Abo
  • IT-Karriere:

Test-Video John Yesterday: Mit Point-and-Click gegen Satanisten

Ritualmorde statt Humor: Die Story von "Der Fall John Yesterday" ist ganz anders als in den berühmten Runaway-Spielen - und vor allem sehr düster. Spielerisch hingegen bleiben die Entwickler der Pendulo Studios dem klassischen Point-and-Click-Adventure treu.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Fall John Yesterday
Der Fall John Yesterday (Bild: Crimson Cow)

Obdachlose werden auf brutale Art und Weise gefoltert und hingerichtet, seltsame Satanisten treiben ihr Unwesen - und der Spieler muss dem Titelhelden John Yesterday dabei helfen herauszufinden, wer hinter den grausamen Taten steckt und was Yesterday selbst mit dem Ganzen zu tun hat. Der findet eines Tages nämlich nicht nur ein mysteriöses Y auf seiner Hand, sondern leidet zudem an den Folgen eines Gedächtnisverlustes - da dauerte es einige Zeit, bis das erste Licht ins Dunkel des Adventures gebracht wird.

Inhalt:
  1. Test-Video John Yesterday: Mit Point-and-Click gegen Satanisten
  2. Knobeln und Fazit

Das neue Adventure der Pendulo Studios macht die ganze Story aber noch etwas mysteriöser - bevor nämlich Yesterday das erste Mal gesteuert wird, ist der Spieler zunächst als eher unsympathischer Student Henry White und in der Rolle eines seiner Freunde unterwegs. Das Ganze ist zu Beginn nicht nur ungewöhnlich verworren, sondern - anders als insbesondere bei den Runaway-Spielen - auch komplett ohne witzige humoristische Einlagen. Stattdessen präsentieren sich Charaktere und Story düster und unheimlich, was durch die dunkle und omnipräsente Erzählerstimme noch verstärkt wird.

Spielerisch allerdings ist Der Fall John Yesterday gar nicht so ungewöhnlich. Wie in anderen Adventures auch werden Gegenstände eingesammelt und kombiniert und zahlreiche Multiple-Choice-Gespräche geführt. Dank einer Hotspot-Anzeige per Tastendruck ist auch im dunkelsten Szenario schnell ersichtlich, an welchen Stellen Dinge eingesammelt oder benutzt werden können. Wer trotzdem nicht weiterweiß, lässt sich Tipps geben - das Spiel stößt Neulinge so förmlich auf die Lösung.

Knobeln und Fazit 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 157,90€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

FriedrichChiller 09. Mai 2012

Wenn's gegen Salafisten ginge, hätte es vielleicht ne Chance gehabt. Aber Satanisten...

+Phoenix+ 09. Mai 2012

Also ich finde ja, dass Comic-Stil eben immer wieder sehr unterschiedlich ist... Als...


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
Elektromobilität
Wohin mit den vielen Akkus?

Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
  2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
  3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /