• IT-Karriere:
  • Services:

Tesla: Model 3, Model S und Model X mit mehr Reichweite

Die Elektroautos von Tesla erfahren eine Reichweitenerhöhung - beim Model 3 gibt es auch optische und technische Neuerungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Model 3 mit Chrome-Delete
Model 3 mit Chrome-Delete (Bild: Tesla)

Tesla hat die Reichweitenangaben für die neue Modellgeneration erweitert. Beim Model S werden jetzt 652 Kilometer angegeben und damit etwa 7 Prozent mehr als vorher. Bei der Performance-Version sind es 639 statt vorher 593 Kilometer. Beim Tesla Model X werden Steigerungen von 10 bis 12,5 Prozent versprochen.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Stuttgart
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Wie schon vorher berichtet senkt Tesla auch die Preise für das Model S und X. 76.990 Euro für ein Model S und 85.990 Euro für ein Model X sind 3.000 Euro weniger. Da es den staatlichen Umweltbonus nur für Autos mit einem Nettolistenpreis von weniger als 65.000 Euro gibt, bekommen Käufer die Subvention trotzdem nicht.

  • Tesla Model 3 2020 (Bild: Tesla)
  • Tesla Model 3 2020 (Bild: Tesla)
  • Tesla Model 3 2020 (Bild: Tesla)
  • Tesla Model 3 2020 (Bild: Tesla)
Tesla Model 3 2020 (Bild: Tesla)

Beim Model 3 gibt es die deutlichsten Überarbeitungen, die auch optisch erkennbar sind.. So wurden die bisherigen Chrome-Einfassungen der Seitenfenster und der Kameras vorne durch mattschwarze Oberflächen ausgetauscht. Im Innenraum wurde die Mittelkonsole überarbeitet, die nun auf hochglänzenden und kratzempfindlichen Klavierlack verzichtet. Dazu kommen Ablagen für das induktive Laden von zwei Smartphones. Auch hier wurden die Reichweitenangaben erhöht; beim Model 3 wurden zudem die Beschleunigungswerte verbessert.

Die Reichweite des Tesla Model 3 Long Range liegt nun bei 580 Kilometer. Beim Model 3 SR+ wurde die Reichweite auf 430 Kilometer erhöht, zuvor waren es 409 Kilometer. Beim Performance-Modell wurde die Reichweitenangabe für Deutschland bisher nicht geändert. Dafür wurde die Beschleunigung von 0-100 km/h auf 3,4 Sekunden gesenkt. Auch die anderen Modelle wurden etwas fixer. Zudem können hier nun optional optisch überarbeitete Felgen geordert werden. Hinweise auf eine Wärmepumpe beim Model 3 gibt es bisher nicht und auch die doppelverglasten Fenster tauchen nicht in der Beschreibung auf.

Das neue Model 3 erhält auch eine elektrisch betriebene Kofferraumklappe und mehrere Änderungen im Innenraum wie automatisch abblendende Spiegel, die es schon einmal gab. Außerdem wurde das Lenkrad optisch leicht überarbeitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 80,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. LG OLED55CX6LA 55-Zoll-OLED für 1.397,56€ (Bestpreis!), Asus XG438Q 43-Zoll-UHD-Monitor...
  3. 479€ (Bestpreis!)
  4. 279€ (Bestpreis!)

JackIsBlackV8 22. Okt 2020 / Themenstart

Bei Fakten braucht man keine Ironietags.

picaschaf 18. Okt 2020 / Themenstart

Tesla hat noch nie eine bestimmte Akkukapazität beworben.

WonderGoal 18. Okt 2020 / Themenstart

Angeblich soll es auf dem Battery Day erwähnt worden sein, woran ich mich aber nicht...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Viewsonic M2 - Test

Der kleine LED-Projektor eignet sich für Präsentationen und als flexibles Kino für unterwegs.

Viewsonic M2 - Test Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

    •  /