Abo
  • Services:

Tesla-Konkurrent: Elektrischer BMW i4 soll in Deutschland gebaut werden

BMW will sein nächstes Elektroauto nicht mehr als Kleinwagen, sondern als Mittelklasselimousine positionieren. Der i4 soll mit dem Tesla Model 3 konkurrieren und in Deutschland gebaut werden.

Artikel veröffentlicht am ,
BMW i Vision Dynamics als Vorbild für den i4
BMW i Vision Dynamics als Vorbild für den i4 (Bild: BMW)

BMW will sein Elektroauto i4 in München bauen. Dies kündigte Vorstandschef Harald Krüger an. Wann der i4 auf den Markt kommt, ist noch offen. Nach Informationen des Handelsblatts soll das Fahrzeug ab 2020 gebaut werden.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Rheinbach
  2. telent GmbH, Teltow, deutschlandweit

BMW stellte die Studie des viertürigen Elektrocoupés BMW i Vision Dynamics auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt (IAA) 2017 vor. Das Fahrzeug wurde damals mit einer Reichweite von 600 km spezifiziert und soll eine maximale Geschwindigkeit von 200 km/h erreichen. Von 0 auf 100 km/h soll der Wagen in vier Sekunden beschleunigen.

Es ist üblich, dass Serienfahrzeuge von den ursprünglichen Konzeptfahrzeugen noch abweichen. Der BMW i Vision Dynamics war nur schwer als BMW erkennbar. Der klassische Doppelnierenkühlergrill war nur angedeutet, was bei einem Serienfahrzeug vermutlich noch mal überarbeitet würde. Dahinter befinden sich laut BMW Sensoren und kein Kühler.

  • Der Kühlergrill des i Vision Dynamcis hat nur noch wenig mit dem klassischen BMW-Design gemein. (Foto: BMW)
  • Die flachen,  L-förmigen Heckleuchten sollen die dynamische Effizienz des Visionsfahrzeugs unterstreichen. (Foto: BMW)
  • Die beinahe symmetrische Form der Seitenfenster soll allen Mitfahrern eine gleichermaßen gute Sicht nach außen ermöglichen. (Foto: BMW)
  • Der BMW-Konzern präsentierte die Designstudie auf der IAA 2017 in Frankfurt am Main. (Foto: Kai Pfaffenbach/Reuters)
  • Die Reichweite des Elektroautos soll 600 Kilometer betragen, bei einer Höchstgeschwindigkeit von mehr als 200 km/h. (Foto: BMW)
  • Viele Details sind noch unbekannt. Dazu zählen das genaue Datum der Markteinführung, die Akkukapazität und der Preis. (Foto: BMW)
Der Kühlergrill des i Vision Dynamcis hat nur noch wenig mit dem klassischen BMW-Design gemein. (Foto: BMW)

Konkurrent Tesla ist BMW mit dem Model 3, das seit 2017 gebaut wird, zwar voraus, hat jedoch Produktionsschwierigkeiten. Mittlerweile soll Tesla pro Woche 1.000 Model 3 fertigen können. Bis die 400.000 Vorbestellungen abgearbeitet sind, wird es aber auch bei einer Steigerung der Produktion noch einige Zeit dauern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 529,00€ (bei o2online.de)
  2. 1745,00€
  3. 64,89€
  4. 3,74€

Dwalinn 10. Mär 2018

Du meinst das große Gebäude in dem Panasonic die Zellen produziert damit sie direkt unter...

ArcherV 08. Mär 2018

So schaut's aus.

ArcherV 08. Mär 2018

Wenn man einen Tesla über einen Referalcode bestellt bekommt man weiterhin die...

AveN 08. Mär 2018

Ich bin ja häufig traurig, dass das Serienfahrzeug nichts mehr mit dem Konzept gemeinsam...

SJ 08. Mär 2018

Und wenn man zuhause während der Nach lädt, wo sowieso viel weniger Strom benötigt wird...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate X angesehen (MWC 2019)

Das Mate X ist das erste faltbare Smartphone von Huawei. Der Bildschirm ist auf der Außenseite eingebaut. Im ausgeklappten Zustand ist er 8 Zoll groß.

Huawei Mate X angesehen (MWC 2019) Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

XPS 13 (9380) im Test: Dell macht's ohne Frosch und Spiegel
XPS 13 (9380) im Test
Dell macht's ohne Frosch und Spiegel

Und wir dachten, die Kamera wandert nach oben und das war es - aber nein: Dell hat uns überrascht und das XPS 13 (9380) dort verbessert, wo wir es nicht erwartet hätten, wohl aber erhofft haben.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Mit Ubuntu Dell XPS 13 mit Whiskey Lake als Developer Edition verfügbar
  2. XPS 13 (9380) Dell verabschiedet sich von Froschkamera

    •  /