Abo
  • Services:

Test Demonicon: Das Schwarze Auge von seiner schwärzesten Seite

Böse Dämonen, düstere Schauplätze und viel blutiges Gemetzel: In Demonicon präsentiert sich Das Schwarze Auge dunkel. Rollenspiel will mit tiefgründiger Story und geschliffenen Dialogen punkten - leider macht es trotzdem nur wenig Spaß.

Artikel veröffentlicht am ,
Demonicon
Demonicon (Bild: Kalypso Media)

Wer sich in der Welt von Das Schwarze Auge nicht auskennt, den wird der Einstieg in Demonicon verwirren. Die in den Schattenlanden von Aventurien angesiedelte Geschichte konfrontiert den Spieler von Beginn an mit Charakteren und Begriffen, die einem Neuling nicht vertraut sein können - Atmosphäre stellt sich so eher nicht ein. Erschwerend kommt hinzu, dass eins von Beginn an überdeutlich ist: Technisch wirkt das Spiel hoffnungslos antiquiert.

Stellenmarkt
  1. Applied Materials GmbH und Co KG, Alzenau
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken

Den Schauplätzen fehlen Details, die Animationen sind steif, die Gesichtsausdrücke passen nicht zu den Dialogen - Demonicon will eine spannende Atmosphäre erzeugen, wirkt aber aufgrund der veralteten Optik äußerst steril. Das ist schade, zumal immerhin die Vertonung gelungen ist. Abgesehen von einigen etwas plumpen Textpassagen macht die Sprachausgabe einen guten Eindruck.

Wer den verworrenen und optisch oft nicht hübschen Einstieg überstanden hat, der wird nach und nach trotzdem tiefer in die Welt von Demicon eintauchen: Die Handlung rund um Antiheld Cairon, der seine Schwester vor einer Zwangsheirat retten will und auf dem Weg zu ihr unzählige Monster mit Hilfe von dämonischen Fähigkeiten überwinden muss, hat durchaus einige interessante Wendungen und ist spannend erzählt. Während der Spieler die ersten Quests erfüllt, verfeindete Fraktionen kennenlernt und Intrigen aufdeckt, tritt aber die zweite Schwäche des Spiels immer deutlicher zutage: Das Spielprinzip ist sehr rudimentär und wenig fordernd.

So orientiert sich das Kampfsystem grundsätzlich an Spielen wie The Witcher und setzt auf unkomplizierte Hack-and-Slay-Manöver. Allerdings wird es bei Demoncion schon bald ermüdend, auf die Maustasten zu hämmern und Angriff an Angriff zu reihen. Zwar können zwischendurch auch mit der Zeit aufrüstbare Zauber eingesetzt oder Finten genutzt werden, trotzdem artet das Ganze meist in eine Klickorgie aus. Auch die Charakterentwicklung lässt wenig Raum für Taktik und Tiefgang: Punkte sammeln, Attribute und Talente etwas aufbessern - echten DSA-Anhängern dürfte die Optionsvielfalt doch sehr klein vorkommen.

Das Schwarze Auge - Demonicon ist für Windows-PC erhältlich und kostet rund 40 Euro. Zudem bietet Kalypso Media eine Collector's Edition für etwa 60 Euro an, die neben einer höherwertigen Verpackung unter anderem eine Soundtrack-CD, das 60-seitige DSA-Abenteuerbuch "Mutterglück", ein 40-seitiges Artbook sowie ein DINA3-Poster zu bieten hat. Das Spiel setzt eine Registrierung bei Steam voraus, zudem muss vor Spielbeginn ein mehrere Gigabyte großes Update heruntergeladen werden. Die USK hat eine Freigabe ab 16 Jahren erteilt.

Fazit

Was nützt die beste Story und das vielversprechende Schattenlande-Szenario, wenn Spielern jegliche Motivation schon früh genommen wird: Einsteiger werden aufgrund antiquierter Technik und des verwirrenden und langatmigen Einstiegs schnell aufgeben. DSA-Experten hingegen wird taktischer Tiefgang ebenso fehlen wie ein abwechslungsreicheres Spielprinzip, so dass Demonicon im Grunde niemandem wirklich empfohlen werden kann.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...

MrBrown 04. Nov 2013

Die werden bestimmt erzittern vor diesen Blog Postings, sofort erkennen welchen...

Ravenbird 04. Nov 2013

Warum es bei Pen & Paper Rollenspielen keine Openworld Umsetzung gibt bei der mehrere...

Trollfeeder 04. Nov 2013

Guild Wars 2 die Musik von Jeremy Soule ist genial: Youtube

Anonymer Nutzer 04. Nov 2013

Sorry, aber es ist schlicht nicht legal den TES V: Skyrim Creation Kit für eine...


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

    •  /