Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Mario Golf World Tour
Artwork von Mario Golf World Tour (Bild: Nintendo)

Test Mario Golf World Tour: Klempner auf dem Golfplatz

Zurück aufs Grün: Gut zehn Jahre nach dem Gamecube-Abschlag sind Mario und seine Freunde wieder auf dem Golfplatz. Bei Kursen und Aufgaben gibt es die eine oder andere Abweichung von dem, was Golfer aus ihrem Alltag kennen.

Anzeige

Wer statt mit seinen Echtwelt-Kumpels lieber mit einem japanisch-italienischen, Schnauzbart und Schiebermütze tragenden Klempner auf den Golfplatz möchte, kann das in Mario Golf World Tour auf dem Nintendo 3DS tun. Darin darf der Spieler aus einer Riege bekannter Nintendo-Charaktere wählen - neben Mario stehen Wario, Luigi und einige andere Figuren zur Wahl. Ein kurzes Tutorial erklärt die grundlegende Spielmechanik. Danach darf der Spieler wahlweise ein kleines Match zwischendurch oder gleich den Karrieremodus im Palastclub auswählen, in dem nach und nach Aufgaben gelöst werden müssen, um zum besten Golfer im Pilzkönigreich zu werden.

Obwohl Mario Golf World Tour großen Wert auf Spaß und leichte Zugänglichkeit legt, ist ein wenig Einarbeitungszeit unabdingbar: Das richtige Timing bei Schlagrichtung und Stärke will gelernt sein. Wer die automatischen Hilfen ausschaltet, nimmt auch direkt Einfluss auf den Schnitt, muss Beschaffenheit der Kurse, Windbedingungen und einiges mehr im Auge behalten. Mit Tiger Woods konkurriert Mario nicht, die Spielmechanik ist aber deutlich komplexer, als es die Aufmachung des Spiels vermuten lässt.

Neben den großen Kursen im Wald- und Bergszenario bietet das Spiel noch einige thematisch abwechslungsreiche Extraplätze an. Da lädt Donkey Kong in den Dschungel und Prinzessin Peach in ihr Reich. Zusätzlich aufgelockert wird das alles durch witzige Sonderaufgaben, wenn etwa der Golfball durch Ringe durchgespielt werden muss oder ein Zeitlimit eingehalten werden soll. Mit dem Spielfortschritt wird zudem Geld verdient, das sich dann in neue Ausrüstung investieren lässt. Wer nicht nur gegen die KI antreten will, kann Freunde im Multiplayer-Modus lokal oder online herausfordern.

Die Optik ist Nintendo-typisch für ein derartiges Spiel. Mario Golf World Tour sieht gut aus, ohne zu überragen. Gleiches gilt für den soliden Sound und den Kommentar, der sich einmal mehr auf wenig Text beschränkt. Die meiste Zeit bleibt das Spiel stumm, was etwas Atmosphäre vermissen lässt.

Mario Golf World Tour ist exklusiv für Nintendos 3DS-Familie verfügbar und kostet rund 40 Euro. Das Spiel ist von der USK ohne Alterseinschränkung freigegeben worden.

Fazit

Der Golfschläger steht Mario auch 2014 wieder gut: Mit einem ausgewogenen Mix aus Spaß und Herausforderung überzeugt Mario Golf World Tour Einsteiger ebenso wie Spieler mit größeren Ambitionen. Die durchaus komplexe Steuerung hält auch auf längere Sicht die Motivation aufrecht, die witzigen Nebenaufgaben sorgen immer wieder für Abwechslung. Wer eine vollwertige Golfsimulation sucht, ist naturgemäß schlecht aufgehoben - 3DS-Besitzer mit einer Vorliebe für Funsport mit spielerischem Tiefgang können aber zugreifen.


eye home zur Startseite
chriz.koch 18. Mai 2014

Kram mal Kirby's dream course (für das SNES) heraus: Im Koop ist das Spiel einfach...

Kakiss 17. Mai 2014

Ok, das sind coole Ideen. Um mal stressfrei eine Runde zu spielen muss das Spiel...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)
  2. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  3. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  4. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€, Total War: WARHAMMER 16,99€ und Total War...
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

  1. Naiv

    Pldoom | 05:17

  2. Bitte löschen.

    Pldoom | 05:16

  3. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 03:31

  4. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    Maatze | 02:48

  5. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    LinuxMcBook | 02:45


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel