Abo
  • Services:

Gute Leistungsaufnahme und gestiegene Effizienz

Offiziell gliedert AMD den A8-7600 und den A8-6500T beide in die 45-Watt-Klasse ein. Dies ist theoretisch die höchste Verlustleistung, die der Kühler in Form von Wärme abführen muss - die reale Leistungsaufnahme kann darüber oder darunter liegen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. IQ-Agrar Service GmbH, Osnabrück

Im Leerlauf geben sich die beiden Chips nichts, da hier identische Stromsparmodi aktiv sind. 20 Watt an der Steckdose gemessen sind für ein Mini-ITX-System mit SSD ein niedriger Wert. Erfreulich: Ein zweites Display treibt die Leistungsaufnahme nicht nennenswert nach oben.

Unter Last genehmigt sich der A8-7600 rund 10 bis 20 Watt mehr als der A8-6500T, dies ist angesichts der nominellen TDP etwas überraschend. AMD erkauft sich also einen Teil der höheren Leistung durch eine gestiegene Leistungsaufnahme. Der Noctua NH-L9a bleibt nichtsdestotrotz kaum hörbar. Detail am Rande: Im Spielebetrieb benötigt das Kaveri-System 71 Watt, eine Playstation 4 doppelt so viel.

A8-7600 (45 Watt cTDP)A8-6500T (45 Watt TDP)
Windows-Desktop (ein Monitor, WLAN an)20 Watt20 Watt
Windows-Desktop (zwei nicht identische LCDs, HDMI + DVI)22 Watt22 Watt
CPU-Volllast (x264 HD, Pass #2)65 Watt45 Watt
GPU-Volllast (Luxmark, Room)56 Watt41 Watt
Trine 2 (1080p, Hoch, FXAA)71 Watt58 Watt
Leistungsaufnahme des kompletten Systems (Kaveri und Richland)

Da für den x264-Benchmark und den Luxmark neben der Leistungsaufnahme auch Leistungsmessungen vorliegen, lässt sich die Effizienz des Kaveri- respektive Richland-Systems aufzeigen. Zwar ist die absolute Leistungsaufnahme mit dem A8-7600 höher, da der Chip jedoch viel flotter rechnet, ist die Effizienz klar besser - sehr gut.

A8-6500T (45 Watt TDP)A8-7600 (45 Watt cTDP)Effizienzgewinn
CPU-Volllast (x264 HD, Pass #2)0,083 fps pro Watt0,116 Punkte pro Watt+40 %
GPU-Volllast (Luxmark, Room)3,6 KSamples/Sec pro Watt7,0 KSamples/Sec pro Watt+94 %
Effizienz des kompletten Systems (Kaveri und Richland)
 Schneller Prozessor mit beeindruckender GrafikeinheitVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Malocher 29. Jan 2014

Deinen E-350 solltest Du auch nicht mit Kaveri vergleichen, sondern mit Kabini, welcher...

MonMonthma 19. Jan 2014

A10 7850K 512 GCN Cores XBOX ONE 768 GCN Cores PS4 1152 GCN Cores Ein bisschen brauchen...

nicoledos 19. Jan 2014

Das blöde nur, bei den kleinen APUs. Diese werden gerne stark beschnitten. So würde mir...

dabbes 18. Jan 2014

Vergisss "zukunftsträchtiger". Was brauchste? Was willste Ausgeben? Dann guck was du...

ms (Golem.de) 16. Jan 2014

Was für einen Xeon? Die für LGA 2011 haben keine iGPU im Die, bei denen für LGA 1150 ist...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /