Abo
  • Services:

Test Angry Birds Epic: Wütende Vögel in der Rollenspielschlacht

Sie waren in Rio und im Weltall, haben das Star-Wars-Universum besucht und sich Seifenkistenrennen geliefert. Jetzt bekommen die Angry Birds mit Epic ihr erstes Rollenspiel - das bei einem Münchner Entwicklerstudio entstanden ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Angry Birds Epic
Angry Birds Epic (Bild: Rovio)

Keine aufwendige Charaktergenerierung mit drei Dutzend Völkern, kein stundenlanges Tutorial über die Vorteile des Flammenzaubers gegenüber dem Blitzschlag: In Angry Birds Epic geht es nach einem kurzen Tutorial direkt in die Schlacht der wütenden Vögel gegen die Schweine. Das beim Münchner Entwicklerstudio Chimera Entertainment für Rovio produzierte Rollenspiel führt den Spieler auf einer Landkarte linear von Ort zu Ort. Die meiste Zeit ist er damit beschäftigt, einen Kampf nach dem anderen zu absolvieren.

Stellenmarkt
  1. Bühler Motor Aviation GmbH, Uhldingen-Mühlhofen bei Konstanz
  2. FC Basel 1893 AG, Basel (Schweiz)

Die Gefechte sind zu Beginn recht einfach: Es gibt einen eigenen Vogel und ein böses Schwein, das durch Ziehen des eigenen Charakters attackiert wird. Die Kämpfe laufen rundenbasiert ab, nach der eigenen Attacke darf also die gegnerische Sau einen Angriff vollführen. Dem Spiel gelingt es allerdings geschickt, die taktische Komponente mit jedem weiteren Gefecht auszubauen. Das Programm verfügt nach den ersten, recht gleich ablaufenden Duellen über eine lehrbuchhafte Lernkurve.

  • Angry Birds Epic (Screenshots: Golem.de)
  • Angry Birds Epic (Screenshots: Golem.de)
  • Angry Birds Epic (Screenshots: Golem.de)
  • Angry Birds Epic (Screenshots: Golem.de)
  • Angry Birds Epic (Screenshots: Golem.de)
  • Angry Birds Epic (Screenshots: Golem.de)
  • Angry Birds Epic (Screenshots: Golem.de)
  • Angry Birds Epic (Screenshots: Golem.de)
Angry Birds Epic (Screenshots: Golem.de)

Statt mit einem Gegner hat es der Spieler rasch mit mehreren zu tun, eine je nach eigener Attacke sich nach und nach füllende Peperoni lässt ihn bald die erste Spezialattacke ausführen. Hinzu kommen Infos über die Charakterwerte der eigenen Vögel und der Kontrahenten, sowie bald die Möglichkeit, aus aufgesammelter Beute neue Waffen, Schilder oder Heiltränke zu erstellen und sie dann allesamt in den Kämpfen einzusetzen.

Epic verfügt über eine Hintergrundgeschichte, die aber kaum der Rede wert ist - obwohl sie in sehr schön anzusehenden Zwischensequenzen vorangetrieben wird. Überhaupt ist die Optik und dabei vor allem die Gestaltung der Charaktere wieder eine Klasse für sich. Die Gesichtszüge von Vögeln und Schweinen sind immer wieder für Lacher gut, das Insel- und Piraten-Szenario ist stimmungsvoll umgesetzt.

Der Download von Angry Birds Epic ist kostenlos, was natürlich eine Fülle von In-App-Kaufoptionen zur Folge hat. Vor allem Glücksmünzen können in zahlreichen Varianten erworben werden, teils zu hohen zweistelligen Euro-Beträgen. Wer die investiert, hat schneller Zugang zu Extras, um Kämpfe vorzeitig und erfolgreicher zu bewältigen. Trotz der ständigen Ermunterung zum Kauf lässt sich Epic auch ohne Einsatz von echtem Geld spielen, der Schwierigkeitsgrad ist dann aber deutlich höher.

Angry Birds Epic ist bei iTunes verfügbar und benötigt mindestens iOS 6.0. Die Android-Version bei Google Play setzt Version 2.3.3 oder höhere Versionen voraus.

Fazit

Für erfahrene Rollenspieler ist Angry Birds Epic nicht geeignet - dafür ist die Story zu einfallslos und das lineare Freischalten von Gefecht nach Gefecht zu eingeschränkt. Für Neulinge hingegen ist das Spiel ein guter Einstieg ins Genre, weil aus den anfänglichen und recht gleichen Kämpfen schnell herausfordernde Aufgaben mit mehr Tiefgang als erwartet werden. Mit den In-App-Optionen hat es der Anbieter allerdings leider auch diesmal wieder etwas übertrieben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

FreiGeistler 21. Jun 2014

Ok, eine Figur hat mit einem Spiel erfolg gehabt. Nach zahlreichen Fortsetzungen in allen...

dEEkAy 20. Jun 2014

Absolut ALLE F2P Spiele wenn nicht sogar ALLE Handy-Games funktionieren doch nach diesem...

_2xs 20. Jun 2014

Gibts eine? Seit wann sind komische Vögel mit nem Balken übern Kopf ein Rollenspiel Oo?

Profi 18. Jun 2014

Ach, so schlimm ist es nicht. Das Spiel ist lustig gemacht und hat einen Ohrwurm...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /