Abo
  • Services:

Kampfsystem und Fazit

Erfolgreich erledigte Aufträge verbessern Lightnings Fähigkeiten und lassen sie etwa zu einer besseren Kämpferin werden - je schwieriger die gelöste Aufgabe, desto spürbarer die Verbesserung. Je stärker Lightning ist, desto weniger von der kostbaren Zeit benötigt sie für die Gefechte. Apropos Kämpfe: Die Entwickler haben Wort gehalten und das Kampfsystem spürbar überarbeitet. Im Mittelpunkt stehen nun einzelne Outfits, die sich durch eine Kombination spezieller Attacken auszeichnen und von denen Lightning drei verschiedene mit in die Gefechte nimmt.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Daimler AG, Sindelfingen

Sobald deren Fähigkeiten eingesetzt werden, verlieren sie aber nach und nach ihre Kräfte auf einer Energieleiste, so dass zu bestimmten Zeitpunkten schnell das Kostüm gewechselt werden muss, etwa um von der aggressiven Vorgehensweise in eine defensive Abwehr zu wechseln. Das hört sich allerdings taktischer an, als es letztendlich ist. Die Auseinandersetzungen arten letztlich immer wieder in wildes Hämmern auf die Knöpfe aus.

  • Final Fantasy 13-3 Lightning Returns (Bilder: Square Enix)
  • Final Fantasy 13-3 Lightning Returns
  • Final Fantasy 13-3 Lightning Returns
  • Final Fantasy 13-3 Lightning Returns
  • Final Fantasy 13-3 Lightning Returns
  • Final Fantasy 13-3 Lightning Returns
  • Final Fantasy 13-3 Lightning Returns
  • Final Fantasy 13-3 Lightning Returns
  • Final Fantasy 13-3 Lightning Returns
Final Fantasy 13-3 Lightning Returns

Das ist nicht unsere einzige Kritik an Lightning Returns. Auch in technischer und inhaltlicher Hinsicht bleibt der Titel hinter den Erwartungen zurück, die an das Serienfinale gestellt wurden. Teils matschige Texturen, Kantenflimmern, schlechte Kameraführung und unsaubere Animationen: Der drohende Weltuntergang hätte durchaus imposanter eingefangen werden können.

Das fällt umso mehr auf, als Lightning selbst äußerst ansehnlich gestaltet wurde, die Nebencharaktere im direkten Vergleich aber deutlich abfallen. Auch die Story selbst enttäuscht. Viele Themen und Charaktere werden nur unzureichend behandelt, trotz des düsteren Szenarios hapert es zudem oft an Spannung.

Final Fantasy 13-3: Lightning Returns ist für Xbox 360 und Playstation 3 erhältlich und kostet rund 60 Euro. Das Spiel von Square Enix erscheint hierzulande mit englischer Sprachausgabe und zuschaltbaren deutschen Bildschirmtexten; es hat eine USK-Freigabe ab 12 Jahren erhalten.

Fazit

Keine große Enttäuschung, aber auch kein großes Finale: Lightning Returns ist nicht der pompöse Abschluss geworden, den Final Fantasy verdient gehabt hätte. Trotz neuer Ideen wie Zeitnot und überarbeitetem Kampfsystem hält sich der Spielspaß in Grenzen. Technikmängel und Storylängen verhindern zudem trotz des düsteren und bedrohlichen Szenarios eine dichte und spannende Atmosphäre. 13-3 ist ein durchschnittliches Final-Fantasy-Abenteuer geworden - für den Weltuntergang hätte ruhig etwas mehr drin sein dürfen.

 Test Final Fantasy 13 Lightning Returns: Der Weltuntergang hätte Besseres verdient
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. 119,90€
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

derKlaus 17. Feb 2014

stimmt. Aber das kam doch erst 96, oder? Mir ist auf den NES eben auch nichts bekannt...

aha47 16. Feb 2014

Ich will's nicht wissen. Ich verband FF früher mit mitreißenden Geschichten. Ich möchte...

uselessdm 15. Feb 2014

Wobei man sich auch nicht zu sehr von der Nostalgie blenden lassen sollte. Ich habe vor...

skythe 13. Feb 2014

Wenn das HDD licht (gelb) konstant anfängt zum leuchten, hat eventuell deine Festplatte...


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /