Abo
  • Services:
Anzeige
Der Start in den Weltraum in Beyond Earth
Der Start in den Weltraum in Beyond Earth (Bild: Firaxis)

Technik, Verfügbarkeit und Fazit

"Unsere Reise durch die unendlichen Weiten war dunkel und still", erklärt uns die Stimme im Intro von Beyond Earth. Zum Glück trifft das nur auf die Reise zu. Auf den neuen Planeten buhlen bunte Ressourcen in schillernden Farben um die Aufmerksamkeit des Spielers. Auch bei der Musik hat Firaxis erneut genau den richtigen Nerv getroffen und bietet einen Soundtrack, der sich irgendwo zwischen Brahms und den Filmmusiken von Star Trek und Star Wars ansiedelt. Je nach Spielsituation - Krieg, Handel, Expansion - ändern sich die orchestral eingespielten Musikstücke dynamisch. Grafisch ist Beyond Earth keine große Verbesserung gegenüber dem vier Jahre alten Civilization 5. Die Engine wirkt aber nach wie vor modern und schick.

Anzeige

Sid Meier's Civilization Beyond Earth erscheint am 24. Oktober 2014 für Windows-PC über Steam sowie DVD und kostet knapp 50 Euro. Noch in diesem Jahr sollen angepasste Versionen für Mac OS und Linux folgen. Die Mac-Fassung wird zusätzlich über den App Store vertrieben. Die Windows-Version unterstützt die Grafikschnittstelle Mantle, die mit den passenden Grafikchips für eine bessere Performance der 3D-Grafik sorgt. Die USK hat den Titel ab 12 Jahren freigegeben.

Fazit

Beyond Earth ist kein Civilization 6 und es ist auch nicht Alpha Centauri 2. Allein durch die nach wie vor sehr militärisch geprägte Hexfeldstrategie mit je nur einer Einheit pro Feld spielen sich die Partien recht ähnlich wie in Civ 5. Alpha Centauri spielt sich dagegen fast völlig anders und nur ein paar Details erinnern an die Verwandtschaft zu Sid Meiers letztem Ausflug zu den Sternen.

Es handelt sich bei Beyond Earth aber auch bei weitem nicht nur um ein simples Weltraum-Addon. Die Spielmechanik wird gerade durch die drei Affinitäten umgekrempelt und macht auf eine neue Art und Weise Spaß und dabei gleichermaßen süchtig. Die neuen Satelliten bieten zahlreiche taktische Möglichkeiten, die Affinitäten, Tugenden und Science-Fiction-Technologien wurden stimmungsvoll erdacht.

Die Spezialeinheiten und Ressourcen unterscheiden sich gerade gegen Spielende deutlich vom Endkrieg aus Civ 5. Besonders gut haben uns die neuen Missionen gefallen. Sie geben Solospielern mehr Struktur, erzeugen zusätzliche Atmosphäre und dienen gleichzeitig als intelligentes Tutorial.

Diplomatie, Spionage und Handelsrouten wurden bei den Anpassungen dezent vereinfacht - in diesem Bereich bleibt Civ 5 mit allen Addons eine Spur komplexer und vor allem über ein gesamtes Spiel interessanter als Beyond Earth. Das nun weniger lineare Technologienetz hätten die Entwickler übersichtlicher gestalten können, hier müssen Spieler unnötig viel Zeit investieren.

Wir werden Beyond Earth eine sehr lange Zeit über den Test hinaus spielen. Sid Meiers zweites extraterrestrisches Aufbauspiel ist insgesamt eine äußerst runde Angelegenheit und weckt die Neugier bei Civ-Neulingen wie -Veteranen gleichermaßen.

 Missionen, Satelliten und Spione

eye home zur Startseite
mgh 04. Nov 2014

sag ich ja: richtig geil ;-) Weltherrschaft ist mühsam... :-P Ich hatte mit dem...

quineloe 04. Nov 2014

Die Ultramarine, nein, Battlesuit Slingshot: Wähle die Russen Finde einen Solar...

The_Soap92 28. Okt 2014

Ne, ich hab noch kein Handelsweg erstellt. Hat mich aber manchmal auch Bei Civ V...

The_Soap92 27. Okt 2014

Nur mal Interessehalber: Was für ein Skandal? Ich schau schon ewig kein gamestar mehr...

Nolan ra Sinjaria 27. Okt 2014

wow



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Thalia Bücher GmbH, Hagen (Raum Dortmund)
  2. über Heidi Steinberger Human Resource Service, München
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 224,90€ bei Caseking gelistet
  2. ab 232,90€ bei Alternate gelistet
  3. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Sledgehammer Games

    Call of Duty WW2 und die Befreiung von Europa

  2. Elektroauto

    VW testet E-Trucks

  3. Telekom

    IP-Umstellung wird auch bei Geschäftskunden durchgesetzt

  4. Linux-Hardening

    Grsecurity nicht mehr für alle verfügbar

  5. Spracheingabe

    Nuki-Smart-Lock lässt sich mit Alexa öffnen

  6. Mediendienste-Richtlinie

    Youtuber sollen keine Schleichwerbung mehr machen dürfen

  7. Hannover Messe und Cebit

    Die Deutsche Bahn ärgert Messebesucher

  8. LTE

    Australien setzt auf Fixed Wireless mit 1 GBit/s

  9. Ultrastar He12

    HGST liefert seine 12-Terabyte-Festplatte aus

  10. Windows 10 Mobile

    Creators Update für Smartphones wird verteilt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen

DLR-Projekt Eden ISS: Das Paradies ist ein Container
DLR-Projekt Eden ISS
Das Paradies ist ein Container
  1. Weltraumschrott "Der neue Aspekt sind die Megakonstellationen"
  2. Transport Der Güterzug der Zukunft ist ein schneller Roboter
  3. "Die Astronautin" Ich habe heute leider keinen Flug ins All für dich

  1. endlich wieder

    IchBinFanboyVon... | 21:33

  2. zZz

    opili | 21:32

  3. Re: Werden europäische Filme dadurch besser?

    goto10 | 21:25

  4. Re: Maus für Rechtshänder, Frage an die Linkshänder

    AW_lemgo | 21:23

  5. Re: Golem-Redakteur ohne DB-App?

    as (Golem.de) | 21:23


  1. 20:59

  2. 18:20

  3. 18:20

  4. 18:05

  5. 17:46

  6. 17:20

  7. 17:01

  8. 16:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel