• IT-Karriere:
  • Services:

Fliegende Bäume und das Fazit

Öfters ließ der Sägekopf des Vollernters nach dem Fällen eines Baumes einfach den Stamm los, ohne ihn zu entasten oder zurechtzuschneiden. Und auch beim Verladen mit dem Ausleger des Holzrückewagens sind uns vermeintlich fest mit der Zange gehaltene Baumstämme herausgebuggt und meterhoch in die Luft geworfen worden. Hier sollten die Entwickler dringend nachbessern.

Stellenmarkt
  1. Landesbaudirektion Bayern, München
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Das neue Spielelement macht dennoch besonders im Multiplayer-Modus viel Spaß. Wenn eine Person die Bäume fällt, eine zweite sie aufsammelt und eine dritte sie wegbringt, kommt man schnell zu viel Geld.

Ansonsten bietet der Landwirtschafts-Simulator 2015 Altbewährtes: Viehwirtschaft mit Kühen, Hühnern und Schafen sowie die sechs Fruchtsorten Weizen, Gerste, Raps, Körnermais, Kartoffeln, und Zuckerrüben.

Ein Problem bleibt die Spielwelt: Die Gebäude und Dörfer auf der Karte bleiben mehr gewollt als gekonnt. Häuser wirken wie aus gedrucktem Papier zusammengefaltet. Auch etwas mehr Leben würde der Landschaft nicht schaden - die unnatürlichen Fußgänger vermitteln einen eher lächerlichen Eindruck.

Die Unterstützung für Modder ist gut

Ist der Hobbybauer auch noch ein Hobbyentwickler, so kann er sich weitere Inhalte für das Spiel selbst erstellen: Die gute Unterstützung für Modder ist geblieben. Die Schweizer Entwickler von Giants Software unterstützen diese wieder mit Skripten und Tools. Auch für die Vorgänger erstellte Erweiterungen sollen so ohne viel Aufwand an das neue Spiel angepasst werden können.

Der Landwirtschafts-Simulator 15 ist für Windows-PC und Mac OS für rund 25 Euro erhältlich. Die USK hat eine Freigabe ohne Altersbeschränkung erteilt, obwohl es zu tätlicher Gewalt unter anderem mit einer Kettensäge gegen wehrlose Pflanzen kommt.

Fazit

Fans der Vorgänger werden auch mit diesem Teil der Landwirtschafts-Simulator-Reihe glücklich werden. Elemente aus den Vorgängern wurden verbessert, und die Forstwirtschaft bringt mehr Abwechslung in den Alltag des Hobbylandwirts - sowohl im Single- als auch im Multiplayer-Modus. Durch den guten Mod-Support werden zahlreiche weitere Fahrzeuge von der Community angeboten werden.

Die Entwickler von Giants-Software sollten aber schnellstmöglich die vielen Fehler beseitigen. Für den Nachfolger wünschen wir uns vor allem eine schönere Umgebung, denn aktuell wirkt sie noch sehr trist und leblos. Ein Wettersystem mit den vier Jahreszeiten wäre ebenfalls interessant, immerhin ist die Arbeit eines echten Bauern von diesen bestimmt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test Landwirtschafts-Simulator 2015: Altbewährtes mit Wald-Zugabe
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

alexo 20. Nov 2014

Mir würde TrackIR schon reichen.

alexo 20. Nov 2014

Es geht wohl um die Fahrphysik, von der sich LS eine Scheibe vom ETS hätte abschneiden...

wynillo 19. Nov 2014

Was nervt dich denn an Steam? Was ist denn mit Steam unmöglich, was anders geht? GoG...

Avarion 18. Nov 2014

Mich stört das die Maussteuerung so schwammig ist. Ich bewege die Maus und gerade beim...

Xultra 16. Nov 2014

Nicht zu Ende gekuggt ,Danke! :-)


Folgen Sie uns
       


Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

    •  /