• IT-Karriere:
  • Services:

Tesla: Model X mit 29.000 Dollar Reparaturen auf 645.000 Kilometern

Das Tesla Model X im Dauerbetrieb als Taxi verursacht recht hohe Reparaturkosten, wie Tesloop erkennen musste. Hätte Tesla den Akku nicht auf Garantie getauscht, wäre es ein finanzielles Desaster geworden.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Tesla Model X
Tesla Model X (Bild: Tesla)

Nach 645.000 Kilometern Laufleistung hat der Fahrdienst Tesloop für das Model X ein Fazit gezogen und die Reparaturkosten aufgelistet, die beim Betrieb des Elektroautos anfielen. Darüber hat das Blog Jalopnik ausführlich berichtet.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  2. VEKA AG, Sendenhorst

Bis 300.000 Kilometer hielten sich die Reparaturen im Rahmen, danach wurde es teurer. Alles in allem kamen auf 645.000 Kilometern rund 29.000 US-Dollar an Reparaturkosten zusammen. Anfällig und teuer waren vor allem die Klimaanlage und der Touchscreen. Die US-Verbraucherschutzorganisation Consumer Reports hatte dem Model X schon 2016 schlechte Noten gegeben und bezeichnete es als unzuverlässig. In der Kritik waren damals die Falkentüren, Fensterheber, die Klimaanlage und das Infotainmentsystem. Offenbar sind einige Probleme noch immer nicht gelöst.

Das Model X mit Baujahr 2016 wurde an der US-Westküste für den Personentransport betrieben, was offenbar der Klimaanlage nicht gut bekam. Sie musste zweimal ausgetauscht werden, einmal nach 116.000, das zweite Mal nach 185.000 Kilometern.

Teuer war auch das Display in der Mitte, das Tesla Media-Control-Einheit nennt. Es ging nach 600.000 Kilometern kaputt und kostete 2.400 US-Dollar. Hätte der Eigentümer auch den Akku, der nach 510.000 Kilometern gewechselt werden musste, bezahlen müssen, wäre das teuer geworden. Tesla übernahm den Austausch auf die Garantie. Der Motor wurde nach 495.000 Kilometern auf Kulanz getauscht.

Die kleinere 12-Volt-Batterie musste in der Nutzungszeit des Fahrzeugs bisher dreimal ausgetauscht werden und auch die Ladebuchsen, über die der große Akku geladen wird, hielten der Belastung nicht stand. Der erste Austausch fand bei 463.000 Kilometern, der zweite bei rund 600.000 Kilometern statt.

Auch die Sitze waren den Belastungen im Dauerbetrieb nicht gewachsen. Zwei Stück mussten ausgetauscht werden, was rund 4.700 US-Dollar kostete.

Nach dem Ende seiner Nutzungszeit wurde das Fahrzeug für beachtliche 32.000 US-Dollar verkauft. Der ehemalige Eigentümer meint, dass der Betrieb ihn trotz der Reparaturkosten billiger kam als der eines vergleichbaren Fahrzeugs mit Verbrennungsmotor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Fallout Bombs Drop Event (u. a. Fallout 76 für 14,99€, Fallout 4: Game of the Year...
  3. (u. a. be quiet! PURE BASE 600 Window Tower-Gehäuse für 74,90€, Sharkoon QuickStore Portable...
  4. (u. a. Samsung Galaxy S10+ 512 GB 6,4 Zoll Dynamic AOMLED für 634,90€, Huawei MateBook D 14...

Glitti 09. Okt 2020

Wow, du fährst mit 14 Jahre alten Reifen, Bremsen, Öl, Scheibenwischer rum...

ChMu 03. Mär 2020

Weder noch, ich bin seit fast 50 Jahren dabei und soll nur alles bezahlen :-) Die Stars...

Copper 03. Mär 2020

Allerdings ist Toyotas HSD insgesamt deutlich einfacher und robuster ausgelegt als z.B...

Copper 03. Mär 2020

Auch bei Verbrennern sind Austauschteile nicht immer neu. Austauschmotor -> aufbereitet...

sadan 03. Mär 2020

Wobei mich ehrlich wundert das die türen kein problem gemacht haben.


Folgen Sie uns
       


Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

    •  /