• IT-Karriere:
  • Services:

Test Fifa 13: Mehr Realismus dank Stolperfußball?

In Fifa 13 laufen sich die digitalen Alter Egos von Messi, Schweini und Poldi unentwegt über den Haufen. Das ist von Electronic Arts gewollt und soll das Fußballspiel realistischer machen. Wie wir das finden, zeigt der Test.

Artikel veröffentlicht am ,
Fifa-13-Screenshot
Fifa-13-Screenshot (Bild: Electronic Arts)

Fifa 13 sieht aus wie Fifa 12. Ein paar Spielermodelle waren beim Frisör und die Zuschauer in den Stadien haben einige Pixel mehr bekommen. Die Menüs sind jedoch nahezu gleich geblieben. Änderungen finden Spieler in Fifa 13 erst, wenn sie den Controller in die Hand nehmen und anfangen zu bolzen.

Inhalt:
  1. Test Fifa 13: Mehr Realismus dank Stolperfußball?
  2. Weniger Abseits, weniger Pfiffe
  3. Lizenz und Fazit

Die auffälligste Neuerung ist das sogenannte First Touch Ball Control. Bei jeder Ballannahme kann es passieren, dass dieser dem Spieler vom Fuß springt. So verlieren Angreifer häufig den Ball und Verteidiger können leichter klären. In Fifa 12 gelang es oft, als Verteidiger einen Stürmer auszutanzen und den Ball mit kontrolliertem Kurzpassspiel aus dem eigenen Strafraum zu befördern. In Fifa 13 stiftet diese Methode schnell Chaos. Der Ballbesitz wechselt von Sekunde zu Sekunde, das Resultat sind Zufallstore.

  • Stolperfallen im Strafraum
  • Unser Redakteur M. Wieczorek wird ausgewechselt.
  • Vorbildliche Schusshaltung
  • M. Wieczorek erfüllte die Vorgaben seines Trainers.
  • Das Menü in Fifa 13 ähnelt stark dem des Vorgängers.
  • Die Übersicht der Skill-Challenges
  • Wir lernen das Dribbling mit dem Ball.
  • M. Wieczorek - Fußballgott
  • Wie unrealistisch: Hannover 96 gibt Schlaudraff ab.
  • Der Steilpass führt wie oft zu Freiräumen.
  • Abseits, kein Abseits?
  • Leverkusen hat das 3:0 gegen Schalke auf dem Fuß.
  • Hackentrick des Torhüters ins eigene Netz
  • Elfmetertraining
  • Taktikänderungen bei den Bayern (unten rechts)
  • Bayernkeeper Manuel Neuer geschlagen
  • Ein enttäuschter Manuel Neuer
Stolperfallen im Strafraum

Auch die Pässe sind mit den Standardeinstellungen weniger präzise als im Vorgänger. So können Spieler in Fifa 13 auch bei einem simplen Pass mit freier Sicht im Mittelfeld den Ball verlieren. Auffällig häufig wählt die Automatik für einen Pass die falsche Anspielstation, deutlich öfter lassen die Kicker den Ball durch ihre Beine huschen und verlängern so den Pass. Der neue Lieblingsmove der Fifa-13-Athleten ist übrigens der Hackentrick, der ebenfalls viel öfter vorkommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Weniger Abseits, weniger Pfiffe 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

bezupad 25. Sep 2012

Mir scheint es eher so, als ob sich viele zu sehr an die ständig gedrückte Sprinttaste...

Anonymer Nutzer 21. Sep 2012

Namen sind Schall und Rauch.

stiGGG 21. Sep 2012

Mats Hummels ftw!

mw (Golem.de) 20. Sep 2012

Selbstverständlich richtig und korrigiert :) Danke.


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2020 auf den Markt
Elektromobilität
Diese E-Autos kommen 2020 auf den Markt

Bei Käufern wird die höhere Umweltprämie, bei den Herstellern werden die strengeren CO2-Grenzwerte die Absatzzahlen von Elektroautos ankurbeln. Interessenten haben 2020 eine noch größere Auswahl, hier ein Überblick über die Neuerscheinungen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

    •  /