Abo
  • IT-Karriere:

Test Broken Age: Tolles Kinderbuch-Adventure mit wenigen Knobel-Blockaden

Tim Schafer und sein Team von Double Fine sind mit Broken Age fertig. Der zweite Akt des Adventures komplettiert die Spielerfahrung, nur ganz am Ende hat uns beim Test etwas gestört.

Artikel von veröffentlicht am
Heldin Vella soll zu Spielbeginn geopfert werden.
Heldin Vella soll zu Spielbeginn geopfert werden. (Bild: Screenshot Broken Age / Golem.de)

Akt 1 von Broken Age gefiel uns bereits beim Test im Januar 2014. Nun ist das Adventure nach zahlreichen Verzögerungen komplett erhältlich. Noch einmal über ein Jahr hat Double Fine benötigt, um den zweiten Akt des über Kickstarter finanzierten Projekts fertigzustellen. Wer den Titel schon erworben hat, bekommt Teil 2 gratis als Patch.

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, München
  2. JENOPTIK AG, Jena

Spieler, die das Abenteuer um die bildhübsche und mutige Vella Tartine und den jungen Weltraumfahrer Shay Volta erst jetzt beginnen und in einem Rutsch durchspielen, bekommen von der Aufteilung in zwei Akte so gut wie gar nichts mit. Wir finden sogar, dass der Titel so am besten zu genießen ist, da die Dramaturgie nach dem spannendsten Punkt besser aufgefangen wird.

Das liegt an dem bereits im Test von Akt 1 von uns beschriebenen tollen Flow, den Broken Age entwickelt. Nur in absoluten Ausnahmefällen knobeln Spieler einmal länger als zehn Minuten an einem Rätsel herum. Lange Laufwege werden beim wiederholten Versuch, etwas zu lösen, zudem vom Programm geschickt abgekürzt. Erst ganz am Schluss warten zwei nervige Passagen beim "Knoten lösen" und "Verdrahten von Robotern", bei denen wir uns mehr Bedienkomfort gewünscht haben.

Auch der familienfreundliche Humor von Akt 2 ist gelungen. Die teils sehr ausführlichen Dialoge sind im fertigen Spiel nun komplett auf Deutsch lokalisiert - wie wir finden gut, was bei dem Star-Aufgebot an tollen Sprechern in der Originalversion wie Elijah Wood, Jack Black und Wil Wheaton nicht leicht war.

Die bekannten Sprecher vertonen auch den Großteil der zweiten Spielhälfte, da der Spieler mit Shay und Vella nur leicht veränderte Örtlichkeiten des ersten Aktes erkundet. Hier hatten wir uns etwas mehr Abwechslung erhofft. Insgesamt stapfen Spieler in Broken Age circa sieben von zehn Spielstunden durch die immer gleichen Umgebungen.

Broken Age ist DRM-frei für etwa 25 Euro als DVD oder bei Gog.com erhältlich, auf Steam kostet es in etwa genauso viel. Neben der Windows-Version steht auch eine Fassung für Linux und Mac OS zum Download bereit. Ebenfalls erhältlich ist Broken Age auf der Playstation 4 und der PS Vita.

Fazit

Wer den ersten Akt von Broken Age schon gespielt hat, der hat die beste Szene und den besseren Teil des Adventures hinter sich. Dennoch lohnt es sich, den Abschluss des Abenteuers von Shay und Vella zu erleben. Das angenehme Spielgefühl und der gelungene Humor tragen den Titel bis fast ans Finale ohne Frust.

Die Nerv-Rätsel mit den Knoten und Drähten hätten die Entwickler nach den ersten Lösungsversuchen, die beinahe zum Erfolg führen, etwas zugänglicher gestalten dürfen. Laufwege, die sich wiederholen, kürzt das Programm ja auch an einigen Stellen mit Erfolg ab.

Schade, dass wir in Akt 2 fast gar keine neuen Charaktere kennenlernen oder andere Orte erkunden. Das lässt die zweite Hälfte von Tim Schafers Adventure schlechter dastehen als Akt 1 vor einem Jahr. Eine Empfehlung ist das nun vollkommene Broken Age aber allemal wert - mit einem Sternchen für den famosen Moment zur Spielmitte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 6,99€
  2. 2,80€
  3. 3,99€
  4. 34,99€

rj.45 04. Mai 2015

Grüße aus der Bucht :-) .

booyakasha 03. Mai 2015

ich finde nicht, dass man Double Fine in Schutz nehmen sollte. Broken Age ist nur eines...

Lebostein 29. Apr 2015

Dann wurde die Spiebeschreibung nicht aktualisiert.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkbook 13s - Test

Das Thinkbook wirkt wie eine Mischung aus teurem Thinkpad und preiswerterem Ideapad. Das klasse Gehäuse und die sehr gute Tastatur zeigen Qualität, das Display und die Akkulaufzeit sind die Punkte, bei denen gespart wurde.

Lenovo Thinkbook 13s - Test Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


      •  /