Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Mario Golf World Tour
Artwork von Mario Golf World Tour (Bild: Nintendo)

Test Mario Golf World Tour: Klempner auf dem Golfplatz

Zurück aufs Grün: Gut zehn Jahre nach dem Gamecube-Abschlag sind Mario und seine Freunde wieder auf dem Golfplatz. Bei Kursen und Aufgaben gibt es die eine oder andere Abweichung von dem, was Golfer aus ihrem Alltag kennen.

Anzeige

Wer statt mit seinen Echtwelt-Kumpels lieber mit einem japanisch-italienischen, Schnauzbart und Schiebermütze tragenden Klempner auf den Golfplatz möchte, kann das in Mario Golf World Tour auf dem Nintendo 3DS tun. Darin darf der Spieler aus einer Riege bekannter Nintendo-Charaktere wählen - neben Mario stehen Wario, Luigi und einige andere Figuren zur Wahl. Ein kurzes Tutorial erklärt die grundlegende Spielmechanik. Danach darf der Spieler wahlweise ein kleines Match zwischendurch oder gleich den Karrieremodus im Palastclub auswählen, in dem nach und nach Aufgaben gelöst werden müssen, um zum besten Golfer im Pilzkönigreich zu werden.

Obwohl Mario Golf World Tour großen Wert auf Spaß und leichte Zugänglichkeit legt, ist ein wenig Einarbeitungszeit unabdingbar: Das richtige Timing bei Schlagrichtung und Stärke will gelernt sein. Wer die automatischen Hilfen ausschaltet, nimmt auch direkt Einfluss auf den Schnitt, muss Beschaffenheit der Kurse, Windbedingungen und einiges mehr im Auge behalten. Mit Tiger Woods konkurriert Mario nicht, die Spielmechanik ist aber deutlich komplexer, als es die Aufmachung des Spiels vermuten lässt.

Neben den großen Kursen im Wald- und Bergszenario bietet das Spiel noch einige thematisch abwechslungsreiche Extraplätze an. Da lädt Donkey Kong in den Dschungel und Prinzessin Peach in ihr Reich. Zusätzlich aufgelockert wird das alles durch witzige Sonderaufgaben, wenn etwa der Golfball durch Ringe durchgespielt werden muss oder ein Zeitlimit eingehalten werden soll. Mit dem Spielfortschritt wird zudem Geld verdient, das sich dann in neue Ausrüstung investieren lässt. Wer nicht nur gegen die KI antreten will, kann Freunde im Multiplayer-Modus lokal oder online herausfordern.

Die Optik ist Nintendo-typisch für ein derartiges Spiel. Mario Golf World Tour sieht gut aus, ohne zu überragen. Gleiches gilt für den soliden Sound und den Kommentar, der sich einmal mehr auf wenig Text beschränkt. Die meiste Zeit bleibt das Spiel stumm, was etwas Atmosphäre vermissen lässt.

Mario Golf World Tour ist exklusiv für Nintendos 3DS-Familie verfügbar und kostet rund 40 Euro. Das Spiel ist von der USK ohne Alterseinschränkung freigegeben worden.

Fazit

Der Golfschläger steht Mario auch 2014 wieder gut: Mit einem ausgewogenen Mix aus Spaß und Herausforderung überzeugt Mario Golf World Tour Einsteiger ebenso wie Spieler mit größeren Ambitionen. Die durchaus komplexe Steuerung hält auch auf längere Sicht die Motivation aufrecht, die witzigen Nebenaufgaben sorgen immer wieder für Abwechslung. Wer eine vollwertige Golfsimulation sucht, ist naturgemäß schlecht aufgehoben - 3DS-Besitzer mit einer Vorliebe für Funsport mit spielerischem Tiefgang können aber zugreifen.


eye home zur Startseite
chriz.koch 18. Mai 2014

Kram mal Kirby's dream course (für das SNES) heraus: Im Koop ist das Spiel einfach...

Kakiss 17. Mai 2014

Ok, das sind coole Ideen. Um mal stressfrei eine Runde zu spielen muss das Spiel...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ZELTWANGER Automation GmbH, Dußlingen
  2. UCM AG, Rheineck (Schweiz)
  3. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  4. aia automations Institut GmbH, Amberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€

Folgen Sie uns
       


  1. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  2. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  3. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  4. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  5. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  6. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  7. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  8. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  9. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  10. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Honor 7X Smartphone im 2:1-Format mit verbesserter Dual-Kamera
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  1. Re: Ich hätte lieber symmetrische 100mbit...

    DerDy | 00:28

  2. Re: Nvidia hat keinerlei Respekt

    486dx4-160 | 00:27

  3. Re: Also ich, Entwickler, Nerd, 23, Single bin...

    DerDy | 00:25

  4. Re: Ist doch alles "kostenlos"

    FreierLukas | 00:18

  5. Re: Ich hätte gerne eine schnelle Leitung

    DerDy | 00:14


  1. 20:00

  2. 18:28

  3. 18:19

  4. 17:51

  5. 16:55

  6. 16:06

  7. 15:51

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel