Taktik, Action und Fazit

Dass der Spagat zwischen Taktik und Action trotzdem gelingt, ist unter anderem den zahlreichen neuen Gadgets zu verdanken. So gibt es im Szenario der nahen Zukunft etwa Tarntechnologie, mit der sich Soldaten unbemerkt an feindliche Lager heranschleichen können. Ferngesteuerte Drohnen und Sensoren spionieren Gegner aus, ohne dass sich der Soldat selbst in die Gefahrenzone begeben muss.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker*in für Systemintegration
    3A Composites GmbH, Singen (Hohentwiel)
  2. Stellvertretender Teamleiter Entwicklung (m/w/d)
    Otto Harrandt GmbH, Leutenbach
Detailsuche

Die Kampagne, für die selbst geübte Spieler wohl mindestens zwölf Stunden brauchen, kann auch mit bis zu drei Mitstreitern kooperativ durchgespielt werden. Ein Onlinemodus ist zusätzlich enthalten, dessen wirkliche Qualität lässt sich aber abschließend erst in den nächsten Tagen beurteilen, wenn die Server nach offiziellem Verkaufsstart gefüllt sind.

Optisch gibt es kaum Grund zur Klage: Der Spieler kommt in sehr abwechslungsreiche Szenerien, etwa nach Afrika, in die Wüste oder in verschneite Regionen. Der Detailgrad könnte teils höher sein, selten sind auch Texturfehler zu sehen. Insgesamt überzeugen aber die Landschaften ebenso wie die zahlreichen Spezialeffekte. Auch die Sprachausgabe und die Musik sind stimmig.

  • Ghost Recon: Future Soldier
  • Ghost Recon: Future Soldier
  • Ghost Recon: Future Soldier
  • Ghost Recon: Future Soldier
  • Ghost Recon: Future Soldier
  • Ghost Recon: Future Soldier
  • Ghost Recon: Future Soldier
  • Ghost Recon: Future Soldier
  • Ghost Recon: Future Soldier
  • Ghost Recon: Future Soldier
  • Ghost Recon: Future Soldier
  • Ghost Recon: Future Soldier
  • Ghost Recon: Future Soldier
  • Ghost Recon: Future Soldier
  • Ghost Recon: Future Soldier
  • Ghost Recon: Future Soldier
  • Ghost Recon: Future Soldier
  • Ghost Recon: Future Soldier
  • Ghost Recon: Future Soldier
  • Ghost Recon: Future Soldier
  • Ghost Recon: Future Soldier
  • Ghost Recon: Future Soldier
  • Ghost Recon: Future Soldier
  • Ghost Recon: Future Soldier
  • Ghost Recon: Future Soldier
  • Ghost Recon: Future Soldier
Ghost Recon: Future Soldier

Mit der Gunsmith-Funktion können Spieler Waffen und Ausrüstung in einem 3D-Menü modifizieren. Die Xbox-360-Version unterstützt hier den Kinect-Sensor, komfortabler ist die Navigation aber mit einem Controller. Besonders beim Zielscheibenschießen mit ausgestrecktem Arm stört die starke Verzögerung der Gestensteuerung.

Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ghost Recon Future Soldier ist für Xbox 360 und Playstation 3 verfügbar und kostet etwa 50 Euro. Die PC-Version ist für den 14. Juni 2012 angekündigt. Das Spiel ist von der USK ab 18 Jahren freigegeben worden.

Fazit

Passionierte Taktik-Shooter-Fans mit Schleichfaible werden über die zahlreichen Call-of-Duty-Anleihen und den deutlich erhöhten Actionanteil kaum erfreut sein. Wer hingegen Wert auf einen guten Mix aus lautlosem Vorgehen und direktem Geballer legt, kann mit Future Soldier viel Spaß haben: Die unterschiedlichen Szenerien und Gadgets sorgen mit der zwar nicht einfallsreichen, aber schön in Szene gesetzten Handlung für ein nicht unbedingt außergewöhnliches, aber durchaus gelungenes Actionspektakel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test-Video Ghost Recon Future Soldier: Neue Waffen, alte Feinde
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /