Tesla: Musk verkauft wieder knapp eine Million Tesla-Aktien

Der Tesla-Chef hat aber auch wieder ein größeres Paket an Optionen in Aktien umgewandelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Elon Musk zahlt 11 Milliarden US-Dollar Steuern im Jahr 2021.
Elon Musk zahlt 11 Milliarden US-Dollar Steuern im Jahr 2021. (Bild: Britta Pedersen-Pool/Getty Images, scr3amfr3ak/Pixabay, Montage Golem.de)

Tesla-Chef Elon Musk hat eine weitere Tranche seiner Anteile an dem Elektroautohersteller verkauft. Für die Aktien erhielt Musk über eine Milliarde US-Dollar. Musk ist aktuell der reichste Mann der Welt.

Stellenmarkt
  1. Senior Solution Architect M365 (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Hamburg
  2. SPS-Programmierer / Softwareentwickler (m/w/d)
    D. Kremer Consulting, Bielefeld
Detailsuche

Musk trennte sich von rund 934.000 Aktien im Wert von 1,02 Milliarden US-Dollar. Das geht aus zwei Mitteilungen an die US-Börsenaufsicht, die Securities and Exchange Commission (SEC) vom 28. Dezember 2021 hervor. Die Aktien machen etwa drei Prozent von Musks Tesla-Anteilen aus.

Der Tesla-Chef hatte im November seine Follower bei Twitter gefragt, ob er zehn Prozent seiner Tesla-Anteile verkaufen solle. Es wurde über 3,5 Millionen Mal abgestimmt. Knapp 58 Prozent der Teilnehmer stimmten dafür.

Musk verkauft Aktienpakete

Kurz darauf verkaufte Musk ein erstes Aktienpaket. Auch damals waren es rund 934.000 Aktien. Weitere Aktienpakete folgten. Inklusive dem aktuellen Paket hat Musk inzwischen rund 15,6 Millionen Aktien im Wert von 16,4 Milliarden US-Dollar verkauft.

Golem Akademie
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In der vergangenen Woche erklärte Musk auf Twitter, seien noch einige Tranchen übrig. Die Verkäufe seien "fast abgeschlossen".

Musk ist der größte Einzelaktionär von Tesla. Laut dem US-Wirtschaftsmagazin Forbes besaß er vor den Verkäufen rund 193,3 Millionen Tesla-Aktien. Das entsprach einem Anteil von knapp 21 Prozent aller Tesla-Aktien.

Musk erhält von Tesla kein Gehalt, sondern Aktienoptionen. Gerade hat er wieder ein Paket von 1,5 Millionen Optionen in Aktien umgewandelt, wie die US-Wirtschaftszeitung Wall Street Journal berichtet. Aktuell hält der Tesla-Chef demnach 177 Millionen Aktien.

Wenn Musk seine Optionen einlöst, muss er, da die Tesla-Aktie in ihrem Wert deutlich gestiegen ist, Steuern zahlen. Das dürfte der Hintergrund der Verkäufe sein. Kürzlich wurde bekannt bekannt, dass Musk in diesem Jahr elf Milliarden US-Dollar an Steuern zahlt.

Laut dem Billionaires Index der US-Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg ist Musk derzeit der reichste Mann der Welt, Nummer zwei ist Jeff Bezos. Musks Nettovermögen beläuft sich auf knapp von 279 Milliarden US-Dollar. Seit Anfang des Jahres ist es um knapp 80 Prozent gewachsen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Garmin Fenix 7 im Test
Outdoor-Wearable mit fast allem Drin und Dran

Eine weitere Funktionslücke ist geschlossen: Nun hat auch die Garmin Fenix 7 einen Touchscreen - und noch mehr Akkulaufzeit.
Von Peter Steinlechner

Garmin Fenix 7 im Test: Outdoor-Wearable mit fast allem Drin und Dran
Artikel
  1. Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
    Musterfeststellungsklage
    Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

    Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

  2. Coronapandemie: Bayern und Sachsen-Anhalt steigen aus Luca aus
    Coronapandemie
    Bayern und Sachsen-Anhalt steigen aus Luca aus

    Immer mehr Länder wollen die Luca-App nicht mehr nutzen. Bayern will verstärkt auf die Corona-Warn-App setzen.

  3. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB für 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Alternate (u.a. Razer Gaming-Maus 39,99€) • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Thrustmaster Ferrari-Lenkrad 349,99€ • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /