Abo
  • Services:

Test Grid Autosport: Vielfahrer bevorzugt

Muscle Cars und Tourenwagen, Rennen bei Tag und Nacht, Drift-Wettbewerbe und Platzierungsduelle: Mit Grid Autosport will Codemasters offensichtlich die Kritikpunkte am letzten Teil der Rennspielreihe angehen - und ist dabei sehr erfolgreich.

Artikel veröffentlicht am ,
Grid Autosport
Grid Autosport (Bild: Codemasters)

Zu wenig Abwechslung, kein echtes Fahrgefühl, mangelnde Tuning-Optionen: Die Rennspielgemeinde hatte am im Mai 2013 veröffentlichten Grid 2 einiges auszusetzen. Codemasters scheint sich inhaltlich detailliert mit der Kritik auseinandergesetzt zu haben. Jedenfalls wirkt Grid Autosport in vielen Bereichen so, als hätten die Macher vor allem bei den am lautesten kritisierten Defiziten Hand angelegt.

Inhalt:
  1. Test Grid Autosport: Vielfahrer bevorzugt
  2. Vielfältige Optionen und das Fazit

Das beginnt bei der Modi-Vielfalt. Wer sich für die Karriere entscheidet, hat nach einer kurzen Einführungsrunde gleich die Qual der Wahl: Fünf unterschiedliche Wettbewerbe stehen bereit, und alle haben eigene Fahrzeuge und Regeln . In den Tourenwagenmeisterschaften etwa geht es in seriennahen Fahrzeugen auf die Piste und auf die Jagd nach Top-Platzierungen, bei Endurance hingegen ist Durchhaltevermögen gefragt. In langen Rennen bei Nacht liegt ein besonderes Augenmerk darauf, den Reifenverschleiß so gering wie möglich zu halten.

  • Grid Autosport (Bild: Codemasters)
  • Grid Autosport (Bild: Codemasters)
  • Grid Autosport (Bild: Codemasters)
  • Grid Autosport (Bild: Codemasters)
  • Grid Autosport (Bild: Codemasters)
  • Grid Autosport (Bild: Codemasters)
  • Grid Autosport (Bild: Codemasters)
  • Grid Autosport (Bild: Codemasters)
  • Grid Autosport (Bild: Codemasters)
  • Grid Autosport (Bild: Codemasters)
  • Grid Autosport (Bild: Codemasters)
  • Grid Autosport (Bild: Codemasters)
  • Grid Autosport (Bild: Codemasters)
  • Grid Autosport (Bild: Codemasters)
  • Grid Autosport (Bild: Codemasters)
  • Grid Autosport (Bild: Codemasters)
  • Grid Autosport (Bild: Codemasters)
  • Grid Autosport (Bild: Codemasters)
  • Grid Autosport (Bild: Codemasters)
  • Grid Autosport (Bild: Codemasters)
  • Grid Autosport (Bild: Codemasters)
  • Grid Autosport (Bild: Codemasters)
Grid Autosport (Bild: Codemasters)

Bei Open Wheel werden leichte Rennautos gesteuert, Kontakt mit dem Mitbewerberfeld sollte also tunlichst vermieden werden. Im Tuningmodus hingegen warten unterschiedliche Herausforderungen wie Zeitrennen und Drift-Wettbewerbe; hier darf dann unter anderem auch am Steuer eines Muscle Car Platz genommen werden. In allen Modi erklären sich verschiedene Teams bereit, den Spieler aufzunehmen, wobei jedes eigene Ziele vorgibt - etwa bestimmte Platzierungen oder das Besiegen ausgewählter Fahrer.

Je nach Wettbewerb unterscheiden sich die Rennbedingungen: In manchen Serien wird ein fliegender Start geboten, in anderen darf über Training und Qualifikation die beste Platzierung im Starterfeld erkämpft werden. Bei Tourenwagen-Events wiederum darf der letzte des ersten Rennens den ersten Startplatz des zweiten Rennens übernehmen. Darüber hinaus entscheidet der Umfang der gewählten Herausforderung über die Erfahrungspunkte, die den Spieler auf dem Weg vom Rookie zum Top-Rennfahrer nach vorne bringen.

Vielfältige Optionen und das Fazit 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 6,99€
  2. 39,95€
  3. (-62%) 11,50€
  4. für 2€ (nur für Neukunden)

dollar 28. Jun 2014

ein fun ohne abnutzung über jahre im multiplayer. die perfekten kurven und runden zu...

NeoCronos 25. Jun 2014

Ihr habt schon gesehen, dass schon nach dem ersten Crash, nach 20 Sekunden oder so, die...

Prypjat 25. Jun 2014

Das selbe bei Bullet Storm.

bad1080 25. Jun 2014

bild nummer eins spricht für mich irgendwie bände (ist wahrscheinlich sogar aus ner...

Jordanland 24. Jun 2014

Frag mich nur was das nun mit Codemaster zu tun hat. Wenn schon haten dann auch mit...


Folgen Sie uns
       


Mac Mini mit eGPU - Test

Der Mac Mini hat zwar sechs CPU-Kerne und viel Speicher, aber nur eine integrierte Intel-GPU. Dank Thunderbolt 3 können wir aber eine externe Grafikkarte anschließen, was für Videoschnitt interessant ist.

Mac Mini mit eGPU - Test Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
Karma-Spyware
Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
  2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
  3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

    •  /