Multiplayer, Grafik und Fazit

Das Programm bietet eine spezielle kurze Kampagne für Fans des Koop-Modus. Die dreht sich um vier unterschiedliche Figuren, die von einem Schiff entkommen und dann auf der Insel landen - und sich dort natürlich allerlei Kämpfe liefern. Der Multiplayermodus setzt stark auf Teamplay-Spielarten, in denen man durch das Sammeln von Erfahrungspunkten immer bessere Waffen und Ausrüstung freischaltet. Sowohl der Koop- als auch der Multiplayer-Modus waren mit unserer Testversion unter anderem wegen fehlender Mitstreiter nicht sinnvoll spielbar.

Stellenmarkt
  1. Projektmitarbeiter*in (m/w/d) Digitalisierung der Hochschulverwaltung im Kompetenzzentrum E-Akte.NRW
    Universität Bielefeld, Bielefeld
  2. IT Security Architect (m/w/d)
    Knorr-Bremse Services GmbH, Berlin
Detailsuche

Die Grafik von Far Cry 3 macht vor allem auf leistungsstarken PCs eine sehr gute Figur. Zwar trickst das Programm auch bei diesen bei der Fernsicht, indem es etwa sehr weit entfernte Gegenden extrem vereinfacht darstellt. Aber die Texturen sind fast durchgehend sehr scharf, die Licht- und Schatteneffekte gelungen, die meisten Animationen sauber. Auf Konsole sieht das weniger gut aus - vor allem die Texturen sind längst nicht so scharf.

  • Angriff auf ein gestrandetes Schiff
  • Drei Talentbäume gewähren uns mit genug Erfahrungspunkten neue Fähigkeiten.
  • Von hinten können wir Feinde besonders schnell ausschalten.
  • Mit dem Flugdrachen kommen wir besonders schön und schnell vorwärts.
  • Im Waffenladen besorgen wir uns neue Schießprügel und Munition - alternativ gibt es beides bei toten Feinden.
  • Mit den Einwohnern der Insel können wir eigentlich nicht in Kontakt treten.
  • Ähnlich wie in Assassin's Creed 3 erfahren wir viel über die (hier: vollständig erfundene) Welt.
  • Die Steuerung von Autos und anderen Vehikeln ist nicht ganz einfach, aber handhabbar.
  • Am Strand kommt es zu Kämpfen mit einer Patrouille.
  • Im Dorf der Ureinwohner erfahren wir Neues über unsere Freunde.
  • Kampf bei einer der Missionen der Haupthandlung
  • Auf der Übersichtskarte sehen wir, was wir auf der Insel alles tun können.
Von hinten können wir Feinde besonders schnell ausschalten.

PC-Spieler benötigen mindestens einen Rechner mit einem 2,66 GHz schnellen Intel Core 2 Duo E6700 oder einem 3,00 GHz schnellen AMD Athlon 64 X2 6000+ als Prozessor, 4 GByte RAM und eine Grafikkarte mit 512 MByte, die neben DirectX-9 auch Shader Model 4.0 unterstützt. Wer wirklich alle Optionen auf optimal stellen möchte, muss mindestens eine CPU vom Typ Intel Core i7-2600K oder AMD FX-4150 im Rechner haben. Dazu sollten noch 8 GByte kommen sowie eine Grafikkarte mit 1.024 MByte, die auch DirectX-11 unterstützt.

Far Cry 3 ist für Xbox 360, Playstation 3 und Windows-PC ab dem 29. November 2012 verfügbar. Auf Konsole kostet das Spiel rund 60, auf PC rund 50 Euro; teurere Sammlerausgaben sind erhältlich. Die PC-Version muss einmal auf Uplay - dem Steam-Gegenstück von Ubisoft - aktiviert werden. Die Kampagne funktioniert im Offlinemodus auch ohne Internetverbindung, ein Weiterverkauf des Spiels ist nicht möglich. Hierzulande erscheint eine ungeschnittene, gut lokalisierte deutsche Version. Von der USK hat das Programm eine Freigabe ab 18 Jahren bekommen.

Fazit

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.10.2022, Virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine stimmige Welt bietet Far Cry 3 leider nur auf den ersten Blick. Da sieht die Insel des Actionspiels toll aus, insbesondere auf dem PC. Auch die Story um den Irren Vaas und unser Überleben ist stark in Szene gesetzt und bietet gelungene Überraschungen.

Abseits der Haupthandlung haben wir zwar die gleiche schöne Welt. Allerdings wirkt sie selten so glaubwürdig, wie wir uns das wünschen würden. Schade, dass wir mit anderen Menschen nicht zumindest per Dialog in Kontakt treten können, und dass viele Nebenmissionen so generisch wirken. Stellenweise haben wir uns auf der Insel wie in einer riesigen und toll aussehenden, aber auch etwas leeren Multiplayermap gefühlt.

Far Cry 3 ist ein gutes Spiel - aber abgesehen von der Kampagne braucht es auf der Sandbox-Insel eine gehörige Portion Selbstmotivation, um nicht die Lust am Erkunden und Verbessern der Fähigkeiten zu verlieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Künstlich riesige Spielewelt
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Atalanttore 23. Nov 2012

Far Cry 2 in Afrika war Mist. Keine Kanonenbootfahrten entlang der Küste. Evtl. kaufe ich...

Tyler Durden 22. Nov 2012

1. Halte ich irgendwelche Mods für absolut irrelevant für die Beurteilung, ob ein Spiel...

Charles Marlow 22. Nov 2012

Gut gesagt. Hier scheint's wohl schon wirklich Volk zu geben, das sich willig um seine...

asic 22. Nov 2012

Naja, andere Redakteure haben das Spiel positiver bewertet. Z.b. Kotaku: http://kotaku...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  2. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  3. Showcar: Renault 5 Turbo 3E kommt als Driftauto mit Elektromotoren
    Showcar
    Renault 5 Turbo 3E kommt als Driftauto mit Elektromotoren

    Renault hat sich zum 50. Geburtstag des Renault 5 den R5 Turbo 3E einfallen lassen. Das Showcar mit zwei E-Motoren ist wie gemacht zum Driften.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /