Test Assassin's Creed Rogue: Abstecher zu den Templern

Es erscheint für Xbox 360 und die PS3, später auch für PC: Assassin's Creed Rogue schickt Spieler nach New York und auf hohe See. Freunde von gut erzählten Geschichten dürften Spaß mit dem Actionspiel haben - wenn sie bereit sind, als die sonst bösen Templer anzutreten.

Artikel veröffentlicht am ,
Assassin's Creed Rogue
Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)

Rogue ist in vielerlei Hinsicht der Nachfolger von Black Flag. Das Spiel beantwortet einige offene Fragen und schließt die Lücke zwischen dem vor einem Jahr veröffentlichten Assassin's Creed 4, das im Piratenszenario angesiedelt war, und dem im US-Bürgerkrieg spielenden Assassin's Creed 3. Einsteiger muss das aber nicht stören: Auch ohne Vorkenntnisse ist die Handlung von Rogue nachvollziehbar und spannend. Gespielt wird in Nordamerika im 18. Jahrhundert zur Zeit des Siebenjährigen Krieges.

Inhalt:
  1. Test Assassin's Creed Rogue: Abstecher zu den Templern
  2. Meer und Fazit

Der Spieler steuert Shay Patrick Cormac, ist allerdings nur zu Beginn als Assassine unterwegs. Nach einem einschneidenden Erlebnis wechselt Shay die Seiten, wird zum Templer und wendet sich fortan gegen seine ehemaligen Mitstreiter. Wer sich bisher immer eine stärkere Rolle der Templer und ihrer Geschichte und Beweggründe in Assassin's Creed gewünscht hat, darf sich also freuen.

  • Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)
Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)

Die Hinwendung zum neuen Geheimorden ist aber nur eine inhaltliche, keine spielerische Neuerung. Shay spielt sich genauso wie ein typischer Assassin's-Creed-Held, über weite Strecken wirkt Rogue wie ein zweites Black Flag. Auch seine Aufgaben sind altbekannt: Er muss sich neue Gebiete einverleiben und von Gangs loseisen, Geiseln befreien oder sich lästiger Meuchelmörder erwehren.

Dabei wird geschlichen, geklettert, gekämpft und weitgehend auf altbekannte Waffen zurückgegriffen; das Gewehr, das nun Narkosepfeile verschießt und damit das Blasrohr ablöst, gehört schon zu den gravierendsten Veränderungen. Den größten Teil der Landmissionen verbringt Shay in New York, das sehr stimmungsvoll dargestellt wird. Der Ablauf der Hauptmissionen ist sehr geradlinig, Nebenaufträge sorgen aber für Abwechslung und eine deutliche Verlängerung der Spielzeit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Meer und Fazit 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Elgareth 21. Nov 2014

Mmhm... nein. Allerdings passiert in AC1 auch nicht soooo viel über weite Strecken des...

Elgareth 20. Nov 2014

Ich guck die heute noch gerne wieder an. Vor allem in Verbindung mit diesem Lied...

Anonymer Nutzer 20. Nov 2014

alle Spiele ab Teil 2 auch ohne DRM erscheinen, werde ich sie mir zulegen - am liebsten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesarbeitsgericht
Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
Artikel
  1. Cyberkriminalität: Jeder vierte Jugendliche ist ein Internettroll
    Cyberkriminalität
    Jeder vierte Jugendliche ist ein Internettroll

    Einer Umfrage zufolge ist bedenkliches bis illegales Verhalten von Jugendlichen im Internet zur Normalität geworden. In Deutschland ist der Anteil sehr hoch.

  2. I am Jesus Christ angespielt: Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen
    I am Jesus Christ angespielt
    Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen

    Kein Scherz, keine geplante Gotteslästerung: In I am Jesus Christ treten wir als Heiland an. Golem.de hat den kostenlosen Prolog ausprobiert.
    Von Peter Steinlechner

  3. ChatGPT: Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann
    ChatGPT
    Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann

    ChatGPT scheint zu gut, um wahr zu sein. Der Chatbot wird von Nutzern an die (legalen) Grenzen getrieben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Elgato Cam Link Pro 146,89€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • Alternate: Tt eSPORTS Ventus X Plus 31,98€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /