Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Killzone Shadow Fall
Artwork von Killzone Shadow Fall (Bild: Sony)

Test Killzone Shadow Fall: Bling-bling und Bum-bum an der Mauer

Schicke Lichteffekte und spektakuläre Landschaften, aber auch eintönige und stellenweise nervige Shooter-Action: Das als Starttitel für die Playstation 4 verfügbare Killzone Shadow Fall hat nicht das Zeug zum Systemseller.

Anzeige

Einige der Eigenheiten der Killzone-Reihe sind seit jeher die merkwürdig vagen Anspielungen auf die deutsche Historie. Etwa das Auftreten, Verhalten und die Uniformen des außerirdischen Volks Helghast, die an Wehrmacht und Geheimpolizei erinnern. Auch in ihrem jüngsten, von Guerrilla Games als Starttitel für die Playstation 4 erhältlichen Killzone Shadow Fall spielen viele Elemente seltsam vage auf die deutsche Geschichte an. Allerdings an eine andere Epoche: Diesmal geht es um eine Mauer, die Menschen voneinander und sogar eine ganze Welt trennt.

Das riesige Bauwerk steht auf dem Planeten Vekta. Dessen Bewohner haben im Vorgänger die Heimatwelt der Helghast zerstört, also gewähren sie den nach wie vor tödlich verfeindeten Überlebenden Asyl und schützen sich selbst durch besagte Mauer. Sehr viel besser als dieser seltsam konstruierte Plot ist auch der Rest der Handlung nicht. Der Spieler steuert einen Mann namens Lucas Kellan, dessen Vater einst bei einem Fluchtversuch über die Grenze getötet wurde, und der nun im Auftrag der Vektaner als Agent arbeitet - um dann herauszufinden, dass auch seine eigenen Leute zu finsteren Taten in der Lage sind.

Shadow Fall gibt sich zumindest anfangs viel Mühe, den Spieler in halbwegs offene Umgebungen zu versetzen. Im ersten Abschnitt der eigentlichen Kampagne ist Agent Lucas in einem hübschen Waldgebiet unterwegs, das direkt neben einem riesigen Gebäude und einem Wasserfall liegt. Er kann sich hinter Bäumen verstecken und zumindest ein Stück weit selbst bestimmen, ob er den direkten Weg nimmt oder doch versucht, sich an einer Helghast-Ansammlung vorbeizuschleichen. Später geht es dann in sehr düstere Innenräume - sehr schön sind die Gebiete nicht umgesetzt, außerdem wiederholen sich die Details in den dann linearen Levels oft.

Eine kleine Besonderheit ist eine Drohne, auf die Lucas kurz nach dem Start Zugriff erhält. Der fliegende Roboter greift auf Befehl Feinde an, überlädt mit einem elektrischen Impuls ihre Schilde oder schützt Lucas mit einem Schild. An bestimmten Stellen kann sie ein Seil spannen, damit der Spieler etwa über einen Abgrund gelangt. Vor allem aber kann sie Lucas mit einem Adrenalinstoß wiederbeleben, wenn der ins Gras gebissen hat. Dauerhaft kaputtgehen kann die Drohne nicht - sobald sie selbst zu viele Treffer eingesteckt hat, verschwindet sie und erholt sich dann allmählich wieder.

Ohne zumindest einen gelegentlichen Adrenalinstoß dürften übrigens auch erfahrene Spieler kaum durch die Kampagnen von Shadow Fall gelangen. Immer wieder tauchen Gegner scheinbar aus dem Nichts auf, oder sie lauern irgendwo im Dickicht und treffen selbst auf größere Entfernungen mit fast immer tödlicher Präzision.

Das ist schon ärgerlich genug, wird aber durch das Checkpoint-System auch nicht besser: Mit etwas Pech speichert das Spiel, wenn die Lebenspunkte oder Munitionsvorräte schon aufgebracht sind, außerdem muss man immer wieder mal längere Passagen erneut absolvieren.

Multiplayer und Fazit 

eye home zur Startseite
tunnelblick 03. Dez 2013

ja, so liest jeder etwas anderes aus spiele-tests. was er genau an der ps4 nicht mag...

william_w 03. Dez 2013

Kann im Menü zwischen Deutsch und Englisch umgeschalten werden. Einfach den "Options...

tunnelblick 03. Dez 2013

naja, eine menge sagen aber was anderes. eben. es ist zu wenig für einen system-seller...

hmmm 03. Dez 2013

KZ 3 ist meiner Meinung nach blosser Durchschnitt und schlechter als z.B ein Crysis 3.

Rei 02. Dez 2013

Sie haben Teil drei wohl nicht gespielt, oder nie zu ende gespielt. Denn wenn ja...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sonntag & Partner Partnerschaftsgesellschaft mbB, Augsburg
  2. PTV Group, Karlsruhe
  3. WKM GmbH, München
  4. BG-Phoenics GmbH, Hannover


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 543,73€
  2. auf Kameras und Objektive
  3. und bis zu 60€ Steam-Guthaben erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Yodobashi und Bic Camera: Im Rausch der Netzwerkkabel
Yodobashi und Bic Camera
Im Rausch der Netzwerkkabel
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Preisschild Media Markt nennt 7.998-Euro-Literpreis für Druckertinte

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. F-Zero

    Bujin | 19:16

  2. Re: Die hohen Anschaffungskosten eines E-Autos...

    Carlo Escobar | 19:13

  3. Re: Ist doch Standard

    amagol | 19:09

  4. Re: Noch ein Argument

    plutoniumsulfat | 19:04

  5. Diese ganzen Online DLCs nerven langsam!

    christi1992 | 18:58


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel