Abo
  • Services:

Test Killzone Shadow Fall: Bling-bling und Bum-bum an der Mauer

Schicke Lichteffekte und spektakuläre Landschaften, aber auch eintönige und stellenweise nervige Shooter-Action: Das als Starttitel für die Playstation 4 verfügbare Killzone Shadow Fall hat nicht das Zeug zum Systemseller.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Killzone Shadow Fall
Artwork von Killzone Shadow Fall (Bild: Sony)

Einige der Eigenheiten der Killzone-Reihe sind seit jeher die merkwürdig vagen Anspielungen auf die deutsche Historie. Etwa das Auftreten, Verhalten und die Uniformen des außerirdischen Volks Helghast, die an Wehrmacht und Geheimpolizei erinnern. Auch in ihrem jüngsten, von Guerrilla Games als Starttitel für die Playstation 4 erhältlichen Killzone Shadow Fall spielen viele Elemente seltsam vage auf die deutsche Geschichte an. Allerdings an eine andere Epoche: Diesmal geht es um eine Mauer, die Menschen voneinander und sogar eine ganze Welt trennt.

Inhalt:
  1. Test Killzone Shadow Fall: Bling-bling und Bum-bum an der Mauer
  2. Multiplayer und Fazit

Das riesige Bauwerk steht auf dem Planeten Vekta. Dessen Bewohner haben im Vorgänger die Heimatwelt der Helghast zerstört, also gewähren sie den nach wie vor tödlich verfeindeten Überlebenden Asyl und schützen sich selbst durch besagte Mauer. Sehr viel besser als dieser seltsam konstruierte Plot ist auch der Rest der Handlung nicht. Der Spieler steuert einen Mann namens Lucas Kellan, dessen Vater einst bei einem Fluchtversuch über die Grenze getötet wurde, und der nun im Auftrag der Vektaner als Agent arbeitet - um dann herauszufinden, dass auch seine eigenen Leute zu finsteren Taten in der Lage sind.

Shadow Fall gibt sich zumindest anfangs viel Mühe, den Spieler in halbwegs offene Umgebungen zu versetzen. Im ersten Abschnitt der eigentlichen Kampagne ist Agent Lucas in einem hübschen Waldgebiet unterwegs, das direkt neben einem riesigen Gebäude und einem Wasserfall liegt. Er kann sich hinter Bäumen verstecken und zumindest ein Stück weit selbst bestimmen, ob er den direkten Weg nimmt oder doch versucht, sich an einer Helghast-Ansammlung vorbeizuschleichen. Später geht es dann in sehr düstere Innenräume - sehr schön sind die Gebiete nicht umgesetzt, außerdem wiederholen sich die Details in den dann linearen Levels oft.

Eine kleine Besonderheit ist eine Drohne, auf die Lucas kurz nach dem Start Zugriff erhält. Der fliegende Roboter greift auf Befehl Feinde an, überlädt mit einem elektrischen Impuls ihre Schilde oder schützt Lucas mit einem Schild. An bestimmten Stellen kann sie ein Seil spannen, damit der Spieler etwa über einen Abgrund gelangt. Vor allem aber kann sie Lucas mit einem Adrenalinstoß wiederbeleben, wenn der ins Gras gebissen hat. Dauerhaft kaputtgehen kann die Drohne nicht - sobald sie selbst zu viele Treffer eingesteckt hat, verschwindet sie und erholt sich dann allmählich wieder.

Stellenmarkt
  1. Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg, Augsburg
  2. Atlas Copco IAS GmbH, Geretsried

Ohne zumindest einen gelegentlichen Adrenalinstoß dürften übrigens auch erfahrene Spieler kaum durch die Kampagnen von Shadow Fall gelangen. Immer wieder tauchen Gegner scheinbar aus dem Nichts auf, oder sie lauern irgendwo im Dickicht und treffen selbst auf größere Entfernungen mit fast immer tödlicher Präzision.

Das ist schon ärgerlich genug, wird aber durch das Checkpoint-System auch nicht besser: Mit etwas Pech speichert das Spiel, wenn die Lebenspunkte oder Munitionsvorräte schon aufgebracht sind, außerdem muss man immer wieder mal längere Passagen erneut absolvieren.

Multiplayer und Fazit 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 4,99€
  3. (-76%) 11,99€
  4. 49,95€

tunnelblick 03. Dez 2013

ja, so liest jeder etwas anderes aus spiele-tests. was er genau an der ps4 nicht mag...

william_w 03. Dez 2013

Kann im Menü zwischen Deutsch und Englisch umgeschalten werden. Einfach den "Options...

tunnelblick 03. Dez 2013

naja, eine menge sagen aber was anderes. eben. es ist zu wenig für einen system-seller...

hmmm 03. Dez 2013

KZ 3 ist meiner Meinung nach blosser Durchschnitt und schlechter als z.B ein Crysis 3.

Rei 02. Dez 2013

Sie haben Teil drei wohl nicht gespielt, oder nie zu ende gespielt. Denn wenn ja...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire TV Stick 4K - Test

Im Test konnte uns Amazons Fire TV Stick 4K überzeugen. Vor allem die neu gestaltete Fernbedienung macht die gesamte Nutzung wesentlich komfortabler. Damit ist der Fire TV Stick 4K auch für Nutzer interessant, die noch keinen 4K-Fernseher besitzen. Amazon verkauft den Fire TV Stick 4K für 60 Euro.

Amazons Fire TV Stick 4K - Test Video aufrufen
Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
Deutsche Darknet-Größe
Wie "Lucky" demaskiert wurde

Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
Von Hakan Tanriverdi

  1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
  2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
  3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


      •  /