Abo
  • Services:

Test Demonicon: Das Schwarze Auge von seiner schwärzesten Seite

Böse Dämonen, düstere Schauplätze und viel blutiges Gemetzel: In Demonicon präsentiert sich Das Schwarze Auge dunkel. Rollenspiel will mit tiefgründiger Story und geschliffenen Dialogen punkten - leider macht es trotzdem nur wenig Spaß.

Artikel veröffentlicht am ,
Demonicon
Demonicon (Bild: Kalypso Media)

Wer sich in der Welt von Das Schwarze Auge nicht auskennt, den wird der Einstieg in Demonicon verwirren. Die in den Schattenlanden von Aventurien angesiedelte Geschichte konfrontiert den Spieler von Beginn an mit Charakteren und Begriffen, die einem Neuling nicht vertraut sein können - Atmosphäre stellt sich so eher nicht ein. Erschwerend kommt hinzu, dass eins von Beginn an überdeutlich ist: Technisch wirkt das Spiel hoffnungslos antiquiert.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Den Schauplätzen fehlen Details, die Animationen sind steif, die Gesichtsausdrücke passen nicht zu den Dialogen - Demonicon will eine spannende Atmosphäre erzeugen, wirkt aber aufgrund der veralteten Optik äußerst steril. Das ist schade, zumal immerhin die Vertonung gelungen ist. Abgesehen von einigen etwas plumpen Textpassagen macht die Sprachausgabe einen guten Eindruck.

Wer den verworrenen und optisch oft nicht hübschen Einstieg überstanden hat, der wird nach und nach trotzdem tiefer in die Welt von Demicon eintauchen: Die Handlung rund um Antiheld Cairon, der seine Schwester vor einer Zwangsheirat retten will und auf dem Weg zu ihr unzählige Monster mit Hilfe von dämonischen Fähigkeiten überwinden muss, hat durchaus einige interessante Wendungen und ist spannend erzählt. Während der Spieler die ersten Quests erfüllt, verfeindete Fraktionen kennenlernt und Intrigen aufdeckt, tritt aber die zweite Schwäche des Spiels immer deutlicher zutage: Das Spielprinzip ist sehr rudimentär und wenig fordernd.

So orientiert sich das Kampfsystem grundsätzlich an Spielen wie The Witcher und setzt auf unkomplizierte Hack-and-Slay-Manöver. Allerdings wird es bei Demoncion schon bald ermüdend, auf die Maustasten zu hämmern und Angriff an Angriff zu reihen. Zwar können zwischendurch auch mit der Zeit aufrüstbare Zauber eingesetzt oder Finten genutzt werden, trotzdem artet das Ganze meist in eine Klickorgie aus. Auch die Charakterentwicklung lässt wenig Raum für Taktik und Tiefgang: Punkte sammeln, Attribute und Talente etwas aufbessern - echten DSA-Anhängern dürfte die Optionsvielfalt doch sehr klein vorkommen.

Das Schwarze Auge - Demonicon ist für Windows-PC erhältlich und kostet rund 40 Euro. Zudem bietet Kalypso Media eine Collector's Edition für etwa 60 Euro an, die neben einer höherwertigen Verpackung unter anderem eine Soundtrack-CD, das 60-seitige DSA-Abenteuerbuch "Mutterglück", ein 40-seitiges Artbook sowie ein DINA3-Poster zu bieten hat. Das Spiel setzt eine Registrierung bei Steam voraus, zudem muss vor Spielbeginn ein mehrere Gigabyte großes Update heruntergeladen werden. Die USK hat eine Freigabe ab 16 Jahren erteilt.

Fazit

Was nützt die beste Story und das vielversprechende Schattenlande-Szenario, wenn Spielern jegliche Motivation schon früh genommen wird: Einsteiger werden aufgrund antiquierter Technik und des verwirrenden und langatmigen Einstiegs schnell aufgeben. DSA-Experten hingegen wird taktischer Tiefgang ebenso fehlen wie ein abwechslungsreicheres Spielprinzip, so dass Demonicon im Grunde niemandem wirklich empfohlen werden kann.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. (-20%) 15,99€
  3. (-50%) 4,99€
  4. 34,99€ (erscheint am 14.02.)

MrBrown 04. Nov 2013

Die werden bestimmt erzittern vor diesen Blog Postings, sofort erkennen welchen...

Ravenbird 04. Nov 2013

Warum es bei Pen & Paper Rollenspielen keine Openworld Umsetzung gibt bei der mehrere...

Trollfeeder 04. Nov 2013

Guild Wars 2 die Musik von Jeremy Soule ist genial: Youtube

Anonymer Nutzer 04. Nov 2013

Sorry, aber es ist schlicht nicht legal den TES V: Skyrim Creation Kit für eine...


Folgen Sie uns
       


Commodore CDTV (1991) - Golem retro_

Das CDTV wurde in den frühen 1990er Jahren von Commodore als High-End-Multimediasystem auf den Markt gebracht. Wir beleuchten die Hintergründe seines Scheiterns und spielen Exklusivtitel.

Commodore CDTV (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

    •  /