Abo
  • Services:
Anzeige
Lara Croft und der Tempel des Osiris
Lara Croft und der Tempel des Osiris (Bild: Golem.de)

Schatzkisten und Fazit

Anzeige

Lara und ihr Team müssen auch Rätsel lösen. Das sind vor allem Schalter- und Verschiebepuzzles, die glaubwürdig ins Grabszenario eingebaut sind. Beispielsweise muss der Spieler übernatürliche Riesenbälle so durch das Level bugsieren, dass sie nicht zu früh explodieren, sondern gezielt eine Mauer in die Luft jagen und so einen Durchgang öffnen. Einige der späteren Rätsel sind durchaus komplex, insgesamt sind sie etwas fairer gestaltet als in Guardian of Light.

Im Koop-Modus müssen die Spieler eng zusammenarbeiten. Beispielsweise muss einer der Mitstreiter den gleich in die Luft gehenden Riesenball an die beabsichtigte Position bugsieren, während ein zweiter durch Tastendruck dafür sorgt, dass die Detonation etwas später stattfindet und der dritte eine Treppenstufe aus der Wand zieht.

  • Aus der Falle muss sich Lara schnell befreien - die Plattform unter ihr verschwindet ... (Screenshot: Golem.de)
  • Nach und nach müssen Lara und Begleiter die Einzelteile eines ägyptischen Gottes finden. (Screenshot: Golem.de)
  • Über die unscharf dargestellten Plattformen im Hintergrund springt Lara wenige Augenblicke später. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein riesiges Monster verfolgt die Archäologin. (Screenshot: Golem.de)
  • In der Übersicht stattet der Spieler seinen Charakter mit Waffen und Extras aus. (Screenshot: Golem.de)
  • Gott Seth wütet in einer Zwischensequenz. (Screenshot: Golem.de)
  • Per Enterhaken kommt Lara weiter - im Koopmodus kann ein zweiter Spieler über das Seil balancieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Eine grobe Übersicht der Tempelanlangen. (Screenshot: Golem.de)
  • Ab und zu muss Lara auch baden gehen. (Screenshot: Golem.de)
  • Einige größere Gefechte laufen in mehreren Stufen ab. (Screenshot: Golem.de)
Per Enterhaken kommt Lara weiter - im Koopmodus kann ein zweiter Spieler über das Seil balancieren. (Screenshot: Golem.de)

Neu ist in Tempel des Osiris ein simples Loot-System. Der Spieler kann die Figuren mit Ringen und einem Amulett ausstatten, das ihm besondere Fähigkeiten verleiht und etwa die Angriffskraft verbessert. Um die Gegenstände zu finden, ist es normalerweise nötig, Schatzkisten zu öffnen, für die Lara oder Begleiter wiederum im Level herumliegende Diamanten gesammelt haben müssen. Am Ende der in mehrere lineare Abschnitte unterteilten Welt muss eine Entscheidung gefällt werden. Der Spieler kann dann alle Diamanten auf eine Schatzkiste mit besonders vielversprechendem Inhalt setzen oder auf viele mit weniger Potenzial - in denen mit etwas Pech sogar nur Ramsch ist.

Das von Crystal Dynamics entwickelte Lara Croft und der Tempel des Osiris ist als Download für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 zum Preis von rund 20 Euro erhältlich. Für PC und die PS4 gibt außerdem im Handel für rund 35 Euro eine verpackte Version, die das Spiel auf Datenträger, eine Mini-Lara-Figur, ein Artbook und eine gedruckte Karte der Oberwelt enthält. Hierzulande ist das Spiel vollständig lokalisiert. Als Lara Croft ist - wie schon im letzten großen Tomb Raider - Schauspielerin Nora Tschirner zu hören. Die USK hat eine Altersfreigabe ab 12 Jahren erteilt.

Fazit

Es muss nicht immer groß und episch sein: Die Abenteuer von Lara Croft im Tempel des Osiris sind solide, hübsch anzusehen und machen Spaß. Speziell zu viert im Koop macht die Mischung aus gelungenen Kämpfen und Rätseleinlagen viel Spaß und taugt als Unterhaltung für ein paar spannende Abende. Einzelspieler dürften sich in den teils großen und dann eben etwas leeren Grabeshallen zwar etwas verloren fühlen, aber dank der angepassten Knobelherausforderungen kommen auch sie auf ihre Kosten.

Kleine Abzüge in der B-Note bekommt Lara für das etwas zu spartanisch ausgefallene Loot-System. Außerdem könnte die Steuerung von Schusswaffen in hektischen Gefechten minimal geschmeidiger von der Hand gehen. Beides sind aber keine so großen Probleme, dass der Spielspaß ernsthaft leidet - dazu sind Kämpfe und Denksportaufgaben viel zu gut gestaltet.

 Test Lara Croft der Tempel des Osiris: Knobeln und Kämpfen mit Croft im Koop

eye home zur Startseite
MrReset 10. Dez 2014

darf ich mich vor den eigentlichen Gegner erstmal wieder mit DRM rumschlagen, oder? Ist...

oliver.georgi 09. Dez 2014

Sprich PS3 und XBOX360. Aber ich habe noch Hoffnung... The Guardians of Light war Top auf...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, München, Augsburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. bei Alternate

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Unverschlüsselte Grundversorgung

    Crass Spektakel | 03:05

  2. Freeride

    Crass Spektakel | 02:53

  3. Re: 1. Win10 Bluescreen nach Update

    Bouncy | 02:46

  4. Re: Die 210 Grad werden indes mit einem anderen...

    Bouncy | 02:43

  5. Re: Steam Link kostet gerade 1,10¤. Kein Witz

    ustas04 | 02:41


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel