Abo
  • Services:
Anzeige
Lara Croft und der Tempel des Osiris
Lara Croft und der Tempel des Osiris (Bild: Golem.de)

Schatzkisten und Fazit

Anzeige

Lara und ihr Team müssen auch Rätsel lösen. Das sind vor allem Schalter- und Verschiebepuzzles, die glaubwürdig ins Grabszenario eingebaut sind. Beispielsweise muss der Spieler übernatürliche Riesenbälle so durch das Level bugsieren, dass sie nicht zu früh explodieren, sondern gezielt eine Mauer in die Luft jagen und so einen Durchgang öffnen. Einige der späteren Rätsel sind durchaus komplex, insgesamt sind sie etwas fairer gestaltet als in Guardian of Light.

Im Koop-Modus müssen die Spieler eng zusammenarbeiten. Beispielsweise muss einer der Mitstreiter den gleich in die Luft gehenden Riesenball an die beabsichtigte Position bugsieren, während ein zweiter durch Tastendruck dafür sorgt, dass die Detonation etwas später stattfindet und der dritte eine Treppenstufe aus der Wand zieht.

  • Aus der Falle muss sich Lara schnell befreien - die Plattform unter ihr verschwindet ... (Screenshot: Golem.de)
  • Nach und nach müssen Lara und Begleiter die Einzelteile eines ägyptischen Gottes finden. (Screenshot: Golem.de)
  • Über die unscharf dargestellten Plattformen im Hintergrund springt Lara wenige Augenblicke später. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein riesiges Monster verfolgt die Archäologin. (Screenshot: Golem.de)
  • In der Übersicht stattet der Spieler seinen Charakter mit Waffen und Extras aus. (Screenshot: Golem.de)
  • Gott Seth wütet in einer Zwischensequenz. (Screenshot: Golem.de)
  • Per Enterhaken kommt Lara weiter - im Koopmodus kann ein zweiter Spieler über das Seil balancieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Eine grobe Übersicht der Tempelanlangen. (Screenshot: Golem.de)
  • Ab und zu muss Lara auch baden gehen. (Screenshot: Golem.de)
  • Einige größere Gefechte laufen in mehreren Stufen ab. (Screenshot: Golem.de)
Per Enterhaken kommt Lara weiter - im Koopmodus kann ein zweiter Spieler über das Seil balancieren. (Screenshot: Golem.de)

Neu ist in Tempel des Osiris ein simples Loot-System. Der Spieler kann die Figuren mit Ringen und einem Amulett ausstatten, das ihm besondere Fähigkeiten verleiht und etwa die Angriffskraft verbessert. Um die Gegenstände zu finden, ist es normalerweise nötig, Schatzkisten zu öffnen, für die Lara oder Begleiter wiederum im Level herumliegende Diamanten gesammelt haben müssen. Am Ende der in mehrere lineare Abschnitte unterteilten Welt muss eine Entscheidung gefällt werden. Der Spieler kann dann alle Diamanten auf eine Schatzkiste mit besonders vielversprechendem Inhalt setzen oder auf viele mit weniger Potenzial - in denen mit etwas Pech sogar nur Ramsch ist.

Das von Crystal Dynamics entwickelte Lara Croft und der Tempel des Osiris ist als Download für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 zum Preis von rund 20 Euro erhältlich. Für PC und die PS4 gibt außerdem im Handel für rund 35 Euro eine verpackte Version, die das Spiel auf Datenträger, eine Mini-Lara-Figur, ein Artbook und eine gedruckte Karte der Oberwelt enthält. Hierzulande ist das Spiel vollständig lokalisiert. Als Lara Croft ist - wie schon im letzten großen Tomb Raider - Schauspielerin Nora Tschirner zu hören. Die USK hat eine Altersfreigabe ab 12 Jahren erteilt.

Fazit

Es muss nicht immer groß und episch sein: Die Abenteuer von Lara Croft im Tempel des Osiris sind solide, hübsch anzusehen und machen Spaß. Speziell zu viert im Koop macht die Mischung aus gelungenen Kämpfen und Rätseleinlagen viel Spaß und taugt als Unterhaltung für ein paar spannende Abende. Einzelspieler dürften sich in den teils großen und dann eben etwas leeren Grabeshallen zwar etwas verloren fühlen, aber dank der angepassten Knobelherausforderungen kommen auch sie auf ihre Kosten.

Kleine Abzüge in der B-Note bekommt Lara für das etwas zu spartanisch ausgefallene Loot-System. Außerdem könnte die Steuerung von Schusswaffen in hektischen Gefechten minimal geschmeidiger von der Hand gehen. Beides sind aber keine so großen Probleme, dass der Spielspaß ernsthaft leidet - dazu sind Kämpfe und Denksportaufgaben viel zu gut gestaltet.

 Test Lara Croft der Tempel des Osiris: Knobeln und Kämpfen mit Croft im Koop

eye home zur Startseite
MrReset 10. Dez 2014

darf ich mich vor den eigentlichen Gegner erstmal wieder mit DRM rumschlagen, oder? Ist...

oliver.georgi 09. Dez 2014

Sprich PS3 und XBOX360. Aber ich habe noch Hoffnung... The Guardians of Light war Top auf...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. mobileX AG, München
  2. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  3. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Hagen
  4. FILIADATA GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 3,00€

Folgen Sie uns
       


  1. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  2. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  3. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  4. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  5. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  6. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  7. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  8. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  9. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  10. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Re: Offenbar finden alle Git gut, aber

    Polecat42 | 12:04

  2. Re: Horizon zero dawn

    LH | 12:03

  3. Re: Volumenbegrenzungen abschaffen

    My1 | 12:02

  4. Re: Forken

    ibsi | 12:02

  5. Re: Harmonie zwischen Kapitalismus und dem...

    staples | 11:59


  1. 11:44

  2. 11:10

  3. 09:01

  4. 17:40

  5. 16:40

  6. 16:29

  7. 16:27

  8. 15:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel