Tesla: Model 3 soll 2018 nicht mehr nach Deutschland kommen

Das Tesla Model 3 macht weiter Probleme: Das Elektroauto der gehobenen Mittelklasse wird seit 2017 gefertigt und sollte eigentlich 2018 auch nach Europa kommen. Kunden hierzulande müssen jedoch wohl bis 2019 warten.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Tesla Model 3
Tesla Model 3 (Bild: Tesla)

Tesla hat massive Probleme bei der Produktion des Model 3, was zu Lieferverzögerungen führt. Das hat auch Folgen für deutsche Kunden: Vor 2019 werden sie die Fahrzeuge nicht mehr erhalten, wie t3n.de berichtet. Tesla gab am 3. Januar bekannt, dass im Jahr 2017 insgesamt 1.550 E-Autos des Model 3 ausgeliefert worden seien.

Stellenmarkt
  1. Technikkoordinator/in Datenaustausch (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. IT Servicetechniker*in
    SCHOTT AG, Müllheim
Detailsuche

Die Produktion sollte mittlerweile eigentlich 5.000 Fahrzeuge pro Woche betragen, nun wird diese Marke für Mitte 2018 angepeilt. Nach dem ursprünglichen Plan hätte das Ziel schon Ende 2017 erreicht werden sollen.

Das Blog Teslamag berichtet von einem Kunden, der von Tesla die Mitteilung erhalten habe, dass sein Auto erst 2019 ausgeliefert werde. In den USA sieht die Lage etwas besser aus. Wer ursprünglich einen Auslieferungstermin zwischen Dezember 2017 und Februar 2018 erhalten hatte, soll das Auto zwischen März und Mai 2018 erhalten.

  • Tesla Model 3 (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model 3 (Bild: Tesla Motors/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Model 3 (Bild: Tesla Motors/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Model 3 (Bild: Tesla Motors/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Model 3 (Bild: Tesla Motors/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Model 3 (Bild: Tesla Motors/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Model 3 (Bild: Tesla Motors/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Model 3 (Bild: Tesla Motors/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Model 3 (Bild: Tesla Motors/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Model 3 (Bild: Tesla Motors/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Model 3 (Bild: Tesla Motors/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Model 3 (Bild: Tesla Motors/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Model 3 (Bild: Tesla Motors/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Model 3 (Bild: Tesla Motors/Screenshot: Golem.de)
Tesla Model 3 (Bild: Tesla Motors)

Tesla-Chef Elon Musk hatte die Gigafactory in der Nähe von Reno im US-Bundesstaat Nevada als verantwortlich für die Verzögerungen bei der Produktion des Model 3 genannt. Gelöst wurden die Schwierigkeiten nach Informationen des Senders CNBC, der Ende Januar 2018 darüber berichtete, aber nicht. So sollen noch im Dezember 2017 teilweise von Hand Akkupakete zusammengebaut worden sein. Arbeiter des Partners Panasonic hätten vorübergehend in der Fabrik ausgeholfen. Allerdings wurden laut der Quellen von CNBC bei dem komplizierten Prozess, sieben Kühlrohre zwischen die Reihen der Lithium-Ionen-Zellen zu legen, Fehler gemacht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 14. Feb 2018

Nein nein Tesla ist das maß der Dinge und stehts die Messleiste für alle anderen. Frei...

Azzuro 14. Feb 2018

Mazda liefert den CX-5 Diesel in den USA mit, in Europa dagegen ohne SCR-Kat aus. Weil...

ChMu 13. Feb 2018

Nein, es ging um die USA und es ging um jetzt, nicht Dezember. Logischerweise wurden vor...

ChMu 13. Feb 2018

Also das Model3 das ich gefahren bin letzten Monat hatte extended range aber keinen...

klick mich 13. Feb 2018

In Spitzenzeiten werden bis zu 9000 Fahrzeuge pro Tag gefertigt. Keine Roboter, keine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /