Tesla-Konkurrenz: Xiaomi erwägt Bau eines eigenen Elektroautos

Noch sollen die Pläne von Xiaomi für ein eigenes Elektroauto ganz am Anfang stehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Xiaomi-CEO Lei Jun erwägt den Bau eines Elektroautos.
Xiaomi-CEO Lei Jun erwägt den Bau eines Elektroautos. (Bild: Philip Fong/AFP via Getty Images)

Xiaomi soll intern bereits entschieden haben, ein Elektroauto zu bauen. Das berichtet das chinesische Online-Magazin Late Post mit Verweis auf mehrere Quellen aus dem Umfeld von Xiaomi. Demnach wird es intern als strategische Entscheidung gesehen, in den Markt für E-Autos einzusteigen. Wie dieser Weg gegangen werden soll, ist aber noch nicht festgelegt. Damit könnte Xiaomi vor allem Tesla herausfordern.

Stellenmarkt
  1. IT Application Manager Microsoft Dynamics (m/w/d)
    Hertz Flavors GmbH & Co. KG, Reinbek
  2. Application Manager / Anwendungsmanager (m/w/d) Logistik
    BAHAG Baus Handelsgesellschaft AG Belp/Schweiz Zweigniederlassung Mannheim, Krefeld
Detailsuche

Ein Hinweisgeber sagt, dass die Entwicklung eines Xiaomi-Autos möglicherweise von Lei Jun geleitet werde, dem Gründer und CEO der Xiaomi-Gruppe. Zudem erfuhr das Magazin, dass eine klassische Autofabrik im Jahr 2020 Xiaomi wegen des Baus eines Autos angesprochen haben soll. Nach einer ersten Kontaktaufnahme soll es aber keine weiteren Gespräche gegeben haben. Derzeit gibt es keine Informationen dazu, wie Xiaomi ein Auto bauen würde.

Late Post bat Xiaomi um eine Stellungnahme dazu, erhielt aber keine Antwort. In der Vergangenheit sei Xiaomi bereits im weitesten Sinne im Bereich des Autobaus aktiv gewesen, berichtet das Magazin. Schon 2015 habe es den Hinweis gegeben, dass der Xiaomi-CEO mit anderen Personen aus der Automobilbranche gesprochen hatte, um Erfahrungen rund um den Bau eines Autos zu sammeln. Die Gespräche seien eingestellt und nicht weiter fortgesetzt worden.

Investitionen in chinesiche Autohersteller

In den Jahren 2015 und 2016 investierte Lei Jun dem Magazinbericht zufolge über das von ihm gegründete Unternehmen Shunwei Capital in die Autounternehmen Weilai Automobile sowie Xiaopeng Automobile, die beide im Bereich Elektromobilität tätig sind. Besonders hoch waren die Investitionen allerdings nicht. Als beide Unternehmen an die Börse gingen, machte der Anteil von Lei Jun weniger als 5 Prozent an den Unternehmen aus.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

2018 kam das Thema Autobau erneut bei Xiaomi auf die Tagesordnung. Ein früherer Angestellter bei Xiaomi sagte der Late Post, dass das Unternehmen intern die Produktion eines Autos prüfe. Das Projekt trug die Bezeichnung Micar und ist ein Verweis auf die Mi-Smartphone-Serie von Xiaomi. Unter anderem hätten Xiaomi-Verantwortliche mehrfach mit den Führungskräften chinesischer Autofirmen gesprochen. Dabei sei es darum gegangen, ein Verständnis für den Markt zu entwickeln.

Im dritten Quartal 2019 erhielt die Late Post erneut Informationen aus dem Umfeld der Xiaomi-Führungsebene. Demnach wurde beschlossen, möglichst bald in den Bau von Elektroautos einzusteigen. Allerdings soll der Xiaomi-CEO Lei Jun Bedenken gehabt haben, weil er keine Chance gesehen habe, dass Xiaomi ein Auto bauen könne. Daher sei der Plan verworfen worden.

Nachtrag vom 22. Februar 2021, 11:45 Uhr

Xiaomi hat Golem.de aufgrund des Berichts eine Stellungnahme geschickt. Darin heißt es: "Das Unternehmen hat kein formelles Projekt bezüglich der Untersuchung der Herstellung von Elektrofahrzeugen initiiert." Das Unternehmen habe lediglich die Entwicklungen in der Elektrofahrzeugbranche aufmerksam verfolgt und die relevanten Branchentrends kontinuierlich untersucht. Mit welchem Ziel das verfolgt wird, hat Xiaomi nicht mitgeteilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. 30.000 Menschen sahen zu: Bitcoin-Diebe lockten mit gefälschtem Apple-Livestream
    30.000 Menschen sahen zu
    Bitcoin-Diebe lockten mit gefälschtem Apple-Livestream

    Cyberkriminelle haben auf Youtube eine Keynote des Herstellers Apple vorgetäuscht, um Zuschauer um Bitcoin zu betrügen.

  2. Eco-SIM: Vodafone führt die recycelte SIM-Karte ein
    Eco-SIM
    Vodafone führt die recycelte SIM-Karte ein

    Laut Vodafone ist das Netz schon grün. Auch die SIM-Karte soll umweltfreundlich werden. Doch ganz so einfach ist es nicht.

  3. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /