Abo
  • Services:

Missionsdesign und Fazit

Das Missionsdesign der Nebenaufträge ist allerdings einer der wenigen Schwachpunkte von Mass Effect 3 - meist geht es nur darum, von einem Punkt zum anderen zu gelangen, alle Gegner zu besiegen und am Ende einen bestimmten Gegenstand einzusammeln. Immerhin: Shepard sammelt hier nicht nur Erfahrungspunkte, sondern gewinnt durch Gefälligkeiten auch immer neue Verbündete im Kampf gegen die Reaper. Die Nebenmissionen verdoppeln somit nicht nur die Spielzeit der Hauptkampagne von knapp 20 auf fast 40 Stunden, sondern erweisen sich auch für den späteren Spielverlauf als äußerst hilfreich.

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. Universitätsstadt Marburg, Marburg

Mass Effect 3 überzeugt nicht nur in den lauten, sondern vor allem auch in den ruhigen Momenten. Ob am Raumschiff oder in der Station Citadel, in Ruinen oder beim Scannen von Planeten nach Artefakten - immer gibt es Gespräche zu belauschen, einen Smalltalk mit einem alten Bekannten zu führen oder teils witzige Situationen zu erleben.

Ein guter Bekannter ist allerdings auch die Technik - an der sind die Jahre nicht spurlos vorbeigegangen. So atmosphärisch das Spiel auch ist: Die Texturen wirken teils schwammig, ein paar Details mehr wären zeitgemäß. Hinzu kommen vor allem auf der Playstation 3 immer wieder unschöne Ruckler, in den Zwischensequenzen ebenso wie in den actionreichen Passagen. Der Großteil der Effekte überzeugt dafür, auch die Sprachausgabe ist gelungen. Die Musik verdient ein extra Lob - je nach Spielsituation gibt sie sich höchst dramatisch oder ruhig und melancholisch, wodurch die dramaturgischen Parallelen zu guten Science-Fiction-Vorlagen aus Kino und TV noch deutlicher werden.

  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
Mass Effect 3

Neben dem Einzelspieler-Erlebnis bietet Mass Effect 3 auch erstmals einen Vier-Spieler-Koop-Multiplayer-Modus. Aus einer Reihe von Klassen und Rassen wird die eigene Spielfigur ausgewählt und dann mit bis zu drei Kameraden zu einem Team vereint, das dann auf unterschiedlichen Karten mit teils mehreren Zusatzaufgaben gegen die Reaper antritt. Eine nette Ergänzung, die aber eher nette Dreingabe als wirkliches Kaufargument ist.

Mass Effect 3 ist ab dem 8. März 2012 für PC, Playstation 3 und Xbox 360 erhältlich, kostet zwischen 50 (PC) und 60 Euro (Konsolen) und hat eine USK-Freigabe ab 16 Jahren erhalten.

Fazit

Mass Effect 3 kommt als Sieger ins Ziel - wenn auch mit ein paar Schrammen. Trotz direkter Beeinflussung des Spielablaufs durch die eigenen Taten und Aussagen ist der Titel sehr linear. Auch technisch ist Mass Effect 3 nicht auf höchstem Niveau, Rollenspieler ärgern sich zudem über die nur kargen Entwicklungsmöglichkeiten. Das trübt die immense Wirkung und Atmosphäre allerdings kaum: Eine so gekonnt inszenierte und lebendige Science-Fiction-Welt mit zahlreichen, einem ans Herz wachsenden Charakteren, eine derart spannende und fesselnde Story in Kombination mit derart fordernden Gefechten und gut ins Spielgeschehen integrierten Entwicklungen bei Charakteren und Waffen findet sich nur selten. Besser hätte Bioware die populäre Reihe kaum beenden können.

 Verbesserte Steuerung im Team
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 12.10.)
  2. 45,99€ (Release 19.10.)
  3. 14,02€
  4. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)

Seet 12. Mär 2012

Windows Firewall öffnen, Origin blockieren und fertig...

Wechselgänger 12. Mär 2012

Ich habe jetzt ME3 einmal komplett durchgespielt. Die Infos zu den Protheanern aus dem...

.radde. 09. Mär 2012

Weil es ja auch zu jedem Spiel so gute Demos gibt. o.O

gamer_tag 09. Mär 2012

@radde: Wo ich dir absolut recht gebe ist der Punkt, dass Einsteiger kaum eine Chance...

Wunderlich 09. Mär 2012

Windows XP und Windows 7 taugen beide um mal die am häufigsten privat genutzten Systeme...


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /