinen oder beim Scannen von Planeten nach Artefakten - immer gibt es Gespräche zu belauschen, einen Smalltalk mit einem alten Bekannten zu führen oder teils witzige Situationen zu erleben.

Ein guter Bekannter ist allerdings auch die Technik - an der sind die Jahre nicht spurlos vorbeigegangen. So atmosphärisch das Spiel auch ist: Die Texturen wirken teils schwammig, ein paar Details mehr wären zeitgemäß. Hinzu kommen vor allem auf der Playstation 3 immer wieder unschöne Ruckler, in den Zwischensequenzen ebenso wie in den actionreichen Passagen. Der Großteil der Effekte überzeugt dafür, auch die Sprachausgabe ist gelungen. Die Musik verdient ein extra Lob - je nach Spielsituation gibt sie sich höchst dramatisch oder ruhig und melancholisch, wodurch die dramaturgischen Parallelen zu guten Science-Fiction-Vorlagen aus Kino und TV noch deutlicher werden.

  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
Mass Effect 3

Neben dem Einzelspieler-Erlebnis bietet Mass Effect 3 auch erstmals einen Vier-Spieler-Koop-Multiplayer-Modus. Aus einer Reihe von Klassen und Rassen wird die eigene Spielfigur ausgewählt und dann mit bis zu drei Kameraden zu einem Team vereint, das dann auf unterschiedlichen Karten mit teils mehreren Zusatzaufgaben gegen die Reaper antritt. Eine nette Ergänzung, die aber eher nette Dreingabe als wirkliches Kaufargument ist.

Mass Effect 3 ist ab dem 8. März 2012 für PC, Playstation 3 und Xbox 360 erhältlich, kostet zwischen 50 (PC) und 60 Euro (Konsolen) und hat eine USK-Freigabe ab 16 Jahren erhalten.

Fazit

Mass Effect 3 kommt als Sieger ins Ziel - wenn auch mit ein paar Schrammen. Trotz direkter Beeinflussung des Spielablaufs durch die eigenen Taten und Aussagen ist der Titel sehr linear. Auch technisch ist Mass Effect 3 nicht auf höchstem Niveau, Rollenspieler ärgern sich zudem über die nur kargen Entwicklungsmöglichkeiten. Das trübt die immense Wirkung und Atmosphäre allerdings kaum: Eine so gekonnt inszenierte und lebendige Science-Fiction-Welt mit zahlreichen, einem ans Herz wachsenden Charakteren, eine derart spannende und fesselnde Story in Kombination mit derart fordernden Gefechten und gut ins Spielgeschehen integrierten Entwicklungen bei Charakteren und Waffen findet sich nur selten. Besser hätte Bioware die populäre Reihe kaum beenden können.

 Verbesserte Steuerung im Team
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 1.299,00€

Seet 12. Mär 2012

Windows Firewall öffnen, Origin blockieren und fertig...

Wechselgänger 12. Mär 2012

Ich habe jetzt ME3 einmal komplett durchgespielt. Die Infos zu den Protheanern aus dem...

.radde. 09. Mär 2012

Weil es ja auch zu jedem Spiel so gute Demos gibt. o.O

gamer_tag 09. Mär 2012

@radde: Wo ich dir absolut recht gebe ist der Punkt, dass Einsteiger kaum eine Chance...

Wunderlich 09. Mär 2012

Windows XP und Windows 7 taugen beide um mal die am häufigsten privat genutzten Systeme...


Folgen Sie uns
       


Hitman 2 - Fazit

Wer ist Agent 47 - und warum ist er so ein perfekter Auftragskiller? Einer Antwort kommen Spieler auch in Hitman 2 unter Umständen nicht näher, dafür erleben sie mit dem Glatzkopf aber spannend und komplexe Abenteuer in schön gestalteten, sehr aufwendigen Einsätzen.

Hitman 2 - Fazit Video aufrufen
Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
Command & Conquer (1995)
Trash und Trendsetter

Golem retro_ Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.
Von Oliver Nickel

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /