Abo
  • Services:

Sie sind nicht mit dem Drive-Club-Server verbunden

Wir haben mit unserem Test zu Driveclub etwas warten müssen: Zu häufig stürzten die Server ab oder unsere Verbindung zu den Mitspielern wurde unterbrochen. Für ein online-zentriertes Rennspiel mussten wir also auf mehr Konkurrenz nach dem Erscheinungstermin hoffen.

  • Die Scheinwerfer der Kontrahenten hinter uns beleuchten unser Cockpit.
  • Die Wolken am Himmel sind dynamisch, volumetrisch berechnet und dadurch bei jedem Rennen etwas anders.
  • Die drei Hauptmodi in Driveclub
  • Eine Club-Herausforderung in Driveclub
  • Burnouts in Driveclub
  • Bei Zeitrennen und Drift-Herausforderungen sehen wir den Führenden als Geist.
  • Ein paar Zuschauer am Streckenrand in Driveclub
  • In der Nacht können einen die eigenen Rücklichter schonmal blenden.
  • Die Anzahl der Bäume und Objekte im Horizont sind beeindruckend.
  • In diesem Menü wählen wir das nächste Multiplayerevent.
  • Mit den eigenen Clubmitgliedern auf der Strecke macht Driveclub am meisten Spaß.
  • Die Stoßstangenperspektive bietet ein rasantes Geschwindigkeitsgefühl trotz "nur" 30 Bildern pro Sekunde.
  • Eine der schönen Panoramaaufnahmen vor den Rennen.
  • Wir fahren einsam durch eine Schneelandschaft in Driveclub.
  • Um in den Drift-Herausforderungen alle Sterne zu sammeln, will das Driften erst gelernt werden.
  • Wir stehen mit unserem Ferrari California in der Startaufstellung.
In diesem Menü wählen wir das nächste Multiplayerevent.
Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen
  2. Paracelsus-Klinik Reichenbach GmbH, Reichenbach

Ohne die Onlinefeatures gibt es nicht viel in Driveclub zu tun: Für Solospieler stehen lediglich eine begrenzte Anzahl linear aufeinanderfolgender Meisterschaften und Zeitrennen bereit. Sie offline zu bestreiten, ist äußerst müßig und wird schnell langweilig, denn Driveclub fokussiert sich auf puristische Rennen. Im Hintergrund spielt in den Standardeinstellungen keine Musik, es gibt keine Handlung und die interessanten Autos müssen erst Level für Level mühsam freigespielt werden. Die künstliche Intelligenz geht leider sehr ruppig vor und verschuldet häufiger Karambolagen.

Schwer überschaubares Onlinesystem

Das Onlinesystem von Driveclub ist in vielen Belangen clever durchdacht mit vielen Möglichkeiten, immer neue Herausforderungen für Freunde und andere Clubs zu erstellen und anzunehmen. Was uns weniger gut gefällt, ist das verschachtelte Menü. Zwar kommen wir mit dem Dreieck-Knopf jederzeit in ein soziales Übermenü, in dem sich der Onlinestatus von Freunden einsehen lässt - zum Einladen in eine Gruppe werden wir aber in die Betriebssystemoberfläche der Playstation 4 geworfen. Hat sich eine Party versammelt, gibt es leider nur einen Weg des Zusammenfahrens: die Auswahl einer vorgegebenen Online-Meisterschaft.

Der Gruppenführer wählt zwischen zufällig angezeigten Rennserien die Meisterschaft für das nächste Rennen aus, danach wird gewartet. Jede Serie hat nämlich einen Countdown, der erst ablaufen muss, bevor es weitergeht. Ist der Countdown bei 0 angelangt, synchronisiert sich die Lobby und das Rennen wird geladen. Die Ladezeiten sind mit unter 15 Sekunden übrigens angenehm kurz. Dieses Prozedere muss nach jedem Rennen wiederholt werden, was die Wartezeiten abseits des Asphalts ziemlich lang werden lässt. Echte Onlinemeisterschaften mit mehreren Rennen gibt es bei Driveclub noch nicht.

Die eigentlichen Clubherausforderungen muss jedes Mitglied einzeln bestreiten, meistens handelt es sich dabei um ein Zeitrennen, oder es geht darum, so viele Stilpunkte wie möglich in einer Runde zu sammeln. Nur die Zeit des schnellsten oder besten Mitglieds gilt stellvertretend für den Club in den Bestenlisten.

Individualisierungsmöglichkeiten für den eigenen Club werden durch ein Erfahrungspunktesystem eingefahren. Jeder Level-Aufstieg bringt mehr Designs für den eigenen Fuhrpark und auch Club-exklusive Autos. Wagen aus den USA, Japan oder Korea gibt es in Driveclub übrigens nicht. Der Fuhrpark ist auf europäische Autos von deutschen, britischen und italienischen Herstellern begrenzt.

 Test Driveclub: Unfertiger Fahrverein für PuristenVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 19,99€
  3. (-56%) 10,99€

Kevin17x5 02. Dez 2014

driveclub ist auf Dauer richtig toll... wie die Klassiker von früher

Anonymer Nutzer 16. Okt 2014

Edit: Hab mich bisschen verlesen, ja klar mit Kupplung geht das was du meinst schon. Aber...

blackadder 11. Okt 2014

Als ob die auf Treiber von Logitech warten. Wenn ein Treiber für GranTurismo existiert...

xtrem 10. Okt 2014

Ist das alles schwer enttäuschend. Die haben ein ganzes Jahr länger gebraucht und dann...

Cohaagen 10. Okt 2014

Die Motorhauben-Ansicht. Bei der Cockpit-Ansicht sehe ich zu viel vom Cockpit und zu...


Folgen Sie uns
       


Hitman 2 - Fazit

Wer ist Agent 47 - und warum ist er so ein perfekter Auftragskiller? Einer Antwort kommen Spieler auch in Hitman 2 unter Umständen nicht näher, dafür erleben sie mit dem Glatzkopf aber spannend und komplexe Abenteuer in schön gestalteten, sehr aufwendigen Einsätzen.

Hitman 2 - Fazit Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    •  /