Abo
  • Services:
Anzeige
Das Galileo-Mainboard
Das Galileo-Mainboard (Bild: Intel)

Test Intels Galileo-Board

Intels Einstieg in die Welt der Arduino-Tüftler beginnt mit guten Vorsätzen, interessanten Ideen und einem neuen Prozessor - aber scheitert schon früh an einer nachlässigen Umsetzung bei der Software.

Anzeige

Arduino-Boards sind längst eines der beliebtesten Spielzeuge für Bastler, finden aber auch bei semiprofessionellen Anwendern viel Anklang. Und je mehr Erfahrungen die Nutzer sammeln, desto mehr steigen die Ansprüche: die Einbindung in vorhandene Rechnernetze, komplexe datenbankbasierte Steuerungsaufgaben und Bilderkennung. Das alles benötigte bislang noch einen echten Rechner im Hintergrund. Eine Art preiswertes Arduino-Raspberry-Pi-Crossover ist der Traum mancher Anwender. Dass nun ausgerechnet Intel eine solche Kombination vorgestellt hat, verblüffte nicht wenige.

Auf dem Board arbeitet Intels neues SoC Quark-X1000, ein x86-Prozessor, getaktet mit 400 MHz und mit dynamischen Stromsparfähigkeiten, ihm zur Seite stehen 256 MByte RAM. Viel interessanter sind aber die Anschlussmöglichkeiten: Neben den mit dem Uno R3-kompatiblen Arduino-Pins hat das Board eine Vielzahl von Anschlüssen: einen Ethernet-Anschluss, einen seriellen RS-232-Anschluss und sowohl einen USB-Host- als auch einen Client-Anschluss, dazu einen Mini-PCIe-Port.

  • Am Intel Galileo kann viel an- und eingestöpselt werden. (Bilder: Golem.de)
  • Am Intel Galileo kann viel an- und eingestöpselt werden.
  • Auf der Rückseite ist der Mini-PCIe-Port, hier bestückt mit einer WLAN-Karte.
  • Intel Galileo im Größenvergleich mit Arduino Uno R3 (l.) und Raspberry Pi (r.)
Am Intel Galileo kann viel an- und eingestöpselt werden. (Bilder: Golem.de)

Der USB-Client-Anschluss kann dazu verwendet werden, USB-Geräte zu simulieren, zum Beispiel eine Tastatur. Mini-PCIe ist ein verbreiteter Standard bei Laptops, um Erweiterungsmodule anzuschließen - am bekanntesten sind Wireless-Module. Mit Hilfe von Adaptern ist daran aber im Prinzip auch das Anschließen von SSDs und PCIe-Grafikkarten möglich.

Worauf das Board allerdings verzichtet, ist eine Grafikeinheit mit zugehörigem Ausgang. Das gilt aber auch für Motherboards mit Intel-Chips im ITX-Format in ähnlicher Preisklasse.

Das Design des Boards steht unter der freien Lizenz (CC BY-SA), das Board-Design kann von Intels Webseite heruntergeladen werden.

Arduino-Board mit Linux 

eye home zur Startseite
Nikolaus Busch 15. Feb 2014

In der letzten Woche ist mein Galileo-Board angekommen. Die Inbetriebnahme verlief anders...

gehtDichNichtsAn 21. Dez 2013

warum auch einfach, wenns kompliziert geht. es gibt in der it nichts schlimmeres als...

morob65 11. Dez 2013

ich verwende rpi selber, inzwischen 4 stück für die verschiedenen anwendungen, aber die...

DeaD_EyE 10. Dez 2013

Lies den verdammten Artikel und nerv uns nicht! Das du nicht viel von IT verstehst...

elgooG 10. Dez 2013

Ja, das ausgerechnet Intel so etwas passiert lässt das Ganze mehr als Werbekampagne für...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. eg factory GmbH, Chemnitz
  3. BWI GmbH, Rheinbach
  4. TANNER AG, Erlangen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 264€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. LTE

    Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab

  2. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  3. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  4. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner

  5. World of Warcraft

    Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth

  6. Open Source

    Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus

  7. Boeing und SpaceX

    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  8. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  9. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  10. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

  1. Re: Das ist wie mit...

    Azzuro | 00:35

  2. Re: Liste von Smartphones, für die VOLTE...

    razer | 00:31

  3. Re: Was sind das für Preise?

    Kakiss | 00:21

  4. Re: Da hat mal wieder jemand keine Ahnung

    chrysaor1024 | 00:20

  5. Re: Was wird denn da erforscht?

    thinksimple | 00:20


  1. 19:16

  2. 17:48

  3. 17:00

  4. 16:25

  5. 15:34

  6. 15:05

  7. 14:03

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel