Abo
  • IT-Karriere:

Tesla: Rennmodus für Model 3 als Online-Update freigeschaltet

Tesla hat den Rennmodus für das Model 3 fertiggestellt und per Update online an die Besitzer verteilt. Außerdem ist der Schlüssel für das Elektroauto fertig geworden und bereits ausverkauft.

Artikel veröffentlicht am ,
Model 3 beim Driften
Model 3 beim Driften (Bild: Tesla)

Tesla hat nach Überwindung der größten Schwierigkeiten in der Produktion des Model 3 nun mit der Einführung kleiner kostenloser Updates für die Besitzer des Elektroautos begonnen.

Stellenmarkt
  1. regiocom SE, Magdeburg
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Für das Model 3 gibt es nun einen zuschaltbaren Rennmodus, der die Abstimmung der Allradversion verändert und eine aktive Kühlung des Akkus aktiviert. Der Modus ist nur bei den teuren Performance-Modellen verfügbar. Er sorgt für eine Veränderung des Fahrstabilitätsprogramms, damit Fahrer schneller in Kurven fahren können und das ESP nicht bremsend eingreift. Außerdem wird die Leistungsverteilung zwischen dem vorderen und hinteren Motor dynamisch geregelt. Auch die Rekuperationswirkung der Bremse wird im Track-Modus erhöht, um schärfere Bremsmanöver zu ermöglichen.

Der Schlüssel ist da

Besitzer des Model 3 konnten bisher nur auf zweierlei Art das Fahrzeug öffnen: Zum einen gibt es eine Smartphone-App und zum anderen eine Scheckkarte, die an das Fahrzeug gehalten werden muss. Tesla bietet nun auch einen Schlüssel in Form der Karosserie des Fahrzeugs für 150 US-Dollar an. Der Schlüssel war bereits nach kurzer Zeit ausverkauft.

Auf dem Schlüssel befinden sich Tasten zum Entriegeln der Türen und der beiden Kofferräume vorne und hinten. Der Schlüssel des Model 3 unterscheidet sich von den Versionen für Model S und X: Er erlaubt es nicht, das Fahrzeug automatisch bei Annäherung zu öffnen. Diese Funktion könnte es Dieben ermöglichen, den Besitzer abzupassen, wenn sich dieser dem Elektroauto nähert und schnell selbst einzusteigen. Wenn dann die PIN-Funktion nicht aktiviert ist, mit der Fahrer ihr Auto optional absichern können, ließe sich das Elektroauto einfach entwenden. Das ist mindestens einem Besitzer schon passiert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-80%) 6,99€
  3. 137,70€
  4. (-78%) 11,00€

Psy2063 14. Nov 2018

mit etwas Übung kann man das mit jeder billigen DJI. Für professionelle Aufnahmen wird...

Psy2063 14. Nov 2018

an die Zeit kann ich mich auch noch gut erinnern. Leider scheitert heutzutage ein...

berritorre 13. Nov 2018

Hatte vor ein paar Jahren den Fall bei einem Bekannten. Er war auf dem Weg von Frankreich...

Anonymer Nutzer 13. Nov 2018

Wie alt ist dein Smart? Dir ist bewusst, dass je nach Hersteller und Händler diverse...

SanderK 13. Nov 2018

Nur weil was aktiv gekühlt wird, heißt es noch lange nicht, dass es auch kühl bleibt ;-)


Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

    •  /