Abo
  • Services:

Tesla Sand Truck: Ein Buggy mit Tesla-Motor

Ein Elektroauto geht auch im Sand gut ab: Der Tesla Sand Truck ist ein Buggy mit einem Tesla-Motor. Wie auf der Straße beschleunigt das Elektroauto mit Verbrennungsantrieb auch im Sand besser als die Konkurrenz.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Sand Truck: 40 bis 48 km Reichweite auf sandigem Untergrund
Tesla Sand Truck: 40 bis 48 km Reichweite auf sandigem Untergrund (Bild: Tesla Sand Truck/Screenshot: Golem.de)

Ein Buggy muss keinen Käfermotor haben: Ein Tüftler in den USA hat sich ein Spaßmobil für den Geländeeinsatz mit einem Elektroantrieb gebaut. Der Motor trieb davor einen Tesla an.

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. ENERCON GmbH, Aurich

Tesla Sand Truck nennt der Konstrukteur sein Fahrzeug. Angetrieben wird es von einem einige Jahre alten Motor, der eine Spitzenleistung von 475 kW hat. Er stammt von einem Model S mit Heckantrieb. Der Motor ist zwei bis drei Jahre alt und wahrscheinlich schon über 95.000 km gelaufen.

Für lange Touren durch das Gelände eignet sich der Tesla Sand Truck jedoch nicht: Der Lithium-Ionen-Akku hat nur eine Kapazität von 22 kWh. Damit schaffe der E-Buggy 40 bis 48 km im Sand, schreibt der Erbauer.

Damit das Fahrzeug nicht mit leerem Akku mitten im Nirgendwo liegenbleibt, sind zwei Generatoren an Bord. Sie laden den Akku in etwa anderthalb Stunden wieder auf.

Buggys kamen als Strandfahrzeuge Mitte der 1960er Jahre auf. Es waren offene Freizeitautos, die meist auf einem VW Käfer basierten. Der Tesla Sand Truck zeigt, dass auch ein solches Mobil mit einem Elektromotor ausgestattet werden kann. Videos zeigen, dass das Fahrzeug auch auf Sand einen ziemlich guten Antritt hat und die Konkurrenten hinter sich lässt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 23,99€

Lasse Bierstrom 28. Mär 2018

@ramboni: Die Effizienz gilt auch nur für langsam drehende große Motoren in einem...

jo-1 27. Mär 2018

+2 volle Zustimmung ;-)

pumok 27. Mär 2018

Das sind Herausforderungen, welche durch die Fahrzeugindustrie mit Sicherheit gelöst...


Folgen Sie uns
       


Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht

Wir haben uns beim DFKI in Saarbrücken angesehen, wie das Training von Bewerbungsgesprächen mit einer Künstlichen Intelligenz funktioniert.

Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


    Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
    Chromebook Spin 13 im Alltagstest
    Tolles Notebook mit Software-Bremse

    Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch


        •  /